DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
DH0GHU
Beiträge: 313
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU » Fr 1. Feb 2019, 09:06

Zumindest für München wäre es tatsächich durchaus sinnvoll, die Sendeleistung am Olympiaturm auf 10 oder gar 25 kW zu erhöhen (falls das technisch möglich ist), und den Fehlerschutz zu verschlechtern - dann können zusätzliche Programme ohne Reichweitenverlust untergebracht werden.
Prinzipiell ginge das auch in Augsburg.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

ontheair
Beiträge: 15
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair » Fr 1. Feb 2019, 11:26

Thomas(Metal) hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 08:43
Mein schon mal geäußerter Vorschlag wäre afkmax vom privaten 10C nach 8C zu verlagern.
Was aber sicherlich nicht gewollt ist. Einerseits wegen der Kosten (die beim AFK ja zu großen Teilen an die BLM als größten Gesellschafter weitergereicht werden), andererseits weil das Nürnberger Programm des AFK a) als Stadtsender lizensiert ist (Innenstadtring, korrespondierend zu der UKW-Frequenz 106,5 MHz) und b) keine wirtschaftliche Konkurrenz darstellen darf und die höheren Verbreitungskosten auch nicht refinanzieren kann.
Thomas(Metal) hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 08:43
Ein tolles Programm in guter Tonqualität hätte dann eine größere Reichweite.
Inhaltlich ist das natürlich Ansichtssache. Musikalisch habe ich da auch ganz gerne reingehört.

Tonqualität im Sinne von Bitrate im Multiplex: Ja, die ist höher als bei den lokalen Mitbewerbern - bei gleichzeitig schlechterem Fehlerschutz (offensichtlich will man dadurch die technische Reichweite künstlich unter der Reichweite der Mitbewerber halten, weil: siehe oben).

Die Tonqualität im Sinne von Klang und Dynamik des Soundprocessings ist aber seit Monaten leider hinüber und keiner merkt es. Irgendeine Dynamikregelung reagiert da völlig über. Deswegen höre ich mittlerweile nicht mehr länger als fünf Minuten rein weil ich sonst leider einen Hörschaden bekomme :-(
Habakukk hat geschrieben: Dort geht es darum, die Kapazitäten in Nürnberg und Augsburg zu erweitern. Offenbar gibt es mehr Bewerber als freie Plätze.
Was Nürnberg betrifft: der BR-Mittelfranken-Mux 8C hätte noch Platz für 2 Programme. Es schaut ja nicht danach aus, dass der BR die freien 116 CUs in absehbarer Zeit belegen wird. Damit könnte man im Großraum Nürnberg 3 Plätze vergeben, wenn der BR dabei mitspielt.
Aktuell sind im Nürnberger 10C genau 270 CU unbelegt. Somit hätten mit der bisherigen Standardbelegung (je 60 CU / EEP 3-A / 80 kbit) noch vier zusätzliche Programme Platz. Mit anderem Fehlerschutz / Bitrate würde man sogar noch fünf zusätzliche Programme unterbringen.

Allerdings kommen nur drei neue Programme künftig dazu: Arabella Plus und die beiden Ausschreibungen, über die die BLM nächsten Donnerstag berät. Ergo: Es gibt nach derzeitigen offiziellen Plänen eigentlich keinen plausiblen Grund um über eine Kapazitätserhöhung nachzudenken.

Meine Vermutung ist deshalb: Es geht um nicht um Kapazitäten im Sinne von CUs, sondern um Senderkapazitäten: Möglicher dritter Standort im SFN. Bin gespannt ob ich mit dieser Vermutung richtig liege.

Habakukk
Beiträge: 570
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Fr 1. Feb 2019, 14:17

ontheair hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 11:26
Aktuell sind im Nürnberger 10C genau 270 CU unbelegt. Somit hätten mit der bisherigen Standardbelegung (je 60 CU / EEP 3-A / 80 kbit) noch vier zusätzliche Programme Platz. [...]
Allerdings kommen nur drei neue Programme künftig dazu: Arabella Plus und die beiden Ausschreibungen, über die die BLM nächsten Donnerstag berät. Ergo: Es gibt nach derzeitigen offiziellen Plänen eigentlich keinen plausiblen Grund um über eine Kapazitätserhöhung nachzudenken.
Nun ja, zuletzt war ja auch nur eine landesweite Kapazität ausgeschrieben, lizensiert wurden dann aber zwei landesweite Programme, weil es mehr Bewerber gab und mit Ende von Kultradio zufällig eine weitere Kapazität frei wurde.
Laut dehnmedia gab es in Nürnberg wie Augsburg jeweils 4 Bewerber.
http://www.dehnmedia.de/?page=update&su ... 01#190116b

