DAB in den Niederlanden

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
pfennigfuchser

DAB in den Niederlanden

Beitrag von pfennigfuchser » Fr 28. Mai 2004, 11:35

Durchbruch von DAB wird in den Niederlanden erwartet lt. einem Artikel vom 25.05.04. So wollen Nozema und der öffentliche Rundfunk das Sendegebiet von DAB ausbauen. Ende Juli sollen die Bereiche Hilversum, Amsterdam, Rotterdam und Den Haag senden, im August dann noch Utrecht, Haarlem, Arnheim und Lelistad dabeikommen. Eine Netzabdeckung von 70 % im November erreicht werden. Dabei sollen die Öffentlich rechtlichen Sender sowie auch der Conzertzender dabei sein. Zur Zeit zeigen nur die öffentlich rechtlichen Sender Interesse an DAB. Quelle: Radio.nl: http://www.radio.nl/2003/home/medianieu ... leID=89876

Gruß Markus

dxbruelhart

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von dxbruelhart » Fr 28. Mai 2004, 14:44

Bisher war ja einzig der Standort Lopik in Betrieb; welche zusätzlichen Standorte sollen denn dazukommen?


Andreas W

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von Andreas W » Fr 28. Mai 2004, 14:58

siehe Sender-Tabelle => DAB=>Niederlