DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Winterkönig
Beiträge: 125
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:27
Wohnort: Amberg / Oberpfalz

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Winterkönig » Mi 6. Feb 2019, 20:07

stephan kirsch hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 19:31
hallo zusammen. ich weiß nicht, ob ich das hier posten kann. ich las vorhin im satellifax, daß es in einigen kabel die Möglichkeit gibt weil dab plus soll in einigen kabelnetze verbreitet werden. ich rief sofort bei vodafone an, die wissen natürlich nix. die wußten nicht mal, was dab plus ist. jetzt hätte ich halt gerne gewußt, bo in welchen Städten wird dab plus in kabel verbreitet?
Das Vodafone davon nichts weiß ist klar. Das ganze ist wohl erst ein Testbetrieb in Bayreuth und München. In Bayreuth findet das ganze bei einen Lokalen Kabelnetzbetreiber mit den Namen Kabel Baumann statt und in München läuft das ganze über M-Net.

Jedenfalls habe ich das so bei Digital Fernsehen gelesen.


http://www.digitalfernsehen.de/DAB-Plus ... 812.0.html
Geräte: Auna Gaga, Dual IR6S, Avox Indio Color, Hama IR50, Phillips DA9011, Auna iAdapt 320,
AEG DAB 4130, Technisat Techniradio 1

stephan kirsch
Beiträge: 227
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:43

Re: DAB in Bayern

Beitrag von stephan kirsch » Mi 6. Feb 2019, 20:23

aja. danke. winterkönig. dann schauen wir mal, was algemein so passieren wird.

HansEberhardt
Beiträge: 2
Registriert: Do 27. Dez 2018, 03:33

Re: DAB in Bayern

Beitrag von HansEberhardt » Mi 6. Feb 2019, 20:33

dab+ in kabel, paßt schon hier rein, da die Städte wo es erprobt werden soll in Bayern sind, und zwar Bayreuth und Vilsbiburg.
Weitere Infos hierzu in der Berichterstattung vom "Fachgespräch DAB+ im Kabel", welches gestern (05.02.19) in Bayreuth stattfand.
https://www.blm.de/infothek/pressemitte ... iber-11243
https://www.blm.de/files/pdf2/whitepape ... -kabel.pdf
https://www.blm.de/files/pdf2/praesenta ... abel-3.pdf

jkr 2
Beiträge: 94
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 » Do 7. Feb 2019, 09:10

Frage meinerseits wegen DAB+ im Kabel an die Runde:

Ich hab nun nicht gerade wenige DAB-Empfänger bei mir, aber keines davon weist einen externen kabelfähigen Antennenanschluß auf. Welche Geräte können das, die BLM spricht im verlinkten Artikel
https://www.blm.de/infothek/pressemitte ... iber-11243

davon, dass von 100 verfügbaren Geräten 40 diesen externen Antenneneingang haben und in welcher Preisklasse sind die angesiedelt?

Nebenbei: Künftig können wir uns dann über Kabellecks im Bereich 13A bis 13F freuen. Und im Keller, wie im Artikel angesprochen, werden die wenigsten eine Anschlußdose verbaut haben; man müßte dann schon ein ewig langes Anschlußkabel hinunter verlegen. Da freut sich dann vor allem der weibliche Teil der Familie.

Nachtrag meinerseits: Sollte die BLM damit diese bereits verfügbaren Adapter für die Stereoanlage meinen, das kann mir gestohlen bleiben. Ich betreibe nicht zwei Geräte, um auf einem etwas zu hören. Strom kostet nicht gerade wenig und eigentlich sollte man damit sparsam umgehen.

RudiP
Beiträge: 58
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP » Do 7. Feb 2019, 11:32

jkr 2 hat geschrieben:
Do 7. Feb 2019, 09:10
Frage meinerseits wegen DAB+ im Kabel an die Runde:

Ich hab nun nicht gerade wenige DAB-Empfänger bei mir, aber keines davon weist einen externen kabelfähigen Antennenanschluß auf. Welche Geräte können das, die BLM spricht im verlinkten Artikel
https://www.blm.de/infothek/pressemitte ... iber-11243

davon, dass von 100 verfügbaren Geräten 40 diesen externen Antenneneingang haben und in welcher Preisklasse sind die angesiedelt?