Nürnberg: radio B2, Türk Radyo, N90.4Beat, Pirate Gong
Augsburg: radio B2, Türk Radyo, Mein Lieblingsradio, rt1.Relax

Da bietet es sich doch geradezu an, das eigentlich eh landesweit lizensierte Arabella Plus gleich auf 10A und 8C zu verschieben, wo es offenbar ungenutzte Kapazitäten gibt, wo auch andere landesweite Privatradios senden, und wo die Reichweite viel höher ist, was einem landesweiten Programm doch eh entgegen kommt.
ontheair hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 11:26
Meine Vermutung ist deshalb: Es geht um nicht um Kapazitäten im Sinne von CUs, sondern um Senderkapazitäten: Möglicher dritter Standort im SFN. Bin gespannt ob ich mit dieser Vermutung richtig liege.
Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit, klar! Aber wenn man auf der BLM-Seite nach dem Begriff "Kapazität" sucht, liefert das bisher Programmplätze und CUs!

Aber lassen wir uns überraschen.

Lungaharing
Beiträge: 68
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Lungaharing » So 3. Feb 2019, 13:02

DH0GHU hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 09:06
Zumindest für München wäre es tatsächich durchaus sinnvoll, die Sendeleistung am Olympiaturm auf 10 oder gar 25 kW zu erhöhen (falls das technisch möglich ist), und den Fehlerschutz zu verschlechtern - dann können zusätzliche Programme ohne Reichweitenverlust untergebracht werden.
Prinzipiell ginge das auch in Augsburg.
Eigentlich ein toller Gedanke, gerade für Multiplexe mit nur einem Standort. Mit EEP-4B könnte man theoretisch 19 Programme mit 96 kbps unterbringen und man hätte noch 9 CU für einen Datendienst übrig. Theoretisch könnte man doch den Sender auch mit 200 kW senden lassen, so wie das in Italien sogar im SFN gemacht wird. :p

Winterkönig
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:27
Wohnort: Amberg / Oberpfalz

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Winterkönig » So 3. Feb 2019, 13:09

Habakukk hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 14:17

Nun ja, zuletzt war ja auch nur eine landesweite Kapazität ausgeschrieben, lizensiert wurden dann aber zwei landesweite Programme, weil es mehr Bewerber gab und mit Ende von Kultradio zufällig eine weitere Kapazität frei wurde.
Laut dehnmedia gab es in Nürnberg wie Augsburg jeweils 4 Bewerber.
http://www.dehnmedia.de/?page=update&su ... 01#190116b

Nürnberg: radio B2, Türk Radyo, N90.4Beat, Pirate Gong
Augsburg: radio B2, Türk Radyo, Mein Lieblingsradio, rt1.Relax

Erst ersetzt das Funkhaus in Nürnberg Pirate Gong durch mein Lieblingsradio und nun bewirbt man sich wieder mit Pirate Gong?

Warum hatte man es nicht gleich bei Pirate Gong belassen und sich dann mit mein Lieblingsradio beworben?
Geräte: Auna Gaga, Dual IR6S, Avox Indio Color, Hama IR50, Phillips DA9011, Auna iAdapt 320,
AEG DAB 4130, Technisat Techniradio 1

Georg A.
Beiträge: 25
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:49

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Georg A. » So 3. Feb 2019, 15:30

DH0GHU hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 09:06
Zumindest für München wäre es tatsächich durchaus sinnvoll, die Sendeleistung am Olympiaturm auf 10 oder gar 25 kW zu erhöhen (falls das technisch möglich ist), und den Fehlerschutz zu verschlechtern - dann können zusätzliche Programme ohne Reichweitenverlust untergebracht werden.
Als Beispiel könnte da M94.5 dienen, das macht ja 3B (Coderate 2/3 statt 1/2 bei 3A der anderen), theoretisch braucht das 3dB mehr., also doppelte Leistung, merkt man in der Stadt aber eigentlich kaum. Allerdings braucht das Vielfache von 32kbit/s. 4A (Coderate 3/4, 6dB mehr) wäre schon grenzwertig, da brauchts wirklich mehr vom Oly.

ontheair
Beiträge: 15
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair » Mo 4. Feb 2019, 12:12

Winterkönig hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 13:09
Erst ersetzt das Funkhaus in Nürnberg Pirate Gong durch mein Lieblingsradio und nun bewirbt man sich wieder mit Pirate Gong?
Warum hatte man es nicht gleich bei Pirate Gong belassen und sich dann mit mein Lieblingsradio beworben?
Und man muss noch dazu sagen, dass "Mein Lieblingsradio" immer noch nicht an den Start gegangen ist. Seit Monaten (!) läuft dort nur eine Testschleife aus Musik, die offensichtlich automatisiert manchmal von Nachrichten unterbrochen wird. Ein Programm findet da noch nicht statt. Auch die Webseite ist außer ein paar Grafiken noch vollkommen inhaltsleer.

