DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Scrat
Beiträge: 175
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:16
Wohnort: 49°15 N - 11°28 O

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Scrat » Sa 10. Aug 2019, 09:30

Für 2025 vielleicht. Wird jedoch nicht viel später werden denn die KEF streicht in naher Zukunft alle Mittel für UKW. "Und das ist auch gut so."
In sechs Jahren werden in Bayern ~80% ein DAB Gerät besitzen, und 60% der Hörer DAB hören.

cappu62
Beiträge: 157
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cappu62 » So 11. Aug 2019, 11:54

Wichtig wären neben attraktiven Programmen:
#viel Marketing
#viel Werbung
#alle Autoradios mit DAB
#alle Smartphone mit DAB
QTH: D-87724

102.1
Beiträge: 318
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 102.1 » So 11. Aug 2019, 12:20

cappu62 hat geschrieben:
So 11. Aug 2019, 11:54
Wichtig wären neben attraktiven Programmen:
#viel Marketing
#viel Werbung
#alle Autoradios mit DAB
#alle Smartphone mit DAB
Smartphones mit DAB werden am schwierigsten durchzusetzen sein. Am Smartphone hat man ohnein alle Apps und hört die Musik über die Flatrate. DAB wird sich nur durchsetzen, um als Alternative zu Smartphones oder sonstiger Musik / Radio via Internet zu sein.

Das Radio muss sich gegen die Apps und Smartphones behaupten, und dies wird nur gehen, wenn das Radio auf DAB setzt.

ontheair
Beiträge: 41
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair » Mo 12. Aug 2019, 06:46

Ich stimme allen Punkten zu, aber Smartphones mit DAB+ kann ich mir leider auch überhaupt nicht vorstellen. Schon die UKW-Empfänger in früheren Smartphones wurden von den wenigsten Menschen genutzt. Und sie funktionierten auch nur wenn man Kopfhörer eingesteckt hat damit das Kabel als Antenne diente.

Nachdem bei modernen Smartphones eine Kopfhörerbuchse mittlerweile Seltenheitswert hat fällt auch diese Option weg. Und preislich ist es für die Hersteller unattraktiv: Für DAB+ müsste ein extra Empfänger eingebaut werden; UKW-Tuner dagegen waren meistens als "Abfallprodukt" in den Kombi-Chips integriert (WLAN, Bluetooth, UKW) so dass diese kaum Mehrkosten verursacht hatten.
Und es gab auch sehr viele Modelle wo auf diesem Weg die UKW-Hardware im Smartphone verbaut war, die Funktion aber in der Software nicht zugänglich war. Der UKW-Tuner lag also ungenutzt brach.

pomnitz26
Beiträge: 928
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 » Mo 12. Aug 2019, 07:07

Den BR hat es ja ganz böse erwischt.
Seit etwa 2:30Uhr sind Texte und Bilder ausgefallen. Das ganze im 7D Berlin und 11D sowie auch in den hier zu empfangenden Lokalmuxen. Antenne Bayern hat alle Dienste vorhanden. Sogar auf dem Satellit / Kabel keine Texte mehr. Auf UKW empfange ich keine digitalen Dienste mehr, da stört der Privatfunk aus Thüringen und Sachsen-Anhalt zu sehr herein.

Radio Fan
Beiträge: 752
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Radio Fan » Mo 12. Aug 2019, 08:35

ontheair hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 06:46
Ich stimme allen Punkten zu, aber Smartphones mit DAB+ kann ich mir leider auch überhaupt nicht vorstellen. Schon die UKW-Empfänger in früheren Smartphones wurden von den wenigsten Menschen genutzt. Und sie funktionierten auch nur wenn man Kopfhörer eingesteckt hat damit das Kabel als Antenne diente.
Dir ist aber bekannt, daß vor 2-3 Jahren das LG Stylus 2 auf dem Markt kam.
Da ist DAB-Empfang durch eine andere App recht gut nutzbar.

102.1
Beiträge: 318
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 102.1 » Mo 12. Aug 2019, 10:41

ontheair hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 06:46
Ich stimme allen Punkten zu, aber Smartphones mit DAB+ kann ich mir leider auch überhaupt nicht vorstellen. Schon die UKW-Empfänger in früheren Smartphones wurden von den wenigsten Menschen genutzt. Und sie funktionierten auch nur wenn man Kopfhörer eingesteckt hat damit das Kabel als Antenne diente.

