DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
ontheair
Beiträge: 70
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair »

Nachtrag: Nachdem ich mir jetzt die Aufteilung der Charivari-CUs im Multiplex angesehen habe, kann ich meine Frage teilweise selbst beantworten.
Es scheint als ob sich die fünf angezeigten Regionalprogramme tatsächlich auf nur drei Kapazitäten verteilen.

54 CUs ab 702:
Label: R

54 CUs ab 756:
Label: CHA und SAD

54 CUs ab 810:
Label: KEH und NM

Das hieße dann, dass es die dynamische Rekonfiguration nur innerhalb von CHA/SAD und innerhalb von KEH/NM geben kann, oder? Weil die beiden Programme quasi nur als unterschiedliche Programme signalisiert und angezeigt werden aber technisch die gleiche Quelle nutzen (sofern gerade keine Regionalisierung stattfindet).

Und weil ich heute morgen nur "R" gehört habe, konnte ich da wohl keine Auseinanderschaltung beobachten.

Kohlberger91
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Chativari war die ganze Zeit schon Regionalisiert auf DAB+. Wenn man Werkstags bei Werbung umgeschaltet hat, war jeweils was anders zu hören. Genau genommen gab 3 Ausgaben von Charivari die auf 5 Kennungen verteilt würden. Womit man 24h die selbe Datenrate hatte.

Im grunde genommen spart man sich mit der "90elf Methode" bei Chativari nichts ein. Die Kapazität von 3X 54CU braucht so oder so. Dazu kommt bei dieser "90elf Methode" bei vielen Radio immer zum Schluckauf wenn sich Datenraten ändern, es setzt immer kurz aus. Ich möchte auch nicht ausschließen das sich nicht ab und ein ein Radio sich verschluckt bzw sich aufhängt. Es ist einfach ein Murks. Deswegen hat auch der BR bis jetzt das nicht gemacht. Man muß sich das auch in der Praxis vorstellen "so das waren die Regionalnachrichten, nun zum Wetter mit xy " - Ausetzter - " 5 Grad und der Bilck auf Morgen..." Mit anderen Worten, es fällt dann ein Teil.

Einfach Mist, so ein Aufwand nur damit die Chamer nur die Werbung für Cham und der Schwandorfer nur die für Schwandorf zu hören bekommen. Regionale Nachrichten so wie bei B1 laufen ohnehin nicht nochmal Regionalisiert bei Charivari, nur Werbung. Es ist nicht mal gesagt das z.B alle aus Schwandorf schön brav CharivarSAD einschalten und nicht etwar einfach Charivari R oder winfach das nächst beste nehmen, was CharivariCHA wäre. Daher hallte ich da nicht soviel. Zumal jede ihrer Ausgaben ohnehin Oberpfalz weit sind, es ist nunmal nicht so wie bei UKW das gezielt Ausgabe X nur dort und nicht anderso zu hören ist. Sinnvoller halte daher eine "Landesweite" Ausgabe wo gemixt die Werbung laufen würden. Was für zwischen Regionen zwischen 2 Landkreise ohnehin vielleicht besser wäre, weil er dann alles mitbkommt und nicht nur die Werbung der Region wo er ausgewählt hat. Wenn schon unbedingt nochmal aufgeteilt haben möchte, warum ausgerechnet 5. 3 reichen doch. Cham/Schwandorf, Regensburg/Kehlheim
Und Neumarkt. Dauerhaft 24h eine Datenrade, keine Probleme, fertig.

ontheair
Beiträge: 70
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair »

Ja, das erklärt einiges. Mir war anfangs nicht bewusst, dass es Charivari "nur" drei Mal gibt, diese drei Ausgaben aber für den Hörer als fünf Programme signalisiert werden und diese doppelt signalisierten Programme nun in sich dynamisch auseinandergeschaltet werden können.

Wenn das bei allen Empfängern zuverlässig funktionieren würde, dann wäre das auch in vielen anderen Bereichen spannend. Beispielsweise beim Deutschlandradio, wo "Dokumente und Debatten" überwiegend einfach das Programm vom DLF zeitgleich nochmals ausstrahlt, sofern keine Sonderübertragung ansteht.

