DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
DH0GHU
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU »

Über kurz oder lang wird der BR zwei komplette Muxe für sich allein benötigen, um die Qualitätsansprüche, die an ein öffentlich-rechtliches Angebot gestellt werden, einzuhalten - vor allem, wenn er das ohne noch viel weitergehende Sendernetzverdichtung, also weiter mit PL2A, machen möchte, und überall alle Regionalversionen anbieten möchte. Man wird ja nicht ewig bei 96 kbit/s für Mainstreamprogramme hängen bleiben wollen.
In 2 Muxen stehen ihm dann 1728 kbit/s für Nutzdaten zur Verfügung.
Derzeit werden 15 Audio-Angebote (inklusive Regionalisierungen und der Verkehrsschleife) und 2 Datenangebote ausgestrahlt. (SSR Test Data nicht einbezogen)
Für 128 kbit/s für alle Nicht-Wortprogramme reicht das dann nicht mal. Er braucht eigentlich:
1 x 144 kbit/s (BR Klassik)
2 x 64 kbit/s (B5, B5+)
1 x 32 kbit/s (BR Verkehr)
1 x 32 kbit/s (TPEG + News, 24+8)
11 x 128 kbit/s für den Rest
macht zusammen 1744 kbit/s - man muss also auch ohne Private in diesem Szenario schon wieder irgendwo Kompromisse eingehen...es fehlen 16 kbit/s. Gut, für Schlager und Bayern 3 reichen auch 120 kbit/s... ;)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
nürnberger
Beiträge: 16
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von nürnberger »

DH0GHU hat geschrieben: Di 11. Mai 2021, 17:42 Über kurz oder lang wird der BR zwei komplette Muxe für sich allein benötigen, um die Qualitätsansprüche, die an ein öffentlich-rechtliches Angebot gestellt werden, einzuhalten - vor allem, wenn er das ohne noch viel weitergehende Sendernetzverdichtung, also weiter mit PL2A, machen möchte, und überall alle Regionalversionen anbieten möchte. Man wird ja nicht ewig bei 96 kbit/s für Mainstreamprogramme hängen bleiben wollen.
In 2 Muxen stehen ihm dann 1728 kbit/s für Nutzdaten zur Verfügung.
Dann soll der BR, vor allem bei seinen Popwellen vorher bitte seine "Klangoptimierung" abschalten. Ansonsten brauchts keine Bitrate über 96kbp/s, 64 reichen dann für diese Optimod-Sülze vollkommen aus.
Ausserdem werden die Belegungen in den Muxen nicht nach Bitrate vergeben, sondern nach CUs (Capacity Units = Bitrate + Fehlerschutz).
Somebody was trying to tell me that CDs are better than Vinyl because they don't have surface noise.
I said, "Listen mate, Life has surface Noise." (John Peel)
Kohlberger91
Beiträge: 481
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

96kbps reichen bei die Mainstreamprogramme allemal. Andere Länder sind da noch Schmerzfreier. Die Schweizer werden bald ihr UKW abschalten, eine Erhöhung der Datenraten wird deswegen leider nicht geben. Glaub B1 und B3 wird nie mit 128k haben, braucht ja auch nicht. Schön wäre es bei B2, das man das Programm mal in 128k genießen dürfte. Begrüßenwert wäre auch bei B24 höhere Datenraten, so 88kbps. Warum sollen B1 und B3 Dudelfunkhörer 128k oder 96k haben dürften, Hörer wie mich die auch zwischendrin B5 bzw dann B24 einschalten mit Mini Datenraten und somit künstlichen S Lauten abgespeist werden?
DH0GHU
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DH0GHU »

nürnberger hat geschrieben: Di 11. Mai 2021, 18:02
DH0GHU hat geschrieben: Di 11. Mai 2021, 17:42 Über kurz oder lang wird der BR zwei komplette Muxe für sich allein benötigen, um die Qualitätsansprüche, die an ein öffentlich-rechtliches Angebot gestellt werden, einzuhalten - vor allem, wenn er das ohne noch viel weitergehende Sendernetzverdichtung, also weiter mit PL2A, machen möchte, und überall alle Regionalversionen anbieten möchte. Man wird ja nicht ewig bei 96 kbit/s für Mainstreamprogramme hängen bleiben wollen.
In 2 Muxen stehen ihm dann 1728 kbit/s für Nutzdaten zur Verfügung.
Dann soll der BR, vor allem bei seinen Popwellen vorher bitte seine "Klangoptimierung" abschalten. Ansonsten brauchts keine Bitrate über 96kbp/s, 64 reichen dann für diese Optimod-Sülze vollkommen aus.
Ausserdem werden die Belegungen in den Muxen nicht nach Bitrate vergeben, sondern nach CUs (Capacity Units = Bitrate + Fehlerschutz).
Für die Klangqualität ist die Bitrate relevant, und die verfügbare Kapazität in Bit/s errechnet sich aus den verfügbaren CUs und dem Fehlerschutz. Bei Protection Level 2A stehen pro Mux 864 kbit/s zur Verfügung.

