DAB Fernempfang

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
pomnitz26

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von pomnitz26 » Sa 26. Nov 2016, 12:32

Ochsenkopf hat geschrieben: Das ist ja mal was. Bayern und Berlin gleichzeitig per Teleskopantenne in Mittelsachsen indoor hörbar! Bandscan bringt 80 Sender. Auch Polen ist zu hören.
Im Süden von Sachsen-Anhalt ebenfalls. Tolles Wetter:hot:.

xamsa

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von xamsa » Sa 26. Nov 2016, 15:37

Ochsenkopf hat geschrieben: Das ist ja mal was. Bayern und Berlin gleichzeitig per Teleskopantenne in Mittelsachsen indoor hörbar! Bandscan bringt 80 Sender. Auch Polen ist zu hören.
In der Nähe von Börnichen/Erzgebirgskreis wurden vorhin 129 Programme eingelesen, darunter NDR, BR Mux, Berliner Muxe und Polen auch, alle mit Audio.

Westwind

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Westwind » Mo 5. Dez 2016, 17:40

DAB-Eldorado Schweiz.

Neuer Rekord - 244 DAB+ Programme empfangen (20 Ensembles aus der ganzen Schweiz, Baden-Württemberg und Bayern sowie Bundesmux) - Standort Ostschweiz.

Rund 210 Programme von 17 Ensembles sind stabil und permanent mit Audio empfangbar, der Rest sind zufällige "Gäste" aus Augsburg, Rheinland-Pfalz und Hessen, kommen bei Inversionslagen im Herbst und Winter herein, aber verschwinden wieder nach ein paar Tagen.

Bild

DX-Fritz

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von DX-Fritz » Mi 7. Dez 2016, 22:19

Achtung! Derzeit stark erhöhte Empfangsbedingungen in Süddeutschland (voraussichtlich bis morgen Mittag, lt. Hepburnkarte bis ca. Koblenz, vielleicht sogar Bonn oder Köln).

Hier heute persönlicher Inhouse-Empfangsrekord mit 157 Sendern.

xamsa

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von xamsa » Do 8. Dez 2016, 18:24

DX-Fritz hat geschrieben: Achtung! Derzeit stark erhöhte Empfangsbedingungen in Süddeutschland
Mein Ezi DAB hat gestern abend so gegen Zwanzig Uhr auf dem Winnberg bei Neumarkt i.d.Opf.
202 Programme eingelesen. Viele davon mit Audio u.a. den SR, viele Schweizer Programme, MDR Sachsen und Thüringen, SWR 11B und HR, neben den näheren Lokalmuxen, Ingolstadt, NBG auch München und Augsburg. Der Bundesmux dagegen wurde plattgemacht und wurde nicht mal eingelesen.

Tesco.live

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Tesco.live » Fr 30. Dez 2016, 13:01

[attachment 8593 Screenshot_2016-12-30-12-54-02.png]

Am Südhang des Bleßberges, im Thüringer Wald!
183 Programme.
[attachment 8594 IMG_20161230_130000_802.jpg]

Im DAB Monitor läuft gerade Schweiz D02 auf 7D.

Augsburg ist im 2. Monitor sichtbar.

DX-Fritz

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von DX-Fritz » Di 17. Jan 2017, 23:47

DX-Fritz hat geschrieben: Es ist ewig schade, dass das DAB-Signal keine auswertbare Kennung enthält, von welchem Sendemast es kommt. Das wäre so oft interessant!
andimik hat geschrieben: Doch, das gibt es. Aber praktisch nicht für den Endanwender und die Listen sind nicht aktuell. Sprich: Auch mit dem Noxon DAB Stick geht es technisch nicht.

Nennt sich TII (Transmitter Identification Information), siehe http://wohnort.org/dab/tii.html#Germany

Spec auf http://www.etsi.org/deliver/etsi_tr/101 ... 10101p.pdf (siehe 5.4.2)
(Quelle: http://radioforum.foren.mysnip.de/read. ... sg-1281207)
Rosti 2.0 hat geschrieben:
delfi hat geschrieben:Tatsächlich strahlt jeder Senderstandort seine individuelle Kennung mit aus. Das kann man mit Profi-Analyse-Messequipment dann sehen. Wird das Signal von zwei Standorten empfangen, werden beide Standorte im Messprotokoll, oder besser gesagt, dem Monitor gezeigt. Das ganze hat das IRT mal auf den Medientagen München gezeigt.
Das stimmt zwar, allerdings wird der TII (so heißt der Code) nur mit einem Drittel der Sendeleistung ausgetrahlt. Man kann also nie 100% sichergehen ob nicht noch andere Signalanteile von anderen schwächeren Sendern anliegen!
(Quelle: http://radioforum.foren.mysnip.de/read. ... sg-1248150)

Wenn ich diese Aussagen richtig verstehe, dann geben die verbauten Venice-, Verona- und sonstigen üblichen Module diese Signale nicht an das Programminterface weiter und können somit mit keiner noch so ausgefeilten Software ausgewertet werden. Sehr schade, denn das wäre ansonsten noch eine richtige Herausforderung für Basic.Master gewesen. ;)

_Yoshi_

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von _Yoshi_ » Mi 18. Jan 2017, 05:48

Wie sieht das mit den ganzen DAB Sticks aus?
Könnten die das TII auswerten?

