DAB Fernempfang

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
DH0GHU
Beiträge: 665
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von DH0GHU » Fr 16. Nov 2018, 14:05

DX-Fritz hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 11:15
Aber zu welchem Land und Ensemble gehören diese ShortLabels?

DAB Info --> Belgien 6C
DH Radio --> Belgien 6C
FunRadio --> Belgien 6C
Must FM --> Belgien 6C
...laut Nachbarthread
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

DX-Fritz
Beiträge: 260
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von DX-Fritz » Fr 16. Nov 2018, 15:30

@DH0GHU:

Danke, das hatte sich in meinem vorherigen Beitrag (siehe Nachtrag) von heute vormittag schon aufgeklärt.
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern

Saarländer (aus Elm)
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:59
Wohnort: 6631 Elm/Saar

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Saarländer (aus Elm) » Fr 16. Nov 2018, 15:45

Also bei den ganzen Meldungen kann man ja neidisch werden.
Ich scheine für die VHF Band III-Ausbreitung in meiner Tallage reichlich ungünstig zu wohnen.
Am Mittwoch Abend richtig gutes UKW-Signal vom Säntis und vom Raichberg, außerdem aus den Vogesen.
Auf 107,8 hat sich Vosges FM aus Epinal (nochmal ein UKW-Erstempfang) mit Rete Uno um die 'Vorherrschaft' gestritten.
Hab dann eine Zeit lang bei Bayern 3 vom Grünten reingehört.
Später dann zum ersten Mal an meinem jetzigen QTH ein richtig starkes Signal vom Feldberg im Taunus.

Aber auf DAB?
Da gab es schwankende 1 - 3 Balken am DAB4 auf den Kanälen 9D, 11B, 11C, 11D, 12B und 5B, aber nichts zu hören.
Der 11C war endlich mal Erstempfang aus Hessen (der 7B ging nicht) und ich hab mal die Rockantenne ausgewählt.
Beim nächsten Blick auf die Kanalanzeige war der Empfänger schon auf den 11B umgesprungen, aber ebenfalls kein Audio zu hören.
Und aus der Schweiz kam diesmal gar nichts auf DAB.
So macht DXen keinen Spaß. :-(
Immerhin hab ich noch eine optimal Empfangsposition im Wohnzimmer für den 12B gefunden und den 5B zumindest mit einem Balken mal bestätigt.
Der scheint hier schwächer anzukommen als der 12B. Auf dem 6C war kein Signal erkennbar.

HF-Hase
Beiträge: 142
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von HF-Hase » Fr 16. Nov 2018, 22:00

Hallo Saarländer,
wenn du richtig neidisch werden willst, solltest du ins UKW / TV-DX-Forum schauen...
15. und 16.11. Tropo

LXS
Beiträge: 61
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:58

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von LXS » Fr 16. Nov 2018, 22:34

Das aktuelle Tropo hat mir gestern an Andis Player (mit NooElec NESDR XTR an ABB Combiflex) in einem einzelnen Scan-Durchlauf 273 DIenste in 22 Ensembles beschert. Heute waren es immerhin noch 265 Dienste, ebenfalls in 22 Ensembles. Gestern kam mehr Bayern rein, heute mehr Schweiz. Mit leichten Veränderungen des Standorts gab es insgesamt 35 Ensembles, davon etliche als Erstempfang an diesem Ort, Liste s. u. Scanort war 51580 Reichshof-Blockhaus, zirka 500 m ü. NN, offenes Gelände nach Westen, je nach exaktem Standort auch nach Süden.
Unbenannt1.PNG
Unbenannt2.PNG
5B_NAM-LUX 1
5C_DR Deutschland
6A_HESSEN NORD
6A_Test Hainaut 2
6B_LIEGE 2
6B_MDR S-ANHALT
6C_NAM-LUX 2
6D_BXL-BW 2
7A_7A Zuid NL
7B_hr Radio
7C (ohne Ensemble-Kennung, 6 Services mit den Labels "_3G_SERVICE1_3G_" bis "_3G_SERVICE6_3G_", evtl. MTVNL Smilde/Emmen im Testmodus?)
7D_.
7D_SMC_D02
8A_SWR BW S
8B_MDR THUERINGEN
8C_Mittelfranken
8D_SWR BW S
8D_Test Liège 1
9A_DR Saarland
9B_SMC D03 O-CH
9C_MTVNL
9D_SWR BW N
10A_NDR NDS
10A_Obb_Schw
10B_RMS F02
10C_Nuernberg
11A_SWR RP
11B_DRS BW
11C_DAB+
11C_HESSEN SÜD
11D_Radio fuer NRW
12A_DAB+ VRT
12B_RTBF DAB
12C_NPO
12D_Oberpfalz