Nachdem bei modernen Smartphones eine Kopfhörerbuchse mittlerweile Seltenheitswert hat fällt auch diese Option weg. Und preislich ist es für die Hersteller unattraktiv: Für DAB+ müsste ein extra Empfänger eingebaut werden; UKW-Tuner dagegen waren meistens als "Abfallprodukt" in den Kombi-Chips integriert (WLAN, Bluetooth, UKW) so dass diese kaum Mehrkosten verursacht hatten.
Und es gab auch sehr viele Modelle wo auf diesem Weg die UKW-Hardware im Smartphone verbaut war, die Funktion aber in der Software nicht zugänglich war. Der UKW-Tuner lag also ungenutzt brach.
Die jungen Generationen sind komplett auf Smartphones aus. Die Werbebranche erreicht auch dieses Zielpublikum nur über Apps und Internet. Auch setzt das Smartphone und die ganzen Apps gewisse Standards, die man sich auch beim Radio erwarten wird, sollte das Radio auch überleben. Der einzige Weg zum Überleben ist eine akzeptierte und bekannte Digitaltechnik die unzählige Programme kostengünstig übertragen kann. Alleine hier ist UKW bereits ein Ende gesetzt, egal ob es UKW noch 5 oder 10 oder 15 Jahre geben soll.

DAB wird sich durchsetzen, in einigen Ländern rascher als in Anderen. Am Ende wird es in ganz Europa Standard sein.

Es ist das gleiche mit dem Rauchverbot in der Gastronomie. In Deutschland geht es langsam, und irgendwann begreift man es auch in Österreich.

pomnitz26
Beiträge: 928
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 » Mo 12. Aug 2019, 12:29

pomnitz26 hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 07:07
Den BR hat es ja ganz böse erwischt.
Seit etwa 2:30Uhr sind Texte und Bilder ausgefallen. Das ganze im 7D Berlin und 11D sowie auch in den hier zu empfangenden Lokalmuxen. Antenne Bayern hat alle Dienste vorhanden. Sogar auf dem Satellit / Kabel keine Texte mehr. Auf UKW empfange ich keine digitalen Dienste mehr, da stört der Privatfunk aus Thüringen und Sachsen-Anhalt zu sehr herein.
Der BR hat alles wieder im Griff.

Manfred Z
Beiträge: 179
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Manfred Z » Mo 12. Aug 2019, 16:14

Heute neu in den Senderdaten der BNetzA:

Landshut 10C mit 1,5 kW rund

WellenreiterBN
Beiträge: 46
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:26
Wohnort: Bonn bzw. Berlin-Charlottenburg/Berlin-Spandau

Re: DAB in Bayern

Beitrag von WellenreiterBN » Mo 12. Aug 2019, 18:50

Manfred Z hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 16:14
Heute neu in den Senderdaten der BNetzA:

Landshut 10C mit 1,5 kW rund
Soll da ein Stadt-Mux kommen ? ...und ist bestimmt Altdorf bei Landshut ?

RudiP
Beiträge: 104
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP » Mo 12. Aug 2019, 19:02

Manfred Z hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 16:14
Heute neu in den Senderdaten der BNetzA:

Landshut 10C mit 1,5 kW rund
Sieht nach künftigem Lokalensemble aus.

Habakukk
Beiträge: 1249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Mo 12. Aug 2019, 19:46

RudiP hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 19:02
Manfred Z hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 16:14
Heute neu in den Senderdaten der BNetzA:

Landshut 10C mit 1,5 kW rund
Sieht nach künftigem Lokalensemble aus.
Seltsam... Dass man das dann jetzt schon koordiniert?

Gibt es irgendwelche Small Scale-Initiativen in Landshut?

Die Kanalwahl ist etwas ärgerlich, immerhin kommt der 10C Nürnberg seit der Dillberg-Aufschaltung auch nach Süden gut raus, v.a. bei Tropo. In Nürnberg hat es durchaus ein paar interessante Programme im Mux.

Schlips
Beiträge: 5
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:26

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Schlips » Mo 12. Aug 2019, 21:13

102.1 hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 10:41
Es ist das gleiche mit dem Rauchverbot in der Gastronomie. In Deutschland geht es langsam, und irgendwann begreift man es auch in Österreich.
Entschuldigung: So ein Krampf ist schon traurig!

Ich denke nicht, es ist der richtige Weg, den MENSCHEN vorschreiben zu wollen, was sie dürfen - oder auch nicht. Weder beim Qualmen noch beim Radiohören.

Verbote sind der falsche Weg. Insofern ist die Richtung beim Radioempfang in Bayern (Fördern von DAB) von der Idee her richtig, beim Rauchen (Gutmenschverbot) falsch.