Nordlicht2

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Nordlicht2 » Sa 1. Jul 2017, 18:14

Zu den Sperrfiltern.

Ich bin 40km vom naechsten 5C Standort entfernt und der sendet nur 1-2 kW in meine Richtung. Pegel an der Yagi Antenne ca. 45dBuV.
Schalte ich einen rauscharmen 20dB Verstaerker hinter die Antenne, muss ich den 5C hinter dem Verstaerker mit Sperrfilter abdaempfen.
Mit Verstaerker ohne Filter geht Kanal 10C mit 2kW aus 85km 1 Balken schlechter als ohne Verstaerker und mit Filter dann aber 2 Balken besser als ohne Verstaerker. Die Balkenanzeige ist dabei im letzten Drittel der Anzeige, was einer Verbesserung des S/N von 3dB entspricht.

Nun dachte ich ok, der Tuner uebersteuert und daempfte alles wieder um bis zu 20dB ab. Das brachte aber keinen Erfolg.

Das erklaert, warum die Jungs in Thueringen mit den Filtern besseren Empfang haben als noch vor der Blessberg Aufschaltung ohne Filter.
Wer also wirklich perfekten Fernempfang sehr schwacher Muxe haben moechte, kommt um einen 5C Sperrfilter nicht herum und sollte wohl alle Kanaele sperren, die im 50km Umkreis senden bzw. die Vollausschlag an der Balkenanzeige haben. Ich habe derzeit noch die Pausat Filter im Einsatz, welche fuer den Abstand 5C zu 10C / 11A auch voellig ok sind. Aus den anderen Empfangsrichtungen kommt 5C nicht ganz so stark. Naja, bis November.

Seegi

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Seegi » So 3. Sep 2017, 15:05

Oberfranken kommt rein, nicht stark ober trotz einiger Signalfehler in top Audioqualität...

Bild


Mittelfranken dagegen geht so gut wie garnix....hin und wieder mal ein Audiofetzen, aber das war´s...

Bild

Hagen

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Hagen » Mo 16. Okt 2017, 23:38

Ich war am Sonntag bei dem perfekten Herbstwetter mal wieder auf meinem Lieblings-DX-Berg im Karwendel. Gegenüber der hier im Faden geschilderten Situation von Oktober 2014 hat sich einiges verändert. Und nach Norden waren wohl auch deutlich angehobene Bedingungen.
Alle Ensembles mit stabilen Audio möglich (bei den weiter entfernten musste das Gerät tw. exakt positioniert werden, um Gleichlaufstörungen zu verhindern).
Bei Ensembles mit Sendern in Oberbayern, Schwaben (einschl. Ulm) mit Vollausschlag, auch die fränkischen stabil mit fast Vollauschlag (10A Unterfranken ging natürlich nicht).
Auf 8A war definitiv nichts.
Unklar ist mir, was bei 10D los war, da scheint auf bayerischer Seite noch ein Obb-Sender aktiv zu sein oder mein DPR69 hat gesponnen. RAS2 hat er jedenfalls nicht gefunden.

5C DR Deutschland
8B MDR Thüringen (ca. 3 Balken)
8C Mittelfranken
8D SWR S
9A MDR Sachsen (ca. 3 Balken)
9C Augsburg
9D SWR N
10A Oberbayern
10B Oberfranken
10C Nürnberg
10D ???
11A Ingolstadt
11B DRS BW
11C München
11D Bayern (stellenweise Gleichlauf-Störungen)
12A IRT (Vollausschlag)
12C DAB Italia 3-4 Balken, stabiles Audio
12D Niederbayern/Oberpfalz 6-7 Balken

Austria MV

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Austria MV » Di 17. Okt 2017, 02:16

@Hagen

10D könnte Slowenien sein oder auch eine Funzel bei Prag.
Hatte da in Oberösterreich an der Tschechischen Grenze auch ein schwaches Signal.
Dafür ist bei mir das 5B Signal noch ein Rätsel?

Unbekannter_DAB_Fan

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Unbekannter_DAB_Fan » Di 17. Okt 2017, 08:05

10D war wohl eher die RAS aus Südtirol.

andimik

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von andimik » Di 17. Okt 2017, 14:41

Jawohl, RAS, eindeutig. Slowenien ist ausgeschlossen.

Hagen

Re: DAB Fernempfang

Beitrag von Hagen » Mi 18. Okt 2017, 01:45

RAS hatte ich da auch erwartet und auch zu früheren Zeiten an gleicher Stelle empfangen (so wie aktuell auch 12C). Damals ging auch 10C, als Nbg noch vom schlechteren Standort sendete.

Ausschließen würde ich Slowenien nicht (falls z.B. ein Sender Plešivec auf 2184 steht). Slovenien war bei früheren Scans noch nicht on Air. Das Signal müßte bei Matrei über die HoheTauern kommen oder mit Reflexionen hindurch (die perfekte Fernsicht in die Richtung hab ich mit 'nem 20sec. Handyvideo dokumentiert, hier kann ich aber leider nur Bilder anhängen). Sachsen hatte jetzt auch keine Sichtverbindung und ist weiter (allerdings mit stärkeren Sendern), da spielte sicher die Atmosphäre mit. Zumindest könnte Slovenien die RAS soweit gestört haben, dass keines der beiden ging.

Möglicherweise hab ich mich aber auch beim manuellen tunen doch vertan und 10D übersprungen.

Antworten