Wenn der BR bei seinen Popwellen natürlich den Klang zu sehr verbiegt, gebe ich Dir recht, dass das kontraproduktiv ist. Ich höre vom BR nur Bayern 2, 5 und Klassik, insofern kann ich über den Klang von Bayern 1 und 3 nicht mitreden.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Harald Z
Beiträge: 469
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Harald Z »

Rattenberg - die Einträge für DAB 11D/7D ab 42.9 m 270° wurden von 8,22/8,27 (1 kW) auf 11,41/11,44 (2 kW) geändert - https://www.bundesnetzagentur.de/emf-ka ... fid=516583
jkr 2
Beiträge: 510
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Harald Z hat geschrieben: Do 13. Mai 2021, 17:04 Rattenberg - die Einträge für DAB 11D/7D ab 42.9 m 270° wurden von 8,22/8,27 (1 kW) auf 11,41/11,44 (2 kW) geändert - https://www.bundesnetzagentur.de/emf-ka ... fid=516583

War die Hauptstahlrichtung bei der alten Standortbescheinigung auch schon bei 270 Grad?
Ich habe Grund zur Annahme, dass da evtl. etwas geändert worden ist, nach der Inbetriebnahme von Mallersdorf-Pfaffenberg, der mit 25 kW Richtung Straubing arbeitet. Und genau dorthin war meiner Meinung nach die Hauptstrahlrichtung Rattenbergs vorher, was jetzt evtl. nicht mehr notwendig sein könnte.

Ich hab bei mir im Westen Regensburgs schwierigen 7D-Empfang, da Mallersdorf durch den Ziegetsberg und durch die Bebauung bei mir abgeschattet ist.
Mein 7D-Empfang kommt zum geringeren Teil vom Einödriegel und zum größeren Teil von Rattenberg, wie ich anhand der Einschalthistorie mitbekommen habe. Rattenberg erst machte damals den Empfang einermassen stabil und das knapp über Grasnarbe. Mallersdorf hat bei mir überhaupt nichts verändert, im restlichen Stadtgebiet und darüber hinaus auf den Höhen schon.

Seit zwei bis drei Wochen ist jedoch daheim der Empfang (früher 0 bis 1 Kästchen) jetzt ständig bei 1 bis 2 Kästchen und nicht mehr wetterabhängig (Maximum wären 5 Kästchen). Auch in meiner Arbeitsstelle, die gen Mallersdorf durch den Betonbau des Klinikums keinen Empfang ermöglicht hat (ich habe Sicht von Nordwest, also Dillberg über Nord also Ochsenkopf nach fast Nordostost. Und da habe jetzt mit dem Sony auch weiter vom Fenster weg mit nur halb ausgefahrener Antenne ständig 50 bis 65 Prozent. Direkt am Fenster waren es vorher nur 25 bis 35 Prozent.


Ich hab mich schon gewundert, was diese Empfangsstabillisierung verursacht hat. Jetzt würde ich sagen, die Leistungserhöhung und evtl. Antennenanpassung am Kreuzhaus (das ist der wesentlich richtigere Name als das fast 10 km entfernte Rattenberg) sind dafür verantworttlich.

