DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
SÜRAG
Beiträge: 236
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:31

Re: DAB in Bayern

Beitrag von SÜRAG »

Bei Gong 96,3 ist wieder Slideshow im 11C München. Bei 95,5 Charivari nicht. Den Rest habe ich nicht getestet.
QTH: München
andimik
Beiträge: 5588
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von andimik »

Die Bewilligung für 7A Untersberg wurde ein paar Monate verlängert. Welch ein Meilenstein :D

https://www.rtr.at/migration/decisions/ ... e401089f74
Der Bayern Digital Radio GmbH wurde mit Bescheid der KommAustria vom 17.02.2020,
KOA 1.004/20-002, die Bewilligung zur Errichtung und zum Betrieb der Funkanlage „UNTERSBERG
GEIERECK (Untersberg) Block 7A“ zur Verbreitung von digitalem Hörfunk sowie Zusatzdiensten
erteilt. Die Bewilligung wurde dabei auf die Dauer vom 01.03.2020 bis zum 01.03.2030 befristet.
Die zugrundeliegende Bewilligung bzw. der Zuteilungszeitraum wurde seitens der
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
zwischenzeitlich bis 31.12.2030 verlängert. Dementsprechend soll auch die Befristung der
Bewilligung für die verfahrensgegenständliche Funkanlage angepasst werden.
MaxisSpieler
Beiträge: 534
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:59
Wohnort: Münchsmünster b. Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von MaxisSpieler »

Guten Morgen,

Galaxy Ingolstadt hat aktuell keine Slideshow und kein Radiotext auf DAB+ das konnte ich schon paar Monate beobachten
QTH: Münchsmünster (Mitterwöhr) und Ingolstadt
Youtube: https://www.youtube.com/user/MaxisSpieler/
Meine Empfangsgeräte:
Skoda Bolero
Technisat Digitradio 1 Energy Edition
Technisat Digitradio 210
Imperial DABMAN 12
Sony XDR-P1DBP
Oneby1
JBL Tuner
Austria MV
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Austria MV »

Welcher Sender 7D Niederbayern hat TII 0401 ?
Niederbayern0401.jpg
Habakukk
Beiträge: 7582
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk »

Vermutlich ist der für Ende 2023 geplante Sender "Oberfrauenwald" in der Nähe von Hauzenberg in Betrieb gegangen. Der steht immerhin auf 940m Höhe und dürfte mit den geplanten 6,3kW weit kommen
Austria MV
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Austria MV »

Nach einem neuerlichen update der Datenbank ist Oberfrauenwald schon eingetragen.
:danke:
tommy_radiofan
Beiträge: 77
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:17

Re: DAB in Bayern

Beitrag von tommy_radiofan »

Kohlberger91 hat geschrieben: So 12. Mär 2023, 11:18
patf6991 hat geschrieben: Sa 11. Mär 2023, 22:15 Charivari cham und Schwandorf sind doch einzelne Programme :) ;) :xcool: :spos:
Nein eben nicht. Für wirklich 5 Eigenständige Ausgaben mit 72 Kbps und EEP 3-A, würde 5x 56cu entsprechend, ist im Oberpfalzmux gar kein Platz. Man hat auf einen DAB Kanal nur 864 CU. Rechnet man stur alle CU der einzelnen Programme bzw Kennungen durch bist du darüber. Also wird beschissen. Es ist auch nicht das erste Mal wo man über das System von Charvari geschrieben hätte hier. Bei der damalige Ausschreibung hat Charivari 3 Plätze vom Oberpfalzmux mit je 56 CU bekommen. Also 168 CU gesamt die Charvari zu Verfügung stehen. Damit sind keine 5 Eigenständige Audiostream mit 72 Kbps und Fehlerschutzklasse EEP 3-A möglich. Man macht 3 Audiostream mit Fehlerschutz EEP 3-A, 72 Kbps wo man je 2 Kennungen zu je einer Audiostream verweist.

Ich glaub Bilder sagen mehr als Worte ;)
https://www.radiowoche.de/charivari-jetzt-noch-lokaler/

charivari jetzt noch lokaler

Stephan Munder Donnerstag, 7. Dezember 2023

charivari – wir von hier ist jetzt noch lokaler. Der Regionalsender für Regensburg, Niederbayern und die Oberpfalz ist jetzt mit noch mehr regionalen Lokalreportern im Sendegebiet unterwegs.