Nebenbei: Künftig können wir uns dann über Kabellecks im Bereich 13A bis 13F freuen. Und im Keller, wie im Artikel angesprochen, werden die wenigsten eine Anschlußdose verbaut haben; man müßte dann schon ein ewig langes Anschlußkabel hinunter verlegen. Da freut sich dann vor allem der weibliche Teil der Familie.

Nachtrag meinerseits: Sollte die BLM damit diese bereits verfügbaren Adapter für die Stereoanlage meinen, das kann mir gestohlen bleiben. Ich betreibe nicht zwei Geräte, um auf einem etwas zu hören. Strom kostet nicht gerade wenig und eigentlich sollte man damit sparsam umgehen.

So, wie ich Dich kenne, kennst Du sehr wohl DAB-Radios mit Antennenanschluss (Yamaha, Onkyo, Technisat). Bei vielen Einfamilienhäusern landet der Kabelanschluss im Keller, und es ist für den Fachmann kein Problem, einen Anschluss für den Keller zu schaffen. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn es zu dieser Verbesserung käme. Ich kann übrigens den Digipal von TEchnisat empfehlen. Er ermöglicht manuelle Sendersuche, was man sonst leider fast nur noch bei Autoradios findet, und er speichert sogar im Standby-Zustand neue Sender ein. Und er kostet nicht die Welt.

Habakukk
Beiträge: 819
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Do 7. Feb 2019, 11:34

Zu DAB+ im Kabel wurde bei der BLM außerdem folgendes Whitepaper veröffentlicht:
https://www.blm.de/files/pdf2/whitepape ... -kabel.pdf

In folgender Präsentation wird außerdem der Start des Voralpenlandmuxes für 1.7.2019 angegeben (weiterhin mit Kanal 10B):
https://www.blm.de/files/pdf2/praesenta ... abel-3.pdf

RADIO354
Beiträge: 250
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 » Do 7. Feb 2019, 15:04

Die Schematische Darstellung in der Präsentation auf Seite 28 nennt für die Oberpfalz den 12 B und für Niederbayern den 7 C als Sendekanal.
Das sollte aber nicht ( oder noch nicht ?? ) Korrekt sein. Eine Seite Weiter ist der selbe Fehler, wenn es ein Fehler ist, nochmals zu sehen.
Die Sendertabelle Nennt die Kanäle 12 D für Oberpfalz und 7 D für Niederbayern.

Gibt es Neue Erkenntnisse zum Ausbau des Allgäumuxes ? Speziell der Standort Memmingen scheint mir " Überfällig " zu sein.

Habakukk
Beiträge: 819
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Do 7. Feb 2019, 15:31

RADIO354 hat geschrieben:
Do 7. Feb 2019, 15:04
Die Schematische Darstellung in der Präsentation auf Seite 28 nennt für die Oberpfalz den 12 B und für Niederbayern den 7 C als Sendekanal.
Das sollte aber nicht ( oder noch nicht ?? ) Korrekt sein. Eine Seite Weiter ist der selbe Fehler, wenn es ein Fehler ist, nochmals zu sehen.
Die Sendertabelle Nennt die Kanäle 12 D für Oberpfalz und 7 D für Niederbayern.
Hmmm, schwer zu sagen, ob das wirklich ein Fehler ist, bezogen auf Stand Ende 2019! Denn Tatsache ist, dass der Kanal 12B tatsächlich mal für die nördliche Oberpfalz (Ochsenkopf, Rotbühl) koordiniert war, vor kurzem aber wieder rausgenommen wurde. Auch der 7C ist tatsächlich für Niederbayern (und Oberpfalz) koordiniert worden. Also ganz abwegig sind die Kanäle nicht.

november62
Beiträge: 36
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 18:27

Re: DAB in Bayern

Beitrag von november62 » Sa 9. Feb 2019, 13:08

Wenn der 10B Voralpenmux startet , gibt´s da nicht Probleme mit dem 10 B Oberfranken ?

