Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Bastian Karl

Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Bastian Karl » Do 15. Dez 2005, 16:45

Norwegen will möglichst rasch von UKW vollständig auf DAB umsteigen. Nach einer Meldung der Digital Radio West plant die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Norwegens NRK eine komplette DAB-Versorgung bis ins Jahr 2009 und will spätestens im Jahr 2014 den letzten UKW-Sender abschalten. Ein Internetangebot unter www.dabdigitalradio.no informiert während der Übergangsphase über alle relevanten Themen.

Gelöschter Benutzer

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Gelöschter Benutzer » Do 15. Dez 2005, 17:12

bei solch einem Land wie Norwegen denke ich ist das nicht einzuhalten. selbst mit viel Optimismus scheint mir der Zeitplan nicht realisierbar - das Land ist weit und groß, wenn man sich hier Bandscans aus Norge ansieht wird das deutlich: stellenweise bekommt man nur einen Großsender rein.
auf DAB müsste mit Megaleistungen gesendet werden wenn man annähernd die Versorgung gewährleisten will die derzeit mit UKW Sendern gedeckt ist.

für die Städte sicher machbar, aber für das Land eher schlecht.

MHM

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von MHM » Do 15. Dez 2005, 17:36

Nein, das plant Norwegen nicht. Das ist eine der typischen Digitalradio-Enten gewesen.
Siehe auch den Thread http://forum.mysnip.de/read.php?8773,366306

Bastian Karl

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Bastian Karl » Do 15. Dez 2005, 17:39

Norwegen plant das schon mehr hier http://www.bayerndigitalradio.de/

tomfritz

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von tomfritz » Do 15. Dez 2005, 20:42

[Beitrag auf Wunsch des Users entfernt.]

ulionken

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von ulionken » Do 15. Dez 2005, 21:30

Hallo,

die Meldung von Digital Radio West über einen geplanten kompletten Ausstieg von NRK aus UKW ist vermutlich dem Wunschdenken der Verfasser entsprungen und entbehrt nach meinen Informationen jeglicher Grundlage.

Richtig ist, dass NRK eines seiner UKW-Kleinsendernetze, nämlich NRK Stortinget, am 1. September 2005 abgeschaltet hat, weil die (kleinen) Versorgungsgebiete inzwischen von DAB erreicht werden. Die übrigen etwas grösseren UKW-Kleinsendernetze, also für NRK Alltid Klassisk, NRK Alltid Nyheter und NRK MPetre, sollen in 2006 oder 2007 folgen; die Zuteilungen laufen zum 1. November 2006 aus. Diese Stationen erreichen auf UKW ja sowieso nur die Ballungszentren; DAB reicht inzwischen weiter (deckt aber dennoch bisher nur einen kleinen Teil des Landes ab).

Die zuständige Behörde Post- og teletilsynet plant, die dadurch frei werdenden UKW-Frequenzen neu auszuschreiben und zum Beispiel für eine sechste UKW-Rumpfkette zu verwenden. Planspiele dazu kann man im Artikel "FM6 i 2007?" unter http://www.npt.no/iKnowBase/FileServer/ ... ntID=46003 nachlesen.

Erwähnt wird in diesem Artikel auch, dass die landesweiten UKW-Frequenzzuteilungen für NRK (3 Ketten), Kanal 24 und P4 zum 31.12.2013 auslaufen. Dadurch wäre dies theoretisch ein möglicher Zeitpunkt für eine komplette Umstellung auf digitale Verbreitung. Konkrete Beschlüsse dazu gibt es aber nicht; jedenfalls ist mir bei meinen Recherchen für FMLIST NOR dazu nichts aufgefallen. Ich kann es mir bei der Topographie dieses Landes auch kaum vorstellen.

73 de Uli

ulionken

Norwegen: Planspiele für den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von ulionken » Mi 10. Mai 2006, 23:54

Hallo,

inzwischen gibt es weitere Neuigkeiten zu DAB in Norwegen, oder genauer gesagt über die kontroversen Diskussionen dazu.

Der Senderbetreiber Norkring hat eine Broschüre zum digitalen Rundfunk veröffentlicht, in der die Zukunft von DAB ziemlich optimistisch dargestellt wird. Bis 2012 soll das Sendernetz 95% der norwegischen Bevölkerung erreichen. Und ab 2014 sei der Übergang von analogem zu digitalem Hörfunk möglich, mit anderen Worten die Abschaltung von UKW.

Der norwegische IT-Verband IKT sieht die Zukunft von DAB kritischer. Er hat am 28. April eine ausführliche Studie zur Digitalisierung des Rundfunks und die Meinungen verschiedener Interessengruppen bei einer Anhörung veröffentlicht. Dort wird als ein Szenario auch die Neuplanung des UKW-Bandes diskutiert.

Diese Quellen habe ich bei www.radionytt.no gefunden.

