DAB in Bayern

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
101,4
Beiträge: 127
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: DAB in Bayern

Beitrag von 101,4 »

Wäre es sinnvoller gewesen, den 12D Oberpfalz so zu lassen, wie er ist und stattdessen den 6C im Süden für den zweiten Bundesmux zu nutzen? Oder gibt es da Probleme mit anderen Ländern?

RADIO354
Beiträge: 791
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in Bayern

Beitrag von RADIO354 »

Der 6 C ist am Standort Pfänder Österreich koordiniert. Meines Wissens alle 4 Frequenzblocks K 6 A bis D.
Mir wäre der 6 C auch lieber, aber darum geht es nicht.
Wenn Ulm wieder den Sendebetrieb im 12 D aufnehmen wird gibt es Hier eine Grauenhafte Gleichkanalkollision mit dem SRG SSR Mux für Graubünden.
Dieser wird aus 35 Km Distanz mit ERP Max von 42 kW gesendet. Da mein Wohnort in keinem der Beiden Offiziellen Zielgebieten liegt wird das auch
keine Rolle spielen.
Das man via Ulm anstatt den 12 D den 10 D nimmt hoffe Ich. Wobei das immer Unwahrscheinlicher wird.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

MaxisSpieler
Beiträge: 150
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:59
Wohnort: Münchsmünster b. Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von MaxisSpieler »

ich bin Skeptisch ... seitdem Kelheim ein füllsender hat, ist die versorgung in der Niederbayrischen grenze (zu Oberbayern) nicht gerade besser... vllt bessert sich das wenn alles auf 6C umgestellt ist. Ich war letzens in Neustadt a.d.Donau und dort ist Charivari KEH zuständig also auf 6C eingestellt... direkt nach der Niederbayrischen grenze richtung Neustadt schon Außetzer in Neustadt selber gehts aber man hat wenn man raus fährt auch ausetzer... ich werde mal die Strecke von Neustadt -> Eining -> Kelheim anschauen da gabs immer aussetzer von 12D und 7D... aber 11A und 10A spielen ohne aussetzer.
QTH: Münchsmünster (Mitterwöhr) und Ingolstadt
Youtube: https://www.youtube.com/user/MaxisSpieler/
Meine Empfangsgeräte:
Skoda Bolero
Technisat Digitradio 1 Energy Edition
Technisat Digitradio 210
Imperial DABMAN 12
Sony XDR-P1DBP
Oneby1
JBL Tuner

jkr 2
Beiträge: 254
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

MaxisSpieler hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 16:51
ich bin Skeptisch ... seitdem Kelheim ein füllsender hat, ist die versorgung in der Niederbayrischen grenze (zu Oberbayern) nicht gerade besser... vllt bessert sich das wenn alles auf 6C umgestellt ist. Ich war letzens in Neustadt a.d.Donau und dort ist Charivari KEH zuständig also auf 6C eingestellt... direkt nach der Niederbayrischen grenze richtung Neustadt schon Außetzer in Neustadt selber gehts aber man hat wenn man raus fährt auch ausetzer... ich werde mal die Strecke von Neustadt -> Eining -> Kelheim anschauen da gabs immer aussetzer von 12D und 7D... aber 11A und 10A spielen ohne aussetzer.

Das hab ich eigentlich befürchtet, dass Kelheim für Münchsmünster und Umland nicht ausreichen wird, schon gar nicht indoor.
Dem Standort in Kelheim fehlts einfach an Höhe und Leistung, er ist eigentlich nur ein besserer Stadtsender für Kelheim und Saal. Wenn man sich die aktuelle Empfangskarte auf empfangsprognose ansieht, ist im Altmühltal selbst schon in Essing nur noch mobiler Empfang möglich. Der Michelsberg mit der Befreiungshalle steht halt im Weg.
Es braucht also noch Sender in Riedenburg und Dietfurt alleine fürs Altmühltal und es braucht einen weiteren Füller etwa in der Gegend Neustadt/Donau, der auch noch Abensberg bedient. Mainburg scheints trotz jetzt 3 kW auch nicht stemmen zu können.

Sind wir mal ehrlich, beim 11D ist da schon der Wolfsberg der Platzhirsch.