LukeDX
Beiträge: 2
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:00
Wohnort: Südliches Nord-Ostwestfalen (NRW)
Kontaktdaten:

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von LukeDX » Fr 16. Nov 2018, 23:59

7C (ohne Ensemble-Kennung, 6 Services mit den Labels "_3G_SERVICE1_3G_" bis "_3G_SERVICE6_3G_", evtl. MTVNL Smilde/Emmen im Testmodus?)
Nein, das ist Strasbourg im Testbetrieb: Strasbourg/Place des Halles (max. 2,5 kW)
QTH: Südliches Nord-Ostwestfalen (NRW)
>> DAB-Senderliste Europa <<

blueandmore
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 02:57
Wohnort: Köln

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von blueandmore » Do 16. Mai 2019, 13:02

Hallo zusammen,

Ich suche nach einer Problemlösung, DAB+ Ensembles die ich an meinem Standort in Köln empfange, in eine Leitung, einzuspeisen. Die Antenne steht auf dem Dach der 46. Etage =138 Meter über dem Boden, wird mit Conrad Antennenrotor in die jeweilige Richtung gedreht, leider hat er in der letzten Zeit sehr oft Aussetzer, obwohl nagelneuer Kabel dahin führt und die Kontaktstellen in der Steuereinheit gereinigt sind. Daher würde ich mit 3 oder 4 DAB+ Antennen alles in die Leitung einspeisen, zumal in der Wohnung die Leitung an 2 Radios geht, beim Drehen ist das eine benachteiligt.

Je nach Richtung empfange ich mit einer Logperantenne (https://www.antennenland.net/3H-VHF-VF-16LOG) folgende Ensembles:

Antenne nach Mittel-Süd-Westen


DAB+ aus Belgien:
5B: NAM-LUX 1
5C: HAINAUT 1
5D: DAB+ VLAANDEREN2
6A: HAINAUT 2
6B: LIEGE 2
6C: NAM-LUX 2
8D: LIEGE 1
12A: DAB+ VRT
11A: DAB+ VLAANDEREN


Geplant ist:
6C: DAB Limburg

Antenne nach Westen:
DAB+ aus den Niederlanden:


6B: 6B Oost-Noord NL
7A: 7A Zuid NL
8A: 8A Randstad NL
8C: MTVNL
11C: DAB+
12C: NPO



Jederzeit aus NRW und RP:
5C: DR Deutschland
11D: Radio für NRW
11A: SWR RP

Geplant sind landesweite und regionale Ensembles, leider n gibt es noch keine Info zu den Kanälen.

Ich habe heute die genialste SDR Software aller Zeiten ausprobiert (QIRX SDR Radio), da der Colonius 4km entfernt von meinem Standort ist, sorgt er mit 5C und 11D für Spiegelfrequenzen. Der 11A aus Linz ist etwas schwächer. Würde die Pegelabsenkung vom 5C und 11D etwas bringen?

Antenne nach Osten:

6A: HESSEN NORD
7B: hr Radio
12C: HESSEN SÜD

Antenne nach Ost-Süden:
9D: SWR BW N
8A: SWR BW S
8D: SWR BW S
11B: DRS BW


Antenne nach Nordosten:

10A: NDR NDS

Die Koordinierung der Kanäle ist an meinem Standort katastrophal, ich frage mich, ob die Verantwortlichen es nur am Papier machen oder mit dem Testwagen im Bergischen mal gefahren sind. Gerade SWR und die Belgier auf 11A, oder 12C bei Hessen Süd und NPO in den Niederlanden sind die skurillsten Beispiele. Bei mir liegen sie praktisch in einer Linie und an manchen Tagen wetterbedingt mal das eine oder andere ausblenden oder komplett ausfallen.