73 de Uli

MHM

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von MHM » Do 11. Mai 2006, 14:58

Das Szenario von Norkring entsprecht genau dem, was die Quelle von Digital Radio West von sich gegeben hat. Nur bedeutet eine technische Reichweite von 95% nicht automatisch, daß 95% der Bevölkerung einen DAB-Empfänger besitzen. Und ein Alleingang von Norwegen ist wenig sinnvoll, wenn die anderen Länder nicht mitziehen. In Schweden (um nur mal beim Nachbarland zu bleiben) schaut die Situation für DAB anders aus.

Bevor wieder die große Pro/Contra-Diskussion losgeht, sei vorweg gesagt: DAB-Szenarien sind wie Klimawandelszenarien. Beides sind Gedankenexperimente ohne wirklichen Prognosenwert. Ausdenken kann man sich viel, aber ob´s dann auch realistisch ist, steht auf einem anderen Papier. Bei beiden obigen Beispielen habe ich allerdings ernsthafte Zweifel...

delfi

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von delfi » Do 11. Mai 2006, 16:21

Ich denke, dass speziell in Norwegen DAB schneller von der Bevölkerung angenommen wird, als andernorts. Betrachten wir doch einfach mal die Situation besonders im Nordteil des Landes. Hier gibt es bei weitem keine Vollversorgung mit allen staatlichen Programmen. Von einer Vollversorgung kann man vor von NRK P1 sprechen. P2 und P3 sind zwar auch schon weit verbreitet, aber bei weitem noch nicht überall zu hören.

MHM

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von MHM » Do 11. Mai 2006, 16:57

Ich würde schon sagen, daß Norwegen eines der am besten ausgebauten UKW-Netze überhaupt hat. Bei NRK P1 bis P3 kann man schon von Vollversorgung sprechen, zumindest in den besiedelten Gebieten. Ich war jetzt ein paar Mal in Norwegen unterwegs, aber die staatlichen Programme konnte ich selbst in komplett unbewohnten Regionen einwandfrei empfangen. Gerade wegen des riesigen UKW-Sendernetzes wäre ein Komplettausstieg aus UKW wenig sinnvoll und innerhalb eines so kurzen Zeitraumes auch ein ordentlicher Kraftakt. In Ländern, wo es bisher kaum UKW, sondern nur Kurzwelle gab, mag das vielleicht anders aussehen.

Die NRK-Zusatzprogramme wie Alltid Klassisk, Nyheter und MPetre werden allerdings schon ins DAB-Band wandern. Diese Programme kann man aber ohnehin nur in den wenigen Ballungsräumen empfangen. Ein weiteres Zusatzprogramm (welches Parlamentsdebatten überträgt) sendet bereits nur noch via DAB. Die restlichen UKW-Programme sollen jedoch unangetastet bleiben. Die freigewordenen UKW-Frequenzen werden wahrscheinlich neu ausgeschrieben, aber was da genau geplant ist, weiß ich im Augenblick noch nicht.

Terranus

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von Terranus » Do 11. Mai 2006, 17:07

Naja es gibt schon einige Ecken wo nur NRK P1 geht ;)

delfi

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von delfi » Do 11. Mai 2006, 23:00

Das meine ich auch. Man muss nur in Gegenden hin fahren, wo sich nicht die großen Touristenströme hinwälzen. Besonders wenn man vom Nordkapp weiter östlich fährt, in die Region Kirkenes oder nach Berlevag oder Batsfjord, Da ist man eher froh, wenn das Radio überhaupt was spielt.
Ich war zwar seit zwei Jahren nicht mehr in Norwegen, habe das Land aber ansonsten sehr oft besucht. Ich kann mich auch noch recht gut an die Zeiten erinnern, als es in Norwegen überhaupt nur 1,5 Radioprogramme gab. P2 lief am Sonntag zum Beispiuel nur 2,5 Stunden und wurde nördlich des Polarkreises nur in Mono übertragen.

Norwegen wird auch von DVB-T stark profitieren. NRK1 gibt es im ganzen Land zu sehen. Das private TV2 geht auch in vielen Regionen. Manchmal sogar dort, wo man es nicht erwartet. An dritter Stelle folgt TV Norge. Dann kommt lange nichts. NRK To wird terrestrisch sozusagen nur in Ballungsräumen ausgestrahlt.
Besonders im hohen Norden ist Satellitenempfang nicht in jeder Ortschaft möglich!

MHM

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von MHM » Do 11. Mai 2006, 23:30

