DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
101,4
Beiträge: 23
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 101,4 » So 10. Feb 2019, 08:43

Terranus hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:45
november62 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:08
Wenn der 10B Voralpenmux startet , gibt´s da nicht Probleme mit dem 10 B Oberfranken ?
Weniger als zB mit dem 10A Oberbayern vs. Unterfranken. Gerade Hühnerberg und Kreuzberg beißen sich um Nürnberg herum schon ordentlich... der Augsburg Mux von dort geht zB sehr weit nach Norden. Entsprechend der 10A, nur dass der sich halt mit Unterfranken stört.

10B Voralpen dürften die ohnehin nicht sehr hohe Reichweite des 10B OFR noch etwas weiter nach Süden einschränken... aber der Geisberg kommt ehh nur schlecht über die Alp, und der Ochsenkopf nicht weit über Regensburg hinaus.

Ich verstehe nicht, warum man beispielsweise für den Voralpen Mux nicht einen weiter unten liegenden Kanal nutzt, Kanal 6 wird zum Beispiel in Bayern gar nicht genutzt. Unterhalb von Kanal 10 ist doch noch einiges frei.

Meine Vermutung für die Belegung des Voralpen-Muxes:

Arabella Plus
106.4 Top FM
Bayernwelle SüdOst
Inn-Salzach-Welle
Radio Alpenwelle
Radio Charivari Rosenheim
Radio Oberland
Radio Galaxy Rosenheim
Zuletzt geändert von 101,4 am So 10. Feb 2019, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.

ulionken
Beiträge: 72
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ulionken » So 10. Feb 2019, 09:06

jkr 2 hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 18:38
Aktuelle Reichwartenkarte für den Allgäu-8 D (von der BLM)

https://www.blm.de/radiotv/sendersuche/ ... llgaeu.cfm

Die Reichwartenkarten sind jeweils für UKW und DAB für die einzelnen Sender eingestellt
Auf der DAB-Reichweitenkarte für den Allgäu-Mux auf 8B ist neben Grünten auch der Standort Memmingen dargestellt. Weiss jemand, ob der Standort schon in Betrieb gegangen ist?

Der Hintergrund meiner Frage: Gestern habe ich mit einem DAB/UKW-Scanner* in Riezlern (Kleinwalsertal) auf 8B neben dem Grünten (tii 3101) auch den tii-Code 3401 empfangen. Das allerdings nur beim Test morgens auf dem Hotel-Balkon - da könnten Reflexionen von den südöstlich gelegenen Berghängen eine Rolle gespielt haben. Später bei der Fahrt über Oberstdorf und den Riedbergpass wurde nur der Grünten (tii 3101) erfasst.

73 de Uli

*) Auf Basis eines Noxon-Stick und Software auf einem Raspberry-Pi 3B+, siehe den Vortrag von Hayati Aygün auf der letzten UKW-Tagung in Weinheim.
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

RADIO354
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 » So 10. Feb 2019, 10:35

Meines Wissens läuft Memmingen Heute nicht.
Ich kann das Allerdings nur Indirekt nachweisen :
Mit der Aufschaltung des Grünten im 8 B wurde das Signal eines Hier sonst auf 8 B empfangenen Lokalen Ensembles um 5 Balken der Empfangsanzeige
Schwächer. Das ist seit dem 3. Dezember ( bei Normalen HF Ausbreitungsbedingungen ohne Tropo/ Inversion ) unverändert.
Die 1 KW aus Memmingen sollten gemäss RM Simulation ( Funkstrecke ) Memmingen ---- Reflektierende Bergmassive in meiner Standortnähe eine Merkbare
Veränderung in den Empfangsbedingungen vom 8 B hier vor Ort bewirken.
Das blieb Bisher aus. Daher folgere Ich das Memmingen nicht On Air ist.

Heute die Darstellung des Lokalen Muxes gesendet von Vilters Maienberg :
Funkstrecke Vilters --- Drei Schwestern.png
Dann das Simulierte Resultat mit dem Sender Memmingen :
Funkstrecke Memmingen Drei Schwestern.png
Zusatzanmerkung :
Warum berichtet der Netzbetreiber BDR immer noch nicht über die Aufschaltung des Allgäumuxes, wo doch der Regelbetrieb seit Januar 2019 laufen soll(te ?? )
Jeder Andere Veränderung wurde Brav gemeldet. In Norddeutschland zum Beispiel.
https://www.bayerndigitalradio.de/news/
Nur Das vor der Eigen Haustüre nicht ? Verstehe Ich beim besten Willen nicht.
Zuletzt geändert von RADIO354 am So 10. Feb 2019, 12:53, insgesamt 3-mal geändert.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

ulionken
Beiträge: 72
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ulionken » So 10. Feb 2019, 11:35

