DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
SÜRAG
Beiträge: 31
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:31

Re: DAB in Bayern

Beitrag von SÜRAG »

Danke für die Antworten :spos:
QTH: München

Nicoco
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Nicoco »

Neu im heutigen BNetzA-Update:
11d_by.PNG
11d_by.PNG (6.97 KiB) 872 mal betrachtet
10a_by.PNG
10a_by.PNG (2.41 KiB) 872 mal betrachtet

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Nicoco hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 08:23
Neu im heutigen BNetzA-Update:
11d_by.PNG
10a_by.PNG

Und wie kürzlich vermutet, ist die 11D für Viechtach schon da.

Schönsee: Wow, 10 kW, und das bei einem Sender, der fast direkt an der Grenze steht. Allerdings ist dieser Sendemast so niedrig, dass man ihn im Wald kaum sieht. Allerdings sehr hoch gelegen. Die Koordinierung für den 6C düfte demnächst folgen. Minimum sind 2 kW nach Osten, volle Dröhnung gibts dann von 160 bis 360 Grad mit 10 kW.

Der südliche Ortsrand von Schönsee ist übrigens die nördlichste Stelle, an der man den 7D aus Rattenberg mobil hereinbekommt, wenn man aus Waldmünchen/Treffelstein kommt. Dann gehts den Hügel hinunter und das wars dann.
QTH: Regensburg

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

jkr 2 hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 09:53
Nicoco hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 08:23
Neu im heutigen BNetzA-Update:
11d_by.PNG
10a_by.PNG

Und wie kürzlich vermutet, ist die 11D für Viechtach schon da.

Schönsee: Wow, 10 kW, und das bei einem Sender, der fast direkt an der Grenze steht. Allerdings ist dieser Sendemast so niedrig, dass man ihn im Wald kaum sieht. Allerdings sehr hoch gelegen. Die Koordinierung für den 6C düfte demnächst folgen. Minimum sind 2 kW nach Osten, volle Dröhnung gibts dann von 160 bis 360 Grad mit 10 kW.
https://www.google.com/maps/@49.5082833 ... a=!3m1!1e3

Der südliche Ortsrand von Schönsee ist übrigens die nördlichste Stelle, an der man den 7D aus Rattenberg mobil hereinbekommt, wenn man aus Waldmünchen/Treffelstein kommt. Dann gehts den Hügel hinunter und das wars dann.
QTH: Regensburg

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Laut den heutigen BNetzAgentur Daten soll der 7D in Rattenberg auf 2 kW verstärkt werden. Das wird Bogen und Straubing gut tun. Damit verbunden eine Umstellung von rund auf Richtstrahlung. Verstärkt wird Richtung Süd und West.
QTH: Regensburg

Kohlberger91
Beiträge: 453
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Heißt dann für Cham schlechter Empfang mit Wegfall von der Rundstrahlung? Naja in Straubing war der Empfang doch noch nie schlecht oder? 5C geht dort auch gut, 5D müßte man mal testen.

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Kohlberger91 hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 18:25
Heißt dann für Cham schlechter Empfang mit Wegfall von der Rundstrahlung? Naja in Straubing war der Empfang doch noch nie schlecht oder? 5C geht dort auch gut, 5D müßte man mal testen.
Nein, für Cham bleibts bei den bisherigen 1 kW von Kreuzhaus (=Rattenberg).
Die Inbetriebnahme von Mallersdorf war vom BR eigens mit Verbesserungen für Straubing begründet worden. Anscheinend gibts da noch Handlungsbedarf
QTH: Regensburg

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Der BR ist in der Oberpfalz z. Zt. schwer tätig.
Sogar auf UKW, sofern man Helmuth Zeitler vertraut, hat man auf der Hohen Linie die Bayern(4)Klassik-97,0 in Richtung Norden schwer kastriert
https://www.helmuthzeitler.com/radio/ba ... hp?id=1646
Einzüge bis auf 4,5 Watt und höchstens 60 Watt herunter.
Schaut euch das Diagramm an: In Hainsacker ist Schluß! Wurde der Hohe Bogen auf der 96,8 also doch gestört?

Obs stimmt, müssen Empfangsfahrten herausfinden. Na ja, Cham hat noch die 15 km-Inzidenz-Grenze.

Wenn ich jetzt ein bißchen boshaft wäre, könnte ich sagen: den Klassikhörern soll in diesem Gebiet DAB+ besonders schmackhaft gemacht werden, wenn man die derzeitigen Ausbaubemühungen würdigt.
Zuletzt geändert von jkr 2 am Mo 25. Jan 2021, 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Regensburg

Kohlberger91
Beiträge: 453
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Bitte nicht als Nörgen auffassen. Ich finde es ja super was der BR macht, nur möcht nur denn Sinn verstehen. Was möchte man eigl. mit Schönsee versorgen? Oberviechtach liegt im Tal und Schönsee wird ebenso darüber hinweg stahlen :( , Waldmünchen wird wegen der Tropografe wohl auch nichts haben nehm ich mal an? Wie viel geht denn nach Eslarn und Waidhaus raus, wobei Waidhaus auch schon wieder in der Senke liegt. hmm
Dateianhänge
Schönsee.JPG