Weiß jemand wann der Sendestart von "Mein Lieblingsradio" sein wird und welches inhaltliche Konzept zu erwarten ist?

Winterkönig
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:27
Wohnort: Amberg / Oberpfalz

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Winterkönig » Mo 4. Feb 2019, 15:50

ontheair hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 12:12
Winterkönig hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 13:09
Erst ersetzt das Funkhaus in Nürnberg Pirate Gong durch mein Lieblingsradio und nun bewirbt man sich wieder mit Pirate Gong?
Warum hatte man es nicht gleich bei Pirate Gong belassen und sich dann mit mein Lieblingsradio beworben?
Und man muss noch dazu sagen, dass "Mein Lieblingsradio" immer noch nicht an den Start gegangen ist. Seit Monaten (!) läuft dort nur eine Testschleife aus Musik, die offensichtlich automatisiert manchmal von Nachrichten unterbrochen wird. Ein Programm findet da noch nicht statt. Auch die Webseite ist außer ein paar Grafiken noch vollkommen inhaltsleer.

Weiß jemand wann der Sendestart von "Mein Lieblingsradio" sein wird und welches inhaltliche Konzept zu erwarten ist?
Echt, daß ist noch Tesrschleife? Habe ich noch gar nicht mitbekommen. Liegt aber daran dass ich auf diesen deutsch Pop Gejammer in der Art von Tim Betzko nicht stehe und gleich weiter schalte.
Geräte: Auna Gaga, Dual IR6S, Avox Indio Color, Hama IR50, Phillips DA9011, Auna iAdapt 320,
AEG DAB 4130, Technisat Techniradio 1

Jelvert
Beiträge: 16
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Jelvert » Mo 4. Feb 2019, 18:56

Der rote Knopf zum Sendestart von "Mein Lieblingsradio" wurde am 10.Oktober 2018 gedrückt:

https://www.radioszene.de/126517/pirate ... nberg.html

Mehr als Musik, die von halbstündlichen Nachrichten unterbrochen wird, ist dort auch nicht geplant.

DH0GHU
Beiträge: 313
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU » Mo 4. Feb 2019, 22:23

Georg A. hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 15:30
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 09:06
Zumindest für München wäre es tatsächich durchaus sinnvoll, die Sendeleistung am Olympiaturm auf 10 oder gar 25 kW zu erhöhen (falls das technisch möglich ist), und den Fehlerschutz zu verschlechtern - dann können zusätzliche Programme ohne Reichweitenverlust untergebracht werden.
Als Beispiel könnte da M94.5 dienen, das macht ja 3B (Coderate 2/3 statt 1/2 bei 3A der anderen), theoretisch braucht das 3dB mehr., also doppelte Leistung, merkt man in der Stadt aber eigentlich kaum. Allerdings braucht das Vielfache von 32kbit/s. 4A (Coderate 3/4, 6dB mehr) wäre schon grenzwertig, da brauchts wirklich mehr vom Oly.
Im Prinzip schon, man sollte aber tunlichs vermeiden, die Reichweite bestehender Programme anzutasten. D.h., eine Änderung des Fehlerschutzes MUSS mit mehr Leistung kompensiert werden, möchte man nicht die DAB-Nutzer in Randzonen verärgern.
Das ist dann aber immernoch billiger als ein zweiter Mux.
Ginge man am Olympiaturm auf 25 kW (+8 dB) und in Ismaning auf 10 kW (+1 dB), so wäre das ein sehr guter Kompromiß. Wobei wohl selbst 10 kW + 10 kW (+4 dB und +1 dB) die "Randverluste" deutlich schmelzen lassen würden.
Was wurde eigentlich aus der geplanten Aufschaltugn von Schöngeising? Mitunter sind ja mehr Standorte sinnvoller als mehr Leistung an vorhandenen Standorten.. Eigentlich bräuchte es dann noch was im Münchner Süden/Südosten, speziell auch fürs Isartal... dort scheint die jetzige Kombination ja ein wenig zu schwächeln.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 570
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk » Di 5. Feb 2019, 08:29

Man müsste die Leistungen schon gleichmäßig anheben, also auch Ismaning bräuchte mehr als nur 1dB Erhöhung, gerade für Erding/Freising ist der Standort wichtig.