Nach meinen Datenunterlagen gibt es in Norwegen alleine nördlich des 70. (!) Breitengrades an die 30 NRK-Senderstandorte, einige wenige davon mit Leistungen im zweistelligen kW-Bereich. Das sollte eigentlich für eine Vollversorgung reichen. Man bedenke, daß der hohe Norden ziemlich dünn besiedelt ist. Die eine oder andere Lücke wird es sicherlich geben, aber das betrifft nur wenige Einwohner, wenn überhaupt. Klar, vor einigen Jahren gab es schon noch zahlreiche "weiße Flecken" in der norwegischen Radiolandschaft, aber Norwegen hat den Ausbau des UKW-Sendernetzes in der Zwischenzeit fleißig vorangetrieben. Abseits der Ballungszentren ist das Band jedoch überall sehr dünn belegt, auch im Süden des Landes. Aber NRK ging selbst auf dem Hardangervidda-Plateau gut rein, und dort wohnt wirklich kaum jemand. Was die anderen Programme betrifft, so ist man von einer Vollversorgung natürlich noch weit entfernt. Aber bei meinen neuesten Norwegen-Bandscans (vier sind es) habe ich entdeckt, daß auch bei Kanal 24, P 4 Hele Norge etc. das Netz weiter ausgebaut wird und mittlerweile Frequenzen in Betrieb sind, die in FMLIST noch gar nicht drinstehen.

ulionken

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von ulionken » Fr 12. Mai 2006, 01:42

Klar, vor einigen Jahren gab es schon noch zahlreiche "weiße Flecken" in der norwegischen Radiolandschaft, aber Norwegen hat den Ausbau des UKW-Sendernetzes in der Zwischenzeit fleißig vorangetrieben. Abseits der Ballungszentren ist das Band jedoch überall sehr dünn belegt, auch im Süden des Landes. Aber NRK ging selbst auf dem Hardangervidda-Plateau gut rein, und dort wohnt wirklich kaum jemand.
Das kommt ganz darauf an, wo man ist. Unbewohnte Täler sind oft vom UKW-Empfang völlig abgeschnitten. Auf einer Ski-Expedition vor vielen Jahren in den Bergen nordöstlich von Stavanger war manchmal nur 1314 kHz zu empfangen, und kein Piepser auf UKW. Der hoch gelegene Sender Gausta ging noch am besten.

Aber es stimmt schon, NRK P1 ist praktisch in allen bewohnten Gebieten sehr gut zu empfangen. Post- og teletilsynet (PT) gibt in der am 15.12.2005 hier zitierten Broschüre diese Versorgungsgrade an:

NRK P1: 99.95% (1176 Sender)
NRK P2: 99.09% (669 Sender)
NRK P3: 95.66% (149 Sender)
Kanal 24: 93% (116 Sender)
P4: >80% (143 Sender)

Der Aufwand nimmt also enorm zu, wenn man noch die letzten Siedlungen erreichen will - auch wenn das oft nur winzige Funzeln für einzelne Seitentäler bedeutet. P2 und P3 sind auch in dünn besiedelten Gebieten meist irgendwie zu empfangen, aber im Gegensatz zu P1 manchmal stark verzerrt durch Mehrwegeempfang.

Insofern wäre Norwegen schon ein ideales Gebiet für DAB. Man könnte mit Vorteil Gleichkanalnetze einsetzen und die Reflexionen sogar noch ausnutzen. Das macht man anscheinend auch so. Ich glaube trotzdem nicht, dass man UKW ab 2014 abschalten wird.
Was die anderen Programme betrifft, so ist man von einer Vollversorgung natürlich noch weit entfernt. Aber bei meinen neuesten Norwegen-Bandscans (vier sind es) habe ich entdeckt, daß auch bei Kanal 24, P 4 Hele Norge etc. das Netz weiter ausgebaut wird und mittlerweile Frequenzen in Betrieb sind, die in FMLIST noch gar nicht drinstehen.
Bitte unbedingt melden - die letzten grösseren offiziellen Infos dazu habe ich aus 2004, danach nur noch Stückwerk. Allerdings habe ich nun einen Kontakt zu einem Ingenieur bei PT bekommen, und so viele Informationen, dass es Monate dauern wird, das alles einzuarbeiten.

73 de Uli

MHM

Re: Norwegen plant den Umstieg von UKW auf DAB

Beitrag von MHM » Fr 12. Mai 2006, 02:05

@Uli
Gut, in einigen abseits gelegenen und unbewohnten Tälern kann es schon passieren, daß auf UKW gar nichts geht oder nur schwach ein Großsender empfangen werden kann. Da dort aber niemand wohnt, wird dies niemanden weiter stören. Als Argument für einen leichteren Umstieg auf DAB kann man es wohl nicht gelten lassen. Außerdem ist DAB nicht gerade die optimale Lösung, wenn man Lokalsenderstrukturen abbilden will, wie sie es in Norwegen gibt. Dort gibt es etlichere kleinere Regionen mit nur einem Lokalprogramm.

Der hohe Prozentsatz bei Kanal 24 und P 4 Hele Norge überrascht mich etwas, auch für bewohnte Gegenden. Aber gut, das wird schon stimmen, wenn die Daten von der PT veröffentlicht werden.

Die neuen Frequenzen bzw. geänderten Programme werde ich demnächst zusammenschreiben. Ich hatte nur zuletzt mit REFLEXION ein wenig Arbeit gehabt, so daß dieser Teil der Meldungen leider auf der Strecke blieb. An die Nachrichtenredaktion Skandinavien werden die Infos auch rausgehen, so daß sie dann in der nächsten REFLEXION veröffentlicht werden können.

Antworten