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

@ Kohlberger

Oberviechtach bekommt einen DAB-Sender, Rötz anscheinend auch (man hat die Handy-Versorgung ab 2022 wg. Eigenbedarf gekündigt), Waldmünchen und Geigant auch. Für Schönsee bleibt also das Gebiet an der Grenze zu Tschechien von Waldmünchen über Schönsee, Eslarn bis nach Vohenstrauß und Waidhaus zur Abrundung der Sender in Altenstadt und Pfreimd (Eslarn wird von diesem nicht mehr versorgt, da im Antennenminimum). Nördlichste Empfangsgrenze könnte der Entenbühl sein, danach ist eh fast Schluß mit der Oberpfalz, kommt nur noch der Kreis TIR. Zu UKW-Zeiten war man dort meist auf den Dillberg angewiesen, da der Ochsenkopf nicht überall hinkam. Zur Sendeleistung: entlang der Landesgrenze und ins Landesinnere hinein sind durchgehend 10 kW beabsichtigt. Eslarn liegt relativ nahe, profitiert also in jedem Fall. Richtung Tschechien gibts eigentlich nur noch Stadlern, dorthin gehen 2 kW.
Zuletzt geändert von jkr 2 am Di 26. Jan 2021, 08:14, insgesamt 2-mal geändert.
QTH: Regensburg

Kohlberger91
Beiträge: 453
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

okay ich hab jetzt mal auf die Versorungskarte des BRs beim 11D geschaut, dann dürfte mit Schönsee dieser eingekreise Berech von mir dann "blau" werden nehm ich an? Also ist dann Waidhaus dann damit vernünftig versorgt?
Dateianhänge
Schönsee2.jpg

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

@ Kohlberger:

Deine Karte trifft die Verhältnisse ziemlich gut.
Als Empfangsloch würde ich weiterhin Flossenbürg vermuten, sofern da Altenstadt nicht gescheit hinkommt. Der Ochsenkopf geht da nur noch an ihm zugewandten Hanglagen.
Zuletzt geändert von jkr 2 am Mo 25. Jan 2021, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Regensburg

Manager
Beiträge: 825
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Manager »

jkr 2 hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 18:36
Der BR ist in der Oberpfalz z. Zt. schwer tätig.
Sogar auf UKW, sofern man Helmuth Zeitler vertraut, hat man auf der Hohen Linie die Bayern(4)Klassik-97,0 in Richtung Norden schwer kastriert
https://www.helmuthzeitler.com/radio/ba ... hp?id=1646
Einzüge bis auf 4,5 Watt und höchstens 60 Watt herunter.
Schaut euch das Diagramm an: In Hainsacker ist Schluß! Wurde der Hohe Bogen auf der 96,8 also doch gestört?
Kann mir kaum vorstellen, dass man das erst nach 40 Jahren merkt...

jkr 2
Beiträge: 384
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Manager hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 19:49
jkr 2 hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 18:36
Der BR ist in der Oberpfalz z. Zt. schwer tätig.
Sogar auf UKW, sofern man Helmuth Zeitler vertraut, hat man auf der Hohen Linie die Bayern(4)Klassik-97,0 in Richtung Norden schwer kastriert
https://www.helmuthzeitler.com/radio/ba ... hp?id=1646
Einzüge bis auf 4,5 Watt und höchstens 60 Watt herunter.
Schaut euch das Diagramm an: In Hainsacker ist Schluß! Wurde der Hohe Bogen auf der 96,8 also doch gestört?
Kann mir kaum vorstellen, dass man das erst nach 40 Jahren merkt...
Hast Du eine Ahnung, wie schnell 40 Jahre um sind, wenns um die Oberpfalz geht. Nicht böse gemeint, aber: für die Münchner Behörden und Einrichtungen leben wir ja eh noch auf dem Stand der 50er Jahre. Wenn, dann fallen für Regensburg ein paar Brotkrumen ab, der Rest der Oberpfalz muß schauen, wo er bleibt.

Nachtrag: Anfang der 80er Jahre beim Start der 97,0 waren die Verhältnisse schon mal so (mit eigener, wesentlich niedrigerer Flächenantenne nur nach Regensburg), aber nicht so extrem wie jetzt; beim neuen Turm Ende der 80er Jahre ging Bayern 4 zusammen mit den übrigen Frequenzen rund auf Sendung (was mir ein BR-Sendermitarbeiter damals bestätigte!). Seitdem galt: die 97,0 sendet annähernd rund mit 5 kW. Früher mußte auch noch auf die Gleichfrequenz Hochberg Rücksicht genommen werden, Hochberg durfte damals nur 500 Watt arbeiten, jetzt ebenso mit 5 kW.
Also: mindestens 25 Jahre lang hat sich niemand gestört, möglicherweise stimmen Helmuths Infos nicht, was ich hoffe. BR Klassik hätte nämlich, da der Hohe Bogen auch nur 5 kW sendet, in der Schwandorfer und Amberger Gegend ein veritables Problem. Bleiben nur Dillberg und Ochsenkopf übrig, letzterer ist auch gedrosselt wegen Wendelstein.
QTH: Regensburg

Habakukk
Beiträge: 3386
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk »

Müsste man den Unterschied nördlich von Regensburg nicht sehr stark bemerken? Statt 37dBW nur <=20dBW, also 17dB weniger. BR-Klassik müsste nach Norden schlechter gehen als die 101,3 von Dlf Kultur.

Zu Rattenberg: läuft der heute überhaupt mit Rundstrahlung? Nur weil er bisher rund koordiniert war, muss der Sender nicht so in Betrieb sein. Denke eher, dass das Diagramm jetzt schon so ist und eher nur die Leistung erhöht wird.

Antworten