Nachtrag: Schaut euch mal das Strahlungsdiagramm an
https://www.alpinfm.de/radio/bayern/details.php?id=4529

Richtung Neustadt / Münchsmünster gehen nur etwa 500 Watt raus, Richtung Bad Abbach die vollen 1,6 kW. Kein Wunder!
Zuletzt geändert von jkr 2 am Do 26. Mär 2020, 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Regensburg

Carlsberger
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Carlsberger »

Weiß jemand zufällig ob am 11D Alzenau vor ca. 2 Wochen etwas geändert wurde ? Seitdem empfange ich den 11D nur noch mit 4...5 Balken, zuvor waren es 12..13 (jew. von 16). Bei mir in der Pfalz kommt eigentlich nur Alzenau in Frage (vor Aktivierung von Alzenau kam sonst nur noch der Pfaffenberg schwach bei mir an).

Audio scheint zwar noch stabil, aber es ist nicht mehr viel Reserve. Der 10A kommt hingegen weiterhin mit 12..13 Balken an.
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools http://nebenkostenfix.de/radio +++

jkr 2
Beiträge: 254
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

Carlsberger hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 09:11
Weiß jemand zufällig ob am 11D Alzenau vor ca. 2 Wochen etwas geändert wurde ? Seitdem empfange ich den 11D nur noch mit 4...5 Balken, zuvor waren es 12..13 (jew. von 16). Bei mir in der Pfalz kommt eigentlich nur Alzenau in Frage (vor Aktivierung von Alzenau kam sonst nur noch der Pfaffenberg schwach bei mir an).

Audio scheint zwar noch stabil, aber es ist nicht mehr viel Reserve. Der 10A kommt hingegen weiterhin mit 12..13 Balken an.
Laut
https://www.alpinfm.de/radio/bayern/details.php?id=4177
(Mod-Edit *** der Herr möchte hier nicht genannt werden..**)

jetzt mit 14 kW und Richtstrahlung nach Südosten in den Spessart rein.
Wieviel vorher in Deine Richtung gegangen ist, weiß ich nicht.


Übrigens beobachte ich seit knapp 2 Wochen beim 11D-Empfang der Hohen Linie indoor-Verbesserungen beim Empfang, auch an der senderabgelegenen Wohnungsseite. Waren es da bisher nur 2 von 3 Kästchen (Grundig Tischradio 4000 eigentlich keine taube Nuss) bei voll ausgezogener Antenne, sind es jetzt ohne Ausnahme stets Vollanzeige mit 3 Kästchen, auch mit nur kurz ausgefahrener Antenne. Mein QTH ist etwa 8 km westlich der Hohen Linie, Empfangseinflüsse furch Kelheim schliesse ich aus, der 6C von dort macht keinen Mucks bei mir). Hat man evtl schon auf die knapp 16 kW erhöht?. Dillberg soll zwar auch schon erhöht haben, der ist aber bei mir nur marginal empfangbar, da der Dillberg über den Westen Regensburgs einfach "drüber strahlt" und erst ab der Stadtmitte wieder besser zu haben ist.

Für den 12D kann ich nichts sagen, da ich den normalerweise nicht höre.
Zuletzt geändert von Chief Wiggum am Do 26. Mär 2020, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name auf persönlichen Wunsch entfernt
QTH: Regensburg

MaxisSpieler
Beiträge: 150
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:59
Wohnort: Münchsmünster b. Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von MaxisSpieler »

jkr 2 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 17:35
MaxisSpieler hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 16:51
ich bin Skeptisch ... seitdem Kelheim ein füllsender hat, ist die versorgung in der Niederbayrischen grenze (zu Oberbayern) nicht gerade besser... vllt bessert sich das wenn alles auf 6C umgestellt ist. Ich war letzens in Neustadt a.d.Donau und dort ist Charivari KEH zuständig also auf 6C eingestellt... direkt nach der Niederbayrischen grenze richtung Neustadt schon Außetzer in Neustadt selber gehts aber man hat wenn man raus fährt auch ausetzer... ich werde mal die Strecke von Neustadt -> Eining -> Kelheim anschauen da gabs immer aussetzer von 12D und 7D... aber 11A und 10A spielen ohne aussetzer.

