Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
pomnitz26

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von pomnitz26 » Fr 17. Aug 2018, 01:20

dabplus.de/news
DAB+ in Norwegen:Reichweiten bei Hörern deutlich besser als berichtet
Hintergrund-Informationen für die Presse
Veröffentlicht am 16. August 2018 von digitalradiobuero
Die in Presseberichten über Norwegen zuletzt kursierenden Aussagen nach einem drastischen Rückgang der Hörerzahlen nach der Umschaltung von UKW auf DAB+ sind unzutreffend und bedürfen einer korrekten Einordnung. Weder befinde sich das Radiohören „im Sinkflug“, noch sei die Gattung Radio bedroht, so Digitalradio Norwegen.
Die aktuellen Reichweiten (UKW 2017 im Vergleich zu DAB+ 2018) ergeben dieses Bild:
Tagesreichweiten Radio insgesamt:
• Dezember 2017, mit UKW: 59,4%
• April 2018, mit DAB+: 57,6%
• Differenz Dezember 2017 auf Juni 2018: 1,8%
• Juni 2017, mit UKW: 63,7%
• Juni 2018, mit DAB+: 57,4%
• Differenz Juni 2017 auf Juni 2018: 6,3%
• Juli 2017, mit UKW: 56,7%
• Juli 2018, mit DAB+: 49,4 %
• Differenz Juli 2017 auf Juli 2018: 7,3%
Wochenreichweite Radio insgesamt:
• Januar 2017, mit UKW: 3.750.000
• Januar 2018, mit DAB+: 3.670.000
• Differenz Januar 2017 auf Januar 2018: 80.000
Die Differenz der Gesamtreichweite beträgt nur 1,8 Prozentpunkte, vergleicht man den Dezember 2017 mit dem April 2018. UKW war in der bevölkerungsreichen Region Oslo im Dezember 2017 noch verfügbar; im April 2018 war der Umstieg auf DAB+ bereits erfolgt.
Während der Urlaubszeit sinkt die Hördauer auf allen Empfangswegen, das gilt für UKW und für DAB+ gleichermaßen. Vergleicht man den Juli 2017 mit Juli 2018 wird klar, dass viele Norweger vermutlich unterwegs waren und nicht etwa DAB+ den Rücken gekehrt haben.
Digitalradio Norwegen geht davon aus, dass sich die Radio-Gesamtreichweiten auf ein ähnliches Niveau wie vor dem Wechsel auf DAB+ einpendeln werden. Die Radiomacher treten der Vermutung entschieden entgegen, Radio würde seine Attraktivität verlieren.
Das Gegenteil ist der Fall: Im Dezember 2017, also kurz vor dem Ende von UKW in Norwegen, lag der Anteil des „digitalen Hörens“ über DAB+ und IP in Norwegen bereits bei über 89 Prozent. (Quelle: Kantar Media 2017)
Auch die Werbeerlöse bei den Privatradios in Norwegen sind stabil. Aufgrund der vielen neuen, digitalen Spartenkanäle erwarten Fachleute 2018 sogar ein leichtes Wachstum (Quelle: IRM, Institute for Advertising and Media Statistics, 2018).
Reichweiten norwegischer Medien, zur Einordung (Quelle: Kantar Media 2017):
• TV in Norwegen erreicht 69% der Bevölkerung
• Radio 63%,
• Zeitungen 46%
• Magazine 27%

Habakukk

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Habakukk » Fr 17. Aug 2018, 09:23

Man könnte jetzt noch die Eis- und den Bierverkäufe mit in die Statistik nehmen und würde zu dem Schluss kommen, dass die UKW-Abschaltung auch noch für steigenden Eis- und Bierumsatz gesorgt hat, v.a. wenn man August 2018 mit Januar 2018 vergleicht, aber auch beim Vergleich 2018 mit 2017.

Schon erschreckend, wie aus identischem Zahlenmaterial völlig unterschiedliche Meldungen konstruiert werden. Jede Lobby nimmt sich die Zahlen zum Vergleich, die möglichst drastisch oder möglichst beschönigend sind. Die einen schreiben den ohnehin jährlich im Sommer stattfindenden Rückgang der Hörerzahlen um 10% DAB+ zu, die anderen drehen die Zahlen so, dass man den tatsächlich durch die UKW-Abschaltung stattgefunden leichten Hörerrückgang kaum noch erkennt.

Das schlimme ist: in dem Bereich kennt man sich selber ein wenig aus und kann das ganze selber beurteilen, aber in wie vielen anderen Bereichen wird das wohl auch so sein, wo man selber gar keine Ahnung hat, was man welcher Meldung glauben darf.

Auch hier zeigt sich wieder, dass die goldene Mitte wohl das beste ist: Hörerrückgang durch UKW-Abschaltung: ja, aber längst nicht so drastisch wie manche es behaupten.