Im Sommer strahlen fast täglich die Ensembles aus Bayern, BW, Saarland Berlin, Sachsen, Thüringen, Schweiz oder Frankreich ist auch keine Seltenheit. bei Überreichweiten kommen ohne Probleme Schweden, Dänemark, Polen, Tschechien, England, Irland und Italien sind auch keine Seltenheit. Zum DXen würde ich die motorisierte Antenne behalten, das Signal der zusammengeschalteten Antennen würde ich über die zweite Leitung einspeisen.
Ich denke, ich sollte die unterschiedlichen DAB+Antennen für die jeweilige Richtung nehmen? Hat jemand von Euch eine Idee, welche wäre am besten für West, Ost, West-Süd und Ost-Süd? Auf den NDR könnte ich verzichten. Und wie könnte man die Sinale zusammenschalten? Ich habe letzte Woche 4 Stück der alten RFT 3053 bei Ebay ersteigert, allerdings fehlte mir die Zeit für die Ausprobung, da ich täglich bis 2 UHr nachts arbeite und tagsüber oben doch noch windig und kalt war.

Im Forum hat jemand eine selbstgebaute Doppel-QUad empfohlen, allerdings ist die für UHF gut geeignet. Hat jemand von Euch sie für DAB+ angepasst und die Gewinnwerde verglichen? Ich denke, wenn in Nord-Korea-NRW-Land die regionalen, landesweiten und hoffentlich Ballungs-Muxxe kommen, wird sich hier die Kanalbelegung verändern, zumal die Niederländer einen zweiten landesweiten Muxx mit den Privaten starten wollen. Und wenn die Flandern den momentan durch Nordkring unbenutzten und kompletten Kanal 10 für Dab freigeben, könnte das noch für Überraschungen sorgen. Wenn das kommt, würde ich wahrscheinlich die Doppelquads für jede Ridchtung bauen müssen.

HF-Hase
Beiträge: 142
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von HF-Hase » Do 16. Mai 2019, 20:14

Hallo blueandmore,

Coloniahaus? Superstandort!
Das Zusammenschalten ist echt schwierig, bei der Kanalbelegung brauchst du mit Kanalweichen garnicht erst anfangen. Jede Weiche braucht mindestens einen Kanal Lücke und dämpft auch noch ordentlich.
Wenn du mehrere LogPer über einen Combiner zusammenschaltest, strahlen die wegschauenden Antennen einen Teil der empfangenen Energie wieder ab. Hast du mal einen reinen Rundstrahler (Groundplane oder 5/8 Lambda) probiert? Damit müssten ungefähr die 10 stärkeren Kanäle kommen. 12C hr und NPO aber wirst du zum Beispiel niemals trennen können.
Und dann schaltest du für DX auf den Rotor.
Eine andere Möglichkeit: du schaltest zwei LogPer für die Hauptrichtungen über einen Combiner zusammen. Die LogPer hat ca. 6 dB Gewinn über Dipol, bleiben hinter dem Combiner knapp 3 dB übrig.

zu QIRX: Es würde etwas bringen, die beiden Kanäle abzuschwächen. Aber hierzu ein Tipp: Es gibt eine Testversion, bei der sich die Tunerbandbreite einstellen lässt (Zumindest für Sticks mit R820T- oder R828-Tunerchip). Mit dem Wechsel von 1,5 MHz auf 5 MHz ZF wandert die Spiegelfrequenz ein paar Kanäle weiter und damit ist dann z.B. 5A frei. Nachteil der größeren Bandbreite: auf den direkten Nachbarkanälen (also 5D, 11C und 12A) wird es schwieriger.

DX-Fritz
Beiträge: 260
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von DX-Fritz » Fr 5. Jul 2019, 13:19

Eine neue Bestweite beim DAB+ Empfang hat offenbar der Spanier Francisco Javier Loinaz am 28.06.2019 mit rund 1700 km aufgestellt. Näheres mit Video-Link unter https://www.rundfunkforum.de/viewtopic.php?f=6&t=57798.
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern

Antworten