Terranus
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Terranus » Sa 9. Feb 2019, 13:45

november62 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:08
Wenn der 10B Voralpenmux startet , gibt´s da nicht Probleme mit dem 10 B Oberfranken ?
Weniger als zB mit dem 10A Oberbayern vs. Unterfranken. Gerade Hühnerberg und Kreuzberg beißen sich um Nürnberg herum schon ordentlich... der Augsburg Mux von dort geht zB sehr weit nach Norden. Entsprechend der 10A, nur dass der sich halt mit Unterfranken stört.

10B Voralpen dürften die ohnehin nicht sehr hohe Reichweite des 10B OFR noch etwas weiter nach Süden einschränken... aber der Geisberg kommt ehh nur schlecht über die Alp, und der Ochsenkopf nicht weit über Regensburg hinaus.

Kohlberger91
Beiträge: 122
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 » Sa 9. Feb 2019, 22:10

Terranus hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:45

Weniger als zB mit dem 10A Oberbayern vs. Unterfranken. Gerade Hühnerberg und Kreuzberg beißen sich um Nürnberg herum schon ordentlich... der Augsburg Mux von dort geht zB sehr weit nach Norden. Entsprechend der 10A, nur dass der sich halt mit Unterfranken stört.
Aus die Sichtweiße des nicht Dxers muß aber Fairwerweiße sagen das in Nürnberg keiner der beiden Muxe zuständig ist. Mit andern Worten da darf es stören. Das heißt aber nicht das ich es gut finde! Bis jetzt ist nicht bekannt das 10A von Wendelstein das Unterfranken Gebiet und umgekehrt Kreuzberg das Oberbayern/Schwaben Gebiet gestört hat. Die Frage ist doch ob das dann bei Ochenskopf vs. Wendelstein dann genauso ist. Ist es den bei Tropo ausgeschlossen das Wendelstein nicht in Oberfanken doch reinstört und Ochenskopf nicht bei Tropo doch teile von Oberbayern stören könnte??? Bei Tropo sollte man Wendelstein und Ochenskof nicht so unterschätzen.
Terranus hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:45
Weniger als zB mit dem 10A Oberbayern vs. Unterfranken. Gerade Hühnerberg und Kreuzberg beißen sich um Nürnberg herum schon ordentlich... der Augsburg Mux von dort geht zB sehr weit nach Norden. Entsprechend der 10A, nur dass der sich halt mit Unterfranken stört.
Aus DXer Sicht würde ich eher sagen genauso. Nur die Region ist halt eine andere. Eben der Bayerische Wald. Im Bayerischen Wald dann Ochenskopf vs. Wendelstein. Bevor jetzt einer sagt "aber Kohlberger, Bayerischer Wald ist ebenso kein zustädiges Gebiet und da darf es doch stören, hast ja weiter Oben selbst gesagt", sei gesagt, das ich es wie gesagt das ich jetzt aus der Sicht des DXers spreche. und Oben aus der Sicht "der Planer". Als DXer ist es einfach nur Mist wenn man bedenkt das auf UKW beide Sendeanlagen im Bayerischen Wald mit dem Nasen Fieger gehen. Der Wendelstein sogar in der nödlichen Oberpfalz und der Ochenskopf sowieso! AFN auf 98,5 wird sehr oft weggedrückt!! und 93,7 ist ebenso Ortsender oft. Im Bayerischen Wald hast dann je nach lage mal 10B Ochenskopf und dann wieder 10B Alpenmux und dort wo beide gehen würden,. geht eben nichts wegen Auflösungen. Was man schon bei mir in der Nordoberpfalz beim 10A Unterfranken vs. OBB/Schwaben zu beobachten ist. Genaugenommen sogar im Bayerischen Wald und zwar dort wo der süden abgeschottet ist, das geht dann 10A aus Unterfranken. In der Nordoberpfalz wirst überhaupt keine Chance haben auf 10B Wendelstein Empfang! Als Dxer emfind ich das schon bitter wenn man bedenkt das UKW mit dem Nasen Finger hier geht. Wirklich Ungelogen. Wer is nicht glaubt, der fahre mal die B14 Hirschau, Schnaittenbach bis Werberg in der Früh. Ihr wird feststellen das auf der 98,5 kein AFN erklingt sondern Bayern 3 und auf 93,7 Bayern 1 zu hören ist. Ich weiß auch das Wendelstein via DAB hier geht. Zwar jetzt nicht im Tal aber in jeder höhren lager hier in der Noroberpfalz. Der 10A ist ja der Beweiß auf meinen Dxer Turm in Massenricht. Leider ja auch gestört durch Unterfanken. Meisten ist aber Wendstein stärker. beim letzten Tropo wo so geschneint hat hier vor paar Tagen war Unterfranken allerdinges stärker, jedenfalls in Kohlberg. Teilweiße auch gar nichts einlesbar, dann hast zwar Balken aber das Radio lest einfach nichts ein. Das mit 2x 10A und 2X 10B ist auf meier Dxer sicher einfach nur schxxxx. Man kann es nicht anders sagen. Man kann nicht mal genau sagen in Region X dort geht 10A oder 10B vom Standort X weil sich das in paar Meter schon wieder anders ist, da muß nicht mal Tropo sein. Beispiel Parkstein 10A, Südseite: OBB/Schwaben, Nordseite: Unterfranken. Oder mein DX Standort Rödlasturm bei Massenricht. Unter dem Trum, Unterfranken, Oben auf der Plattform, OBB/Schwaben. Wisst ihr wie Geil das wäre wenn Unterfranken und Alpenmux einen andern freien Kanal hätte. In vielen Höhren Lagen von Oberfralz, Niederbayern, Mittelfranken würde man so gut wie ganz Bayern emfangen können. WIsst ihr wie Geil das wäre hier in der Nordoberpfalz z.B auf dem Rödlasturm zu stehen und dann die Oberbayerischen Programme zu empfangen. Auch wenn genau genommen eigl. kein Mehrwert ist weil halt Dudelfunk ist aber ihr wisst vielleicht was ich meine. Gut ist halt leider so. Bitte Verzeicht mir die haufen Rechtschreibfehler, ich hoffe das es trotzdem leserlich und verständlich ist.