Das hab ich eigentlich befürchtet, dass Kelheim für Münchsmünster und Umland nicht ausreichen wird, schon gar nicht indoor.
Dem Standort in Kelheim fehlts einfach an Höhe und Leistung, er ist eigentlich nur ein besserer Stadtsender für Kelheim und Saal. Wenn man sich die aktuelle Empfangskarte auf empfangsprognose ansieht, ist im Altmühltal selbst schon in Essing nur noch mobiler Empfang möglich. Der Michelsberg mit der Befreiungshalle steht halt im Weg.
Es braucht also noch Sender in Riedenburg und Dietfurt alleine fürs Altmühltal und es braucht einen weiteren Füller etwa in der Gegend Neustadt/Donau, der auch noch Abensberg bedient. Mainburg scheints trotz jetzt 3 kW auch nicht stemmen zu können.

Sind wir mal ehrlich, beim 11D ist da schon der Wolfsberg der Platzhirsch.


Nachtrag: Schaut euch mal das Strahlungsdiagramm an
https://www.alpinfm.de/radio/bayern/details.php?id=4529

Richtung Neustadt / Münchsmünster gehen nur etwa 500 Watt raus, Richtung Bad Abbach die vollen 1,6 kW. Kein Wunder!
Wurde nicht damals der 10A auf Pfaffenhofen Wolfaberg draufgeschalten auch um Neustadt zu versorgen? Wieso tut man nicht einfach 7D 6C auf Wolfsberg mit 10KW Gerichtet richtung Neustadt & Regensburg?

Oder man baut weitere Füllsender... aber wo?
Ich wohne ja bei Münchsmünster und im Auto geht der 6C /12D schon aber man hat scho paar Aussetzer in Vohburg zB
Indoor bei mir daheim gehts in EG nicht so wirklich und im 1.Stock gehts gut.


Beilgries & Eichstätt bräuchte auch ein Füllsender für 11A Ingolstadt
QTH: Münchsmünster (Mitterwöhr) und Ingolstadt
Youtube: https://www.youtube.com/user/MaxisSpieler/
Meine Empfangsgeräte:
Skoda Bolero
Technisat Digitradio 1 Energy Edition
Technisat Digitradio 210
Imperial DABMAN 12
Sony XDR-P1DBP
Oneby1
JBL Tuner

jkr 2
Beiträge: 254
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: DAB in Bayern

Beitrag von jkr 2 »

@ MaxisSpieler

In der Neustädter Gegend stehen doch auch schon einige der zahlreichen Petrochemiekamine in der Gegend rum.... Nur so ein Gedankenspiel. Vielleicht kann man sich da wo einmieten. Die Burgkirchener 93,1 hat ihre Antennen ja auch an einem hohen Schornstein hängen.
QTH: Regensburg

MaxisSpieler
Beiträge: 150
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:59
Wohnort: Münchsmünster b. Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von MaxisSpieler »

jkr 2 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 14:23
@ MaxisSpieler

In der Neustädter Gegend stehen doch auch schon einige der zahlreichen Petrochemiekamine in der Gegend rum.... Nur so ein Gedankenspiel. Vielleicht kann man sich da wo einmieten. Die Burgkirchener 93,1 hat ihre Antennen ja auch an einem hohen Schornstein hängen.
Das würde gehen es gibt ein Schornstein in Neustadt a.d.D und Vohburg beides von der Bayernoil ... oder in Vohburg-Irsching das Bayernwerk ... in Münchsmünster ist die Basell Polyolefine
QTH: Münchsmünster (Mitterwöhr) und Ingolstadt
Youtube: https://www.youtube.com/user/MaxisSpieler/
Meine Empfangsgeräte:
Skoda Bolero
Technisat Digitradio 1 Energy Edition
Technisat Digitradio 210
Imperial DABMAN 12
Sony XDR-P1DBP
Oneby1
JBL Tuner

PrismaPlayer
Beiträge: 175
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB in Bayern

Beitrag von PrismaPlayer »

Carlsberger hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 09:11
Weiß jemand zufällig ob am 11D Alzenau vor ca. 2 Wochen etwas geändert wurde ? Seitdem empfange ich den 11D nur noch mit 4...5 Balken, zuvor waren es 12..13 (jew. von 16). Bei mir in der Pfalz kommt eigentlich nur Alzenau in Frage (vor Aktivierung von Alzenau kam sonst nur noch der Pfaffenberg schwach bei mir an).