In der Morgen-Show und in der Drive-Time werden in fünf Sendegebieten 15 Lokalreporterausgaben mit je 2 Lokalmeldungen ausgestrahlt – insgesamt 75 Lokalreporterausgaben.

charivari – wir von hier bietet Lokalausgaben für Cham, Kelheim, Neumarkt, Regenburg und Schwandorf.

Aktuell hören rund 400.000 Menschen in der Region das Programm von charivari.
jkr 2
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Oberfrauenwald ist in der Lage, die mir bisher bekannten outdoor-Mobillücken in Obernzell (Ortsdurchfahrt) und Wegscheid zu versorgen. Obs für deep indoor langt, kann ich nicht beurteilen. Die Standortwahl vom BR ist erste Sahne. M. E. könnte man auf Breitenberg verzichten. Obs für Bischofsreut auch noch reicht, abwarten.

Oberfrauenwald scheint auch etwas weiter ins oberösterreichische Mühlviertel reinzukommen, als bisher der Brotjacklriegel. Letzterer hat an der B127 von Rohrbach nach Linz öfters DAB-Aussetzer, die allerdings auf UKW vom Wendelstein kompensiert werden. Aber das kann ich derzeit noch nicht endgültig beurteilen.
QTH: Regensburg
frank.koriander
Beiträge: 273
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: DAB in Bayern

Beitrag von frank.koriander »

Die Hoamatwelle schaltet zum Jahresende DAB+ im Mux Ingolstadt ab. Der Veranstalter hat gesagt, die nochmalige Verlängerung von UKW bis 2035 und die allgemein schlechten Aussichten im Werbebereich seien der Grund.
RudiP
Beiträge: 753
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP »

So machen die großen Platzhirsche im Kommerzradio mit Ihrer erfolgreichen Lobby-Politik die kleinen Anbieter platt, die für die angebliche Vielfalt stehen.
Habakukk
Beiträge: 7582
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Habakukk »

Auch wenn ich persönlich nichts mit der Musikrichtung anfangen kann, finde ich es total schade um die Hoamatwelle.

Es trifft irgendwie immer die kleinen, unabhängigen Radios, die sich vom Einheitsbrei abheben. Damit ist jetzt das letzte Programm weg, das den Mux noch irgendwie interessant gemacht hätte.

Gut, die Oldiewelle bleibt noch, die immerhin eine bisschen andere Playlist als andere Oldiesender hat.
Aber da diese quasi identisch ist mit der Oldiewelle Niederbayern im 7D, ist das jetzt zumindest für mich auch kein so großer Mehrwert.

Was gab es im Ingolstädter Mux früher für interessante Programme. Alle weg... Schade!
cappu62
Beiträge: 847
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cappu62 »

frank.koriander hat geschrieben: Sa 23. Dez 2023, 14:10 Die Hoamatwelle schaltet zum Jahresende DAB+ im Mux Ingolstadt ab. Der Veranstalter hat gesagt, die nochmalige Verlängerung von UKW bis 2035 und die allgemein schlechten Aussichten im Werbebereich seien der Grund.
Diese Begründung kann ich nicht verstehen. Kultradio und die Pfaffenhofensender haben gleiches gessgt. Denn die UKW-Programme unterscheiden sich inhaltlich doch fundamental von der Hoamatwelle. Wenn dann geht es um die fehlende Vermarktbarkeit. Die Frage ist dann, ob sich die Hoamatwelle überhaupt als Werbesender auf dem normalen Markt vermarkten lässt.
QTH: 47.934399/10.295115
Multifeed Astra und Hotbird
unterwegs vom Allgäu bis Augsburg
RudiP
Beiträge: 753
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RudiP »