Aber wie @Kohlberger91 schon sagt: Das kann je nach Empfänger zu unschönen Problemen führen. Ich werde das jedenfalls mit verschiedenen Empfängern beobachten.

pomnitz26
Beiträge: 2470
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 »

Unsere Privaten in Sachsen-Anhalt haben das ja lange versucht. Anfangs gab es mehrere Probleme bei den Empfängern. Zum Schluß sah es ganz gut aus. 99% der Sendezeit mit 120kBit/s hören zu dürfen hatte aber auch Vorteile, hat echt gefallen. Für solche Bitraten reicht es bei Charivari sowieso nicht. Derzeit ist der 12D bei mir in Brandenburger Hand bis das Wetter sich wieder ändert. Einen ganzen Mux alleine mit 2 Funkhäusern die im Grunde nur 6 Programme senden und dann dauerhaft teilweise auf 64kBit/s runter gehen wobei enorme Bandbreite auch noch für besseren Fehlerschutz drauf geht ist dann halt nicht zu ändern. Alles nur für die Werbung. Der Ausbau lässt dann auch auf sich warten.

RADIO354
Beiträge: 1106
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 »

Leicht OT :

Die Schweizerische SRG sendet im Deutschschweizer Mux via 12 C ganze 7x !! das Fast ( > 23 Stunden Täglich ) identische SRF Radio 1 mit auch nur 64 Kbps.
Vor Jahren, nachdem das so on Air gegangen war kontaktierte Ich die SRG deswegen mit dem Hinweis auf die " 90Elf Methode " um in der meisten Zeit
des Tages Bessere Qualität im Radio zu haben.
Die Antwort Seinerzeit von der SRG : " Dieses Verfahren wurde geprüft und verworfen " . Nun wird sich auch nichts mehr ändern.
Hoffe, man hat in Bayern mehr Glück damit.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

ontheair
Beiträge: 70
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair »

pomnitz26 hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 09:33
Für solche Bitraten reicht es bei Charivari sowieso nicht.
Derzeit nicht, aber man könnte das Szenario ja auch weiterdenken (korrigiert mich wenn ich falsch liege):
Man sendet nicht mehr drei Programme sondern nur noch ein Programm mit höherer Bitrate. Dieses eine Programm wird weiterhin für den Hörer fünffach signalisiert. Und nur bei Regionalisierung schaltet man dynamisch auseinander.
Damit hätte man außerhalb der Regionalisierung eine höhere Bitrate. Bei Werbung und Lokalnachrichten dürfte dagegen eine niedrigere Bitrate kaum auffallen, ggf. könnte man diese sogar in Mono übertragen.

(Immer unter der Voraussetzung dass das zuverlässig bei allen Empfängern funktionieren würde!)
pomnitz26 hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 09:33
Alles nur für die Werbung.
Ich hoffe dass es nicht nur um die Werbung geht sondern auch um andere Inhalte mit Regionalbezug (z.B. Regionalnachrichten). Offenbar scheint das am Wochenende bei Charivari nicht der Fall zu sein. Inhaltlich höre ich seit heute morgen Werbung für das gesamte Sendegebiet und auch zusammengefasste Nachrichten die das komplette Sendegebiet betreffen. Da muss ich vermutlich nochmal an Werktagen reinhören.

pomnitz26
Beiträge: 2470
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 »

Bei uns in Sachsen-Anhalt gab es mal ganz früher auf UKW tatsächlich regionale Inhalte, nun nicht mehr. Es geht um ein paar Werbespots kurz vor halb und kurz vor um die meistens sowieso nicht benötigt werden. Das sind bei uns auch fast nur Werktage in den verkehrsstarken Zeiten.

Es wäre tatsächlich sinnvoll und so war es auch bei uns. Das Hauptprogramm gibt es einmal mit maximaler Bitrate und die Werbung läuft dann halt in Bundesmux Qualität.

Kohlberger91
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

ontheair hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 09:16
Beispielsweise beim Deutschlandradio, wo "Dokumente und Debatten" überwiegend einfach das Programm vom DLF zeitgleich nochmals ausstrahlt, sofern keine Sonderübertragung ansteht.
Aber man spart sich ja nichts ein! In der Zeit wo Dokumente und Debatten eigenstädig ist muß dann CU eines anders DLF Programm abbekommen werden, das Programm , oder die Programme wo man dann CU abnehmt hätte man dann in der Zeit mit einer schlechtern Datentate. Dort wo sich die CU ändern hätte man je nach Radio ebenso ausetzter, da setzt dann DLF xy kurz aus weil DOK&DEB nun was anders bringt und bei DLF xy CU weggenommen würde.