cybertorte
Beiträge: 93
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:40
Wohnort: Bleßberg
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cybertorte » Sa 9. Feb 2019, 22:23

Terranus hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 18:43
Laut BR Text Seite 463 wird am Standort Ebersdorf die Netzanlage umgebaut für DAB... könnte also dieses Jahr dort noch kommen.
Das sagt alles aus:

Bild Bild
Fotos vom 05.02.2019

/// www.DABmonitor.de ///
/// DX-Videos & von Senderstandorten auf meinen YOUTUBE Kanal ///
QTH: 5,3km südlich vom Bleßberg
Privat Kfz - Skoda Bolero (2016) DAB+
Dienst Kfz- Albrecht DR 56+ (ABB flex - Dach)
Bilder in Originalgröße? PN an mich! :)

Terranus
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Terranus » Sa 9. Feb 2019, 22:40

cybertorte hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 22:23
Terranus hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 18:43
Laut BR Text Seite 463 wird am Standort Ebersdorf die Netzanlage umgebaut für DAB... könnte also dieses Jahr dort noch kommen.
Das sagt alles aus:

Bild Bild
Fotos vom 05.02.2019
Tja, es tut sich wohl erst mal nix dort... solange da Schnee liegt ehh nicht.

DH0GHU
Beiträge: 427
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU » Sa 9. Feb 2019, 22:54

Wegen den paar cm? Und ob da an der Stromversorgung gearbeitet wurde, sagt das Foto schon garnicht aus.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Terranus
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Terranus » Sa 9. Feb 2019, 23:01

Mag ja sein, dass an der Stromversorgung gearbeitet wurde. Aber Antennen mäßig geht da ja nix bisher. Und eigentlich sollte der bis Ende 2018 auf Sendung sein, das wird wohl deutlich später.

Antworten