cappu62 hat geschrieben: So 24. Dez 2023, 15:08
frank.koriander hat geschrieben: Sa 23. Dez 2023, 14:10 Die Hoamatwelle schaltet zum Jahresende DAB+ im Mux Ingolstadt ab. Der Veranstalter hat gesagt, die nochmalige Verlängerung von UKW bis 2035 und die allgemein schlechten Aussichten im Werbebereich seien der Grund.
Diese Begründung kann ich nicht verstehen. Kultradio und die Pfaffenhofensender haben gleiches gessgt. Denn die UKW-Programme unterscheiden sich inhaltlich doch fundamental von der Hoamatwelle. Wenn dann geht es um die fehlende Vermarktbarkeit. Die Frage ist dann, ob sich die Hoamatwelle überhaupt als Werbesender auf dem normalen Markt vermarkten lässt.
Ganz einfach: Wenn die Gruppe A über DAB und UKW senden darf und Gruppe B nur über DAB, dann hat es Gruppe A viel leichter, den Werbekunden eine große Hörerschaft nachzuweisen. Vor dem Medienrat der BLM sind eben alle Anbieter gleich, aber die Großen und die lokalen Platzhirsche, die in der Provinz meist zur lokalen Monopolzeitung gehören, sind aber gleicher. Man will ja schließlich als Politiker und als Vertreter "gesellschaftlich relevanter Gruppen" in den großen Medien und den Lokalzeitungen zuvorkommend behandelt werden. Dafür nimmt man in Kauf, dass ein paar kleine Nischenabieter vergrätzt sind. Außerdem bezweifle ich, ob die meisten Medienräte die Zeit haben, sich über das zu informieren, worüber sie abstimmen.
bengelbenny
Beiträge: 330
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von bengelbenny »

Auch für mich gilt: die Hoamatwelle trifft sicher nicht meinen Musikgeschmack, aber im Sinne der Programmvielfalt fand ich es immer gut, dass es solche Programme gibt.
Leider habe ich die Befürchtung, dass es immer mehr kleinere Anbieter treffen könnte - und dass langfristig der Einheitsbrei dominiert. Wirklich schade, der Ingolstadt-Mux war einmal wirklich ein Farbtupfer.
cappu62
Beiträge: 847
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von cappu62 »

RudiP hat geschrieben: So 24. Dez 2023, 21:26
cappu62 hat geschrieben: So 24. Dez 2023, 15:08
frank.koriander hat geschrieben: Sa 23. Dez 2023, 14:10 Die Hoamatwelle schaltet zum Jahresende DAB+ im Mux Ingolstadt ab. Der Veranstalter hat gesagt, die nochmalige Verlängerung von UKW bis 2035 und die allgemein schlechten Aussichten im Werbebereich seien der Grund.
Diese Begründung kann ich nicht verstehen. Kultradio und die Pfaffenhofensender haben gleiches gessgt. Denn die UKW-Programme unterscheiden sich inhaltlich doch fundamental von der Hoamatwelle. Wenn dann geht es um die fehlende Vermarktbarkeit. Die Frage ist dann, ob sich die Hoamatwelle überhaupt als Werbesender auf dem normalen Markt vermarkten lässt.
Ganz einfach: Wenn die Gruppe A über DAB und UKW senden darf und Gruppe B nur über DAB, dann hat es Gruppe A viel leichter, den Werbekunden eine große Hörerschaft nachzuweisen. Vor dem Medienrat der BLM sind eben alle Anbieter gleich, aber die Großen und die lokalen Platzhirsche, die in der Provinz meist zur lokalen Monopolzeitung gehören, sind aber gleicher. Man will ja schließlich als Politiker und als Vertreter "gesellschaftlich relevanter Gruppen" in den großen Medien und den Lokalzeitungen zuvorkommend behandelt werden. Dafür nimmt man in Kauf, dass ein paar kleine Nischenabieter vergrätzt sind. Außerdem bezweifle ich, ob die meisten Medienräte die Zeit haben, sich über das zu informieren, worüber sie abstimmen.
Den Platzhirschen wurden ja überall Zweit- und Drittkapazitäten zugestanden. Beispiel Gong Kult und RT1 Relax etc. etc.
Nur wurden diese zur Wettbewerbsverhinderung formatiert. Hier müsste die BLM knallharte Vorgaben bzgl. der Vielfalt machen. Nachdem publizistisch sich bri den Beibooten nix tut, wäre die Vorgabe von Musikfarben (wie Volksmusik, Jazz usw) zu verlangen. Nur so könnte musikalische Vielfalt im Sinne des Hörers entstehen, wie beim BR.
QTH: 47.934399/10.295115
Multifeed Astra und Hotbird
unterwegs vom Allgäu bis Augsburg
Antworten