Auch die prinzipielle Bereitschaft, einen gewissen Overspill bei der DAB-Versorgung mit Einzuplanen (Ulm, Grünten, Pfänder u.a.) finde ich gut!

RudiP
Beiträge: 104
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP » Mo 12. Aug 2019, 22:41

Schlips hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 21:13
102.1 hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 10:41
Es ist das gleiche mit dem Rauchverbot in der Gastronomie. In Deutschland geht es langsam, und irgendwann begreift man es auch in Österreich.
Entschuldigung: So ein Krampf ist schon traurig!

Ich denke nicht, es ist der richtige Weg, den MENSCHEN vorschreiben zu wollen, was sie dürfen - oder auch nicht. Weder beim Qualmen noch beim Radiohören.

Verbote sind der falsche Weg. Insofern ist die Richtung beim Radioempfang in Bayern (Fördern von DAB) von der Idee her richtig, beim Rauchen (Gutmenschverbot) falsch.

Auch die prinzipielle Bereitschaft, einen gewissen Overspill bei der DAB-Versorgung mit Einzuplanen (Ulm, Grünten, Pfänder u.a.) finde ich gut!
Wenn "Gutmensch" als abwertender Ausdruck verwendet wird, riecht das - gewollt oder nicht - sehr nach AfD-Vokabular. Aber vielleicht kehren wir zu DAB in Bayern zurück.

102.1
Beiträge: 318
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 102.1 » Di 13. Aug 2019, 02:23

Schlips hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 21:13
102.1 hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 10:41
Es ist das gleiche mit dem Rauchverbot in der Gastronomie. In Deutschland geht es langsam, und irgendwann begreift man es auch in Österreich.
Entschuldigung: So ein Krampf ist schon traurig!
Es entzweit bis heute die Geister besonders in Deutschland, noch mehr in Österreich.
Schlips hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 21:13

Ich denke nicht, es ist der richtige Weg, den MENSCHEN vorschreiben zu wollen, was sie dürfen - oder auch nicht. Weder beim Qualmen noch beim Radiohören.
Nur einzig beim Rauchen kommt immer das Argument "nichts vorschreiben", obwohl die medizinischen Gründe auch beim Passivrauchen sind mehr als deutlich sind. Will man sonst neue Steuern und Regeln in anderen Dingen einführen, schreit niemand nach "nichts vorschreiben".

Ich habe das Thema Rauchverbote nur als Beispiel genommen, da die Menschen in Deutschland da oft sehr bockig reagieren, und in Österreich noch bockiger, in Situationen wo es selbst in Osteuropa geht. DAB wird ja auch von Einigen recht bockig abgelehnt. Man habe ja ein Vermögen für eine HiFI Anlage ausgegeben, die nun kein DAB+ hat. Die alte Canon AE1 Spiegelreflexkamera wurde aber problemlos durch eine Digitalkamera ersetzt, der Röhrenfernseher durch Flachbildschirm DVB-T2 und dgl. und dies gar nicht mal mit Ablehnung, empfundenen Drohgebärden oder empfundenen Verboten und Zwängen.
Schlips hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 21:13
Verbote sind der falsche Weg. Insofern ist die Richtung beim Radioempfang in Bayern (Fördern von DAB) von der Idee her richtig, beim Rauchen (Gutmenschverbot) falsch.
Das gab's ja in UK bei der Einführung von DAB auch nicht und heute ist die DAB Quote bei etwa 60%. Ging ganz ohne Zwang und Drohgebärden. Bayern hat ja eine gute Auswahl von Programmen auf DAB+ Auch das Rauchverbot wurde in UK recht einfach akzeptiert.
Schlips hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 21:13
Auch die prinzipielle Bereitschaft, einen gewissen Overspill bei der DAB-Versorgung mit Einzuplanen (Ulm, Grünten, Pfänder u.a.) finde ich gut!
Der Overspill von UKW wird sich auf DAB nicht immer replizieren lassen. Aber wenn möglich, warum sollte man dies nicht machen? Nur geht das via DAB+ nicht so leicht, auch die Ausbreitung ist anders. Der BR kommt via UKW noch mit etwas Aufwand bis Stuttgart durch, unabhangig davon, wo man ist. Via DAB+ geht das nicht. Auch ging der BR via UKW bis etwa Steyr oder Amstetten in Österreich, ebenfalls via DAB+ nichts zu machen....

....und wenn Du viel rauchen willst, dann reise nach Österreich oder nach Serbien. Beide sind der Aschenbecher Europas.

Antworten