Es gab mal die 90elf Programme auf 5C. Das war Fußballradio das genau so verfahren hat um mehre getrennte Spiele bringen zu können, mit die damiligen Radios gab da nur Probleme. Es würde umgeschaltet und zack Ton weg kurz, das nächste hängte sich auf und bei einen andern kamm nur noch "rrrrrrrrrrrrrrrrrrrr" zu hören und mußte neu gestartet werden. Manche Radios sollen auch nicht mehr spielen beim einschalten wenn sich die CU dazwischen ändern und muß erst einen Suchlauf starten. So sollen einigne Radiosweckers mal stumm gebileben sein die auf DLF eingstellt waren. Als in der Nacht das Programm des DLF von mp2 auf AAC umgestellt würde.
RADIO354 hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 09:52
Die Antwort Seinerzeit von der SRG : " Dieses Verfahren wurde geprüft und verworfen " . Nun wird sich auch nichts mehr ändern.
Hoffe, man hat in Bayern mehr Glück damit.
Genau wegen diese Probleme wird man das verworfen haben. In Bayern hast auch gute Datenraten, alle B1 haben 96kbps einhatlich. Charivari hat nachwievor 72kbps. Da wird sich auch wohl nichts ändern. Wäre auch ein wenig unfähr gegenüber die andern Lokalen im Mux. Ramasuri, Galaxy haben 64 und Charivari und Gong hätten dann 120 oder mehr außerhalb der Charivari Regionalserung... Ich weiß ja ned...
Zuletzt geändert von Kohlberger91 am Sa 25. Jan 2020, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.

pomnitz26
Beiträge: 2470
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 »

Übrigens hatten die DAB Sticks mit Andis Player bis zum Schluss immer einen Suchlauf bei geänderter Bitrate benötigt.

Habakukk
Beiträge: 2822
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk »

Im 11A Ingolstadt gab es das lange Zeit, um vormittags die paar Stunden Radio ND1 zu ermöglichen. Man ging dafür dann in der Zeit bei Radio IN von 96kbps auf 80kbps. Da das natürlich nicht reicht, hat man auch Radio Galaxy und paar andere Programme in diesen Wechsel mit einbezogen.
In der restlichen Zeit zeigte Radio ND1 einfach nur auf den Stream von Radio IN.

Insofern ist das selbst in Bayern nichts neues.

Harald Z
Beiträge: 375
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Harald Z »

Eben. Alles was bisher hier diskutiert wird gibt es oder gab es schon.
Es heißt aber „bundesweit EINMALIGES Pilotprojekt zur Regionalisierung von DAB+ Programmen“.
Offensichtlich ist diese Einmaligkeit hier nicht bekannt.
Deshalb könnten doch die, die es am meisten interessiert und die Lust und Zeit dazu haben (also nicht ich 😊) zunächst versuchen, Kontakt aufzunehmen mit denen, die wissen müssten worin den technisch diese Einmaligkeit besteht.

pomnitz26
Beiträge: 2470
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 »

Derzeit ist es einmalig.

Kohlberger91
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Ich frag mich wechle Datenrate man fahren wird. Vielleicht macht man das einfach auch nur so:
.
Möglichkeit 1:

72kbps 54 CUs ab 702: Label: Regensburg -> bleibt
72kbps 54 CUs ab 756:L abel: CHA und SAD -> wird nochmal geteilt in der Regiozeit, ergibt 36 kbps, wäre möglich bei EEP3-A
72 kbps 54 CUs ab 810: Label: KEH und NM -> wird nochmal geteilt in der Regiozeit, ergibt 36 kbps, wäre möglich bei EEP3-A

Möglichkeit 2: man teilt die gesammt CU auf alle gleichmäißig auf in der Regionalen Werbung, das ergibt:

72kbps 54 CUs ab 702: Label: Regensburg -> 42 kbps , EEP3-A
72kbps 54 CUs ab 756:L abel: CHA und SAD -> 42 kbps, EEP3-A
72 kbps 54 CUs ab 810: Label: KEH und NM -> 42 kbps; EEP3-A

Möglichkeit 3 mit 54 kbps wenn man zu der Zeit bei Gong FM noch CU weg nehmen würde. Eher unwarscheinlich.

was meint ihr?

101,4
Beiträge: 191
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 101,4 »

Wären 64 kbps bei EEP3-A für alle regionalen Programme möglich, wenn man gong fm, Ramasuri und evtl. Galaxy AM/WEN dazunehmen würde? Also in etwa wie beim 10B Oberfranken? (aber eher sehr unwahrscheinlich)

Kohlberger91
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Ohne es nachgerechnet zu haben glaub ich da weniger das bei allen Programme CU weg genommen wird. Da könnte man sonst ja gleich dauerhaft alle auf 64 laufen laßen.

Antworten