Übrigens: Helmuth Zeitler gibt schon seit längerem 1,2 kW Leistung an, allerdings im kompletten Segment von etwa 130 Grad bis 350 Grad.
https://www.helmuthzeitler.com/radio/ba ... hp?id=3890

Aber Helmuths Angaben sind ja ab und zu auch zu hinterfragen. Ich nehm ihm auch heute noch nicht die 16 kW für den 1. Bundesmux an der Hohen Linie ab.
QTH: Regensburg
Habakukk
Beiträge: 3825
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk »

zwhd hat geschrieben: Mo 19. Apr 2021, 17:14
Habakukk hat geschrieben: Mo 19. Apr 2021, 10:17 Nach wie vor off-air. Was man wohl damit bezwecken möchte? Die Abschaltung bringt ja nur dann was, wenn man die eingesparte Datenrate im Gegenzug anderen Diensten im Multiplex zugute kommen lässt. Da ist aber bisher noch nichts passiert.
So wenn ich das jetzt richtig verstanden hab kamen die Daten bisher vom IRT und jetzt nicht mehr. Das soll zukünftig über das Playout in Potsdam laufen, das kann aber noch einige Zeit dauern.
Mittlerweile (seit 11.5.?) ist der EPG wieder im landesweiten 11D und in den BR-Regionalmuxen aufgeschaltet.
Nicoco
Beiträge: 2372
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Nicoco »

Kommt der Allgäu-Mux doch schon eher aus Ulm?
Ursprünglich war ja von 2024 die Rede.
Heute neu in der BNetzA-Datenbank:
ulm_8b.PNG
ulm_8b.PNG (4.66 KiB) 839 mal betrachtet
RADIO354
Beiträge: 1519
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 »

Der Allgäumux sollte doch mit der Inbetriebnahme in Ulm umbenannt werden. Donau- Iller- Allgäu oder so Ähnlich.
Der Heutige Eintrag muss nicht Zwingend eine Änderung der Pläne mit 2024 bedeuten.
Kann aber sein.
Nicoco
Beiträge: 2372
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Nicoco »

Der München-Mux wird wohl auch auf das Umland ausgeweitet.
Neu im heutigen BNetzA-Update:
isen_11c.PNG
isen_11c.PNG (4.75 KiB) 517 mal betrachtet
jkr 2
Beiträge: 510
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Nicoco hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 09:16 Der München-Mux wird wohl auch auf das Umland ausgeweitet.
Neu im heutigen BNetzA-Update:
isen_11c.PNG

Aber anscheinend nicht rund. Gezielte Versorgung der östlichen Bereiche Münchens (inkl. Speckgürtel)?
QTH: Regensburg
Nicoco
Beiträge: 2372
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Nicoco »

Das Diagramm ist das selbe wie beim 7A, 10A und 11D.
Dateianhänge
ant_isen_11c.PNG
jkr 2
Beiträge: 510
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Nicoco hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 09:46 Das Diagramm ist das selbe wie beim 7A, 10A und 11D.


Danke für die rasche Antwort. War mir bisher nicht bewußt, dass die übrigen Muxe keine Rundstrahlung aufweisen. Na, dann wird beispielsweise das Holzland (zwischen Moosburg und Dorfen) erstklassig versorgt werden.
Nur: was sagen die angestammten Privatsender dazu, dass sie in ihrem Gebiet die Münchner Privaten wildern lassen müssen? Isen dürfte ja fast bis nach Burghausen reichen.
QTH: Regensburg
jkr 2
Beiträge: 510
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Der BR hat seine DAB-Ausbaupläne für das 2. Halbjahr ins Web eingestellt

https://www.br.de/unternehmen/inhalt/te ... e-100.html

Ostheim vor der Rhön, Volkach, Zeil am Main, Schönsee, Vilsbiburg


Nachtrag: Eigentlich hatte ich noch für 2021 auf Ebbs/Inntal gehofft. Wird also doch nicht zeitnah realisiert.
QTH: Regensburg
cappu62
Beiträge: 497
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cappu62 »

jkr 2 hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 09:43
Nicoco hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 09:16 Der München-Mux wird wohl auch auf das Umland ausgeweitet.
Neu im heutigen BNetzA-Update:
isen_11c.PNG

Aber anscheinend nicht rund. Gezielte Versorgung der östlichen Bereiche Münchens (inkl. Speckgürtel)?
Richtung Westen FFB bis Landsberg am Lech geht ja wenig raus. Immerhin gehört der Landkreis LL zum Münchener Mux und der Oly reicht nicht so weit.
QTH: 47.934399/10.295115
Ottobeuren bei Memmingen
SAT Kathrein 75 cm mit Multifeed Astra und Hotbird
unterwegs in bayerisch Schwaben und dem Allgäu
mobil DAB und UKW mit Mazda Werkslösung
stationär DAB und UKW
Sonos-System
Antworten