Das Signal-Rausch-Verhältnis für den tii=3401 auf 8B war auch nur 1 bis 2 dB. Typisch für sichere, richtige tii-Beobachtungen sind bei dem Software-Scanner 5 bis 6 dB. Also waren es vermutlich Decodierfehler wegen zu schlechtem Signal und nicht der Sender Memmingen.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

RADIO354
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 » So 10. Feb 2019, 12:56

Nachtrag zu meinem Vorherigen Beitrag :
Bei den " Drei Schwestern " handelt es sich um ein Bergmassiv in 10 Km Distanz im Fürstentum Liechtenstein.
Dorthin ist meine 4 Element B III Balkonyagi ausgerichtet. Wenn Memmingen sendet müsste Ich das mitbekommen. ( Meine Empfangsanlage :) ).

cappu62
Beiträge: 81
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cappu62 » So 10. Feb 2019, 20:12

101,4 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 08:43
Terranus hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:45
november62 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:08
Wenn der 10B Voralpenmux startet , gibt´s da nicht Probleme mit dem 10 B Oberfranken ?
Weniger als zB mit dem 10A Oberbayern vs. Unterfranken. Gerade Hühnerberg und Kreuzberg beißen sich um Nürnberg herum schon ordentlich... der Augsburg Mux von dort geht zB sehr weit nach Norden. Entsprechend der 10A, nur dass der sich halt mit Unterfranken stört.

10B Voralpen dürften die ohnehin nicht sehr hohe Reichweite des 10B OFR noch etwas weiter nach Süden einschränken... aber der Geisberg kommt ehh nur schlecht über die Alp, und der Ochsenkopf nicht weit über Regensburg hinaus.

Ich verstehe nicht, warum man beispielsweise für den Voralpen Mux nicht einen weiter unten liegenden Kanal nutzt, Kanal 6 wird zum Beispiel in Bayern gar nicht genutzt. Unterhalb von Kanal 10 ist doch noch einiges frei.

Meine Vermutung für die Belegung des Voralpen-Muxes:

Arabella Plus
106.4 Top FM
Bayernwelle SüdOst
Inn-Salzach-Welle
Radio Alpenwelle
Radio Charivari Rosenheim
Radio Oberland
Radio Galaxy Rosenheim
Teltarif meldet:

"In diesem Multi­plex sollen die Privat­sender Radio Alpen­welle, Radio Ober­land, Radio Chari­vari Rosen­heim, Radio Galaxy Rosen­heim, Inn-Salzach-Welle und Bayern­welle Südost verbreitet werden. Ergänzt werden soll das Angebot im Mux um Kapa­zi­täten, die ausge­schrieben werden. Der Mux versorgt neben Ober­bayern auch Teile von Nieder­bayern und der Landes­haupt­stadt München und die öster­rei­chi­sche Landes­haupt­stadt Salz­burg, ist also recht attraktiv für inter­es­sierte Veran­stalter. Muxbe­treiber ist Bayern Digi­tal­radio (BDR). In seiner Sitzung am 14. Februar plant der Medi­enrat der BLM die Zuwei­sung von Über­tra­gungs­ka­pa­zi­täten für den Multi­plex "

DH0GHU
Beiträge: 313
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU » So 10. Feb 2019, 20:39

101,4 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 08:43

Ich verstehe nicht, warum man beispielsweise für den Voralpen Mux nicht einen weiter unten liegenden Kanal nutzt, Kanal 6 wird zum Beispiel in Bayern gar nicht genutzt. Unterhalb von Kanal 10 ist doch noch einiges frei.
Ist ein Block in Kanal 6 überhaupt für Bayern koordiniert? Dass dort derzeit wenig in Betrieb ist, heißt nicht, dass nicht schon jemand Ansprüche darauf hätte.
Kanal 10B war, soweit ich mich erinnere, für ganz Bayern vorgesehen - damit kann man dort innerhalb Bayerns so viele lokale Netze aufbauen, wie man möchte.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Lungaharing
Beiträge: 68
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Lungaharing » So 10. Feb 2019, 21:29

DH0GHU hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:39
Ist ein Block in Kanal 6 überhaupt für Bayern koordiniert?
Also für den Untersberg ist seit 2013 der Kanal 6C koordiniert. Für was der gebraucht wird, kann ich jedoch nicht beantworten.

Kohlberger91
Beiträge: 96
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 » So 10. Feb 2019, 23:11

DH0GHU hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:39
101,4 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 08:43

Ich verstehe nicht, warum man beispielsweise für den Voralpen Mux nicht einen weiter unten liegenden Kanal nutzt, Kanal 6 wird zum Beispiel in Bayern gar nicht genutzt. Unterhalb von Kanal 10 ist doch noch einiges frei.
Ist ein Block in Kanal 6 überhaupt für Bayern koordiniert? Dass dort derzeit wenig in Betrieb ist, heißt nicht, dass nicht schon jemand Ansprüche darauf hätte.
Kanal 10B war, soweit ich mich erinnere, für ganz Bayern vorgesehen - damit kann man dort innerhalb Bayerns so viele lokale Netze aufbauen, wie man möchte.
10D doch auch oder nicht? Man hätte doch für den Voralpenmux auch 10D nehmen können? Außerdem kann man sich auch einen Kanal kordinieren lassen.