Davon abgesehen ist der 11C eh noch nicht überall gut versorgt! Im Bereich Grafing sind alle nach Osten exponierten Stellen nicht versorgt (Aussetzer selbst mit gutem Equipment), ebenso die B15 rauf nach Landshut (z.B. Bereich St.Wolfgang/Dorfen). Im Münchner Westen fehlt mindestens FFB-Schöngeising, aber vermutlich noch mehr!

ontheair
Beiträge: 15
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair » Di 5. Feb 2019, 10:05

Jelvert hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 18:56
Der rote Knopf zum Sendestart von "Mein Lieblingsradio" wurde am 10.Oktober 2018 gedrückt: [...]
Mehr als Musik, die von halbstündlichen Nachrichten unterbrochen wird, ist dort auch nicht geplant.
Also keine Moderationen, Verkehrsmeldungen, Interviews, Beiträge, usw. - mithin also kein Programm außer der Musikschleife und Nachrichten? Enttäuschend und schade um die CUs.

Lassen wir dann die inhaltlichen Belange lieber hinter uns und wenden uns wieder den technischen Aspekten von DAB+ zu ;)

jkr 2
Beiträge: 74
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 » Di 5. Feb 2019, 10:21

ontheair hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 10:05
Jelvert hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 18:56
Der rote Knopf zum Sendestart von "Mein Lieblingsradio" wurde am 10.Oktober 2018 gedrückt: [...]
Mehr als Musik, die von halbstündlichen Nachrichten unterbrochen wird, ist dort auch nicht geplant.
Also keine Moderationen, Verkehrsmeldungen, Interviews, Beiträge, usw. - mithin also kein Programm außer der Musikschleife und Nachrichten? Enttäuschend und schade um die CUs.

Lassen wir dann die inhaltlichen Belange lieber hinter uns und wenden uns wieder den technischen Aspekten von DAB+ zu ;)
Also genauso wie beim Oldie Radio Niederbayern.
Auch hier gibt es außer den Nachrichten und gelegentlichen Hinweisen auf das eigene Programm keinerlei redaktionelle Zutaten.
Allerdings: wohltuend ist beim Oldie Radio Niederbayern, dass die Titel vollständig gespielt werden und dass nicht in den Liedanfang hineingesungen wird, so wird es bei Bayern1, vor allem am Morgen bei Herrn Fahn inzwischen die Regel ist. Eine Unsitte, die er wohl von der Antenne mitgebracht hat und die mir immer mehr Bayern1 verleidet. Er kennt wohl nicht mehr die Devise aus den späten 60er Jahren vom Club 16: Leute, die in die Platten quatschen, soll man dafür ewig watschen.

Apropos: Die Oldiewelle nennt inzwischen auch Liedtitel und Interpret im Lauftext, allerdings nur relativ kurz, soll heißen, maximal 2-3mal pro Lied, ansonsten bleibt es bei der Selbstbeweihräucherung. Aber das macht ja Bayern1 mit ihrem dussligen "Mein Bayern 1" genauso.

ontheair
Beiträge: 15
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: DAB in Bayern

Beitrag von ontheair » Mi 6. Feb 2019, 11:45

Habakukk hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 17:33
Nächste Woche tagt übrigens der Hörfunkausschuss der BLM.
[...]
DAB-Konzept - Genehmigung von Angeboten und Zuweisung von Übertragungskapazitäten:
3.1. Drahtloser Hörfunk Augsburg und Nürnberg
3.2. Drahtloser Hörfunk Voralpenland
3.3. Kapazitätserweiterungen drahtloser Hörfunk Augsburg und Nürnberg
Die genannten Tagesordnungspunkte tauchen nun auf der Agenda für die Sitzung des Medienrates auf. Diese findet eine Woche später am 14.02.2019 statt.

Quelle: https://www.blm.de/infothek/medienratss ... 2019-11234

stephan kirsch
Beiträge: 149
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:43

Re: DAB in Bayern

Beitrag von stephan kirsch » Mi 6. Feb 2019, 19:31

hallo zusammen. ich weiß nicht, ob ich das hier posten kann. ich las vorhin im satellifax, daß es in einigen kabel die Möglichkeit gibt weil dab plus soll in einigen kabelnetze verbreitet werden. ich rief sofort bei vodafone an, die wissen natürlich nix. die wußten nicht mal, was dab plus ist. jetzt hätte ich halt gerne gewußt, bo in welchen Städten wird dab plus in kabel verbreitet?

Antworten