Audio scheint zwar noch stabil, aber es ist nicht mehr viel Reserve. Der 10A kommt hingegen weiterhin mit 12..13 Balken an.
Fragt sich wenn das Diagramm angepasst wurde, warum es dann beim 10A nicht gemacht wurde.Oder aber es wurde beim 10A ebenfalls geändert und man merkt es bei dir nicht so, weil der Pfaffenberg mit 25kw strahlt und beim 11d nur mit 10kw. In deine Richtung wären das beim 11d nur 1,5kw und beim 10A 8kw. Könnte eine Erklärung sein .
Mich würde interessieren ob Alzenau vorher rund oder schon immer gerichtet gesendet hat.Ob man jetzt die Antenne nach Nord und West nicht mehr nutzt bei den 16kw nach Südost?

Carlsberger
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Carlsberger »

Also wenn ich die Daten der BNetzA nehme, gibt es jeweils zwei Einträge:

10A:
10 kW Eintrag, davon 10 kW in meine Richtung
15 kW Eintrag, davon 6 kW in meine Richtung

11D:
10 kW Eintrag, davon 3 kW in meine Richtung
15 kW Eintrag, davon 6 kW in meine Richtung

Auf ukwtv.de sind beide Kanäle mit 10 kW gelistet.

Was in der Realität letztlich umgesetzt ist weiß wohl nur der BR so genau, ich schätze tatsächlich dass es aktuell in meine Richtung rund 10 dB weniger sind als beim 10A.
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools http://nebenkostenfix.de/radio +++

Kohlberger91
Beiträge: 288
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB in Bayern

Beitrag von Kohlberger91 »

Die Homatwelle ist ausgeschaltet im 11A Ingolstadt Kanal.

DX-Fritz
Beiträge: 333
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: DAB in Bayern

Beitrag von DX-Fritz »

Die Hoamatwelle auf 11A (Ingolstadt) spielt bei mir hier in Holzkirchen (Lkr. Miesbach) sogar im Erdgeschoß an manchen Stellen mit drei Balken ohne Unterbrechung, im 1. Stock mit 7 - 8 Balken natürlich problemlos. Derzeit ist Blasmusik zu hören.
Hoamatwelle.jpg
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern
DAB+ Empfänger: Roberts Expression und Medion LIFE E66880 (MD 48080)

pomnitz26
Beiträge: 1853
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB in Bayern

Beitrag von pomnitz26 »

br.de/technik
Neuer DAB+ Standort Wertheim für Unterfranken auf Kanal 11D und 10A in Betrieb

Für das landesweite bayerische DAB+ Netz und das Regionalnetz Unterfranken ist am 1. April der neue Standort Wertheim (Baden-Württemberg) auf Sendung gegegangen. Auf der bayerischen Seite verbessert sich dadurch der DAB+ Empfang für die Gemeinden Hasloch, Kreuzwertheim und Triefenstein im südlichen Landkreis Main-Spessart erheblich. Auch die baden-württembergische Stadt Wertheim profitiert von der neuen BR-Versorgung. Zeitgleich hat auch der SWR dort DAB+ mit Ausrichtung auf sein eigenes Sendegebiet auf Kanal 9D in Betrieb genommen.
Nach einem Sendersuchlauf am DAB+ Radio kann das umfangreiche DAB+ Angebot in der Region ab sofort empfangen werden.
In Bayern umfasst das landesweite DAB+ Sendernetz nun 65 Standorte, um die Bevölkerung mit dem digitalen BR-Angebot und weiteren regionalen und überregionalen privaten Radiostationen zu versorgen.

andimik
Beiträge: 1823
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAB in Bayern

Beitrag von andimik »

Auf der bayerischen Seite verbessert sich dadurch der DAB+ Empfang für die Gemeinden Hasloch, Kreuzwertheim und Triefenstein im südlichen Landkreis Main-Spessart erheblich
Wir reden da von ca. 10 - 15 km.

Sind 4 kW wirklich notwendig? :confused:

Antworten