Habakukk
Beiträge: 819
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Habakukk » Do 8. Nov 2018, 08:52

In Norwegen war doch in den letzten Wochen dieses große NATO-Manöver. Gab es eigentlich Berichte darüber, ob das irgendwelche Auswirkungen auf die Nutzung des Kanal 13 für DAB+ hatte? Mussten Ensembles evtl. sogar abgeschaltet werden?

Die benachbarte Frequenznutzung durch Bundeswehr bzw. NATO muss ja immer als Argument herhalten, dass der Kanal 13 hierzulande nicht für DAB+ nutzbar sein soll. Wenn das aber bei einem so großen Manöver in Norwegen mit so vielen unterschiedlichen beteiligten Streitkräften funktioniert (also im quasi-realen Einsatz), warum dann nicht hierzulande im "Normalbetrieb" auch?

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von iro » Do 8. Nov 2018, 10:29

Habakukk hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 08:52
Die benachbarte Frequenznutzung durch Bundeswehr bzw. NATO muss ja immer als Argument herhalten, dass der Kanal 13 hierzulande nicht für DAB+ nutzbar sein soll.
Bei der Bundeswehr war die benachbarte Frequenznutzung aber die zum Kanal 12, nicht zum Kanal 13 (den benutzt die Bundeswehr ja selber).
In Norwegen darf die Nato den Kanal 13 nicht nutzen, sofern es die dortige Zulassungsbehörde nicht erlaubt.
Aber es gibt ja noch mehr Frequenzen, viiiiel mehr Frequenzen. Da dürfte es nicht weiter schlimm sein, daß jetzt 9 MHz (230-239 MHz) fehlen.
Der A-Band (NATO)-Bereich geht noch bis 250 MHz, das anschließende B-Band (NATO) bis 500 MHz.

DH0GHU
Beiträge: 427
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von DH0GHU » Do 8. Nov 2018, 10:36

Täusche Dich mal nicht. Wir (ex-Arbeitgeber von mir) haben mal vor vielen Jahren während eines Manövers gleichzeitig eine Erprobung eines Rettungssystems für einen militärischen Kunden durchführen wollen. Das wäre fast an nicht mehr verfügbaren Frequenzen gescheitert.
Von den NATO-Bändern sind problemlos auch nur Teilbereiche vom Militär frei nutzbar, im Bereich 230 bis 400 MHz. Den muß sich das Militär aber auch teilen (BOS, ILS, etc). Und die zu übertragenden Datenmengen und benötigten Bandbreiten des Militärs sind auch nicht geringer geworden.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

DXer
Beiträge: 63
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von DXer » Do 8. Nov 2018, 13:56

@DH0GHU: Deshalb sag ich ja: Es geht nichts über den Pazifismus!
"Frequenzen schaffen ohne Waffen", lautet die Devise.

Habakukk
Beiträge: 819
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Habakukk » Do 8. Nov 2018, 14:23

iro hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 10:29
In Norwegen darf die Nato den Kanal 13 nicht nutzen, sofern es die dortige Zulassungsbehörde nicht erlaubt.
Ich dachte, ich hätte mal bez. Norwegen irgendwo eine Klausel gesehen, dass die Nutzung des K13 vorübergehend eingestellt werden muss, wenn die NATO diese Frequenzen für ihre Zwecke benötigt. Kann auch nur für den Ernstfall gewesen sein! Deshalb meine Frage! Aber vielleicht täusche ich mich...

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von iro » Do 8. Nov 2018, 14:54

Habakukk hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 14:23
iro hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 10:29
In Norwegen darf die Nato den Kanal 13 nicht nutzen, sofern es die dortige Zulassungsbehörde nicht erlaubt.
Ich dachte, ich hätte mal bez. Norwegen irgendwo eine Klausel gesehen, dass die Nutzung des K13 vorübergehend eingestellt werden muss, wenn die NATO diese Frequenzen für ihre Zwecke benötigt. Kann auch nur für den Ernstfall gewesen sein! Deshalb meine Frage! Aber vielleicht täusche ich mich...
Es ging vor nicht allzulanger Zeit durch die Presse (nach einem entsprechend plazierten Propaganda-Artikel der schwedischen DAB-Gegner), daß die norwegische Regulierungsbehörde explizit nochmals darauf hinwies, daß die Hoheitsrechte bzgl. Frequenznutzungen ausschließlich bei ihr bzw. bei Norwegen liegen. Nicht bei der NATO und nicht beim Militär.

Habakukk
Beiträge: 819
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Habakukk » Mo 11. Feb 2019, 11:59

Zu dem Thema auch noch zwei Artikel bezüglich Dänemark, die den K13 ja auch tlw. nutzen:

https://ing.dk/artikel/efter-17-aar-dan ... tet-211650
https://ing.dk/artikel/krigs-kommunikat ... ens-213090

(danke an den auch hier mitlesenden und -postenden User, der die Links in der A-DX-Liste veröffentlicht hat).

andimik
Beiträge: 515
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von andimik » Mo 1. Apr 2019, 15:35

Was Carey meldet, ist auch ganz interessant: Norwegen verwendet weiterhin DAB (alt) in einigen Muxen.

Antworten