Meint ihr nicht das bei sehr starken Tropo bei 10B nicht doch in die zuständige Gebiete Probleme geben wird, insbesondere im höhren Lagen?

RudiP
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP » So 10. Feb 2019, 23:43

Kohlberger91 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 23:11
DH0GHU hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:39
101,4 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 08:43

Ich verstehe nicht, warum man beispielsweise für den Voralpen Mux nicht einen weiter unten liegenden Kanal nutzt, Kanal 6 wird zum Beispiel in Bayern gar nicht genutzt. Unterhalb von Kanal 10 ist doch noch einiges frei.
Ist ein Block in Kanal 6 überhaupt für Bayern koordiniert? Dass dort derzeit wenig in Betrieb ist, heißt nicht, dass nicht schon jemand Ansprüche darauf hätte.
Kanal 10B war, soweit ich mich erinnere, für ganz Bayern vorgesehen - damit kann man dort innerhalb Bayerns so viele lokale Netze aufbauen, wie man möchte.
10D doch auch oder nicht? Man hätte doch für den Voralpenmux auch 10D nehmen können? Außerdem kann man sich auch einen Kanal kordinieren lassen.

Meint ihr nicht das bei sehr starken Tropo bei 10B nicht doch in die zuständige Gebiete Probleme geben wird, insbesondere im höhren Lagen?
10D ist doch für den zweiten Bundesmux reserviert.

Lungaharing
Beiträge: 68
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Lungaharing » Mo 11. Feb 2019, 14:02

Kohlberger91 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 23:11
Meint ihr nicht das bei sehr starken Tropo bei 10B nicht doch in die zuständige Gebiete Probleme geben wird, insbesondere im höhren Lagen?
Nein, glaube ich nicht. Ich habe hier im Berchtesgadener Talkessel noch nie nur den geringsten Ausschlag beim 10B feststellen können. Ich verwende jedoch zugegebenerweise keine VHF-Band-III-Dachantenne. Das weiteste, was hier bei Tropo mit normalen Equipment manchmal empfangbar ist, ist der 8C aus Mittelfranken. Dieser hat aber zuletzt einen Ton von sich gegeben, als die BR-Programme noch EEP-1A hatten.

Habakukk
Beiträge: 570
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Mi 13. Feb 2019, 13:13

Ob's für den Voralpenland-Mux nicht doch noch der Kanal 7A wird? Bei der BNetzA wird immer noch am 7A herumkoordiniert und es sind genau die Standorte drin, die vermutlich im ersten Streich in Betrieb gehen werden, sprich von Oberammergau bis Wendelstein.

stephan kirsch
Beiträge: 149
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:43

Re: DAB in Bayern

Beitrag von stephan kirsch » Mi 13. Feb 2019, 18:01

hallo zusammen. mal eine frage. bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher.
hätte nicht gestern Arabell plus on air gehen sollen? oder passiert das erst morgen.
ich denke, weil heute ist ja tag des Radios.

Markus71
Beiträge: 8
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 17:08

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Markus71 » Mi 13. Feb 2019, 18:26

Habakukk hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 13:13
Ob's für den Voralpenland-Mux nicht doch noch der Kanal 7A wird? Bei der BNetzA wird immer noch am 7A herumkoordiniert und es sind genau die Standorte drin, die vermutlich im ersten Streich in Betrieb gehen werden, sprich von Oberammergau bis Wendelstein.
Du meinst die hier:

D BY 7A Herzogstand A4 37.0 V D 1627 12 24.05.2017
D BY 7A Hohenpeißenberg A4 40.0 V N 936 110 24.05.2017
D BY 7A Oberammergau A4 37.0 V D 1673 15 24.05.2017
D BY 7A Wendelstein A4 40.0 V D 1828 45 24.05.2017
D BY 7A Wendelstein K4 40.0 V D 1828 45 07.08.2018
D BY 7A Ismaning K4 40.0 V N 482 175 22.11.2017
D BY 7A München Olympiaturm K4 40.0 V N 511 275 22.11.2017

Das wäre ja Super, München und Ismaning Rund mit 10 kW .

Habakukk
Beiträge: 570
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Mi 13. Feb 2019, 18:31

München und Ismaning würde ich ausschließen, das ist eine ältere Koordinierung, die auch eine andere Ensemble-ID (D__00371) hat. Nur die Standorte, die kürzlich auf D__00406 upgedatet würden, halte ich für relevant. Oberammergau, Hohenpeißenberg, Herzogstand und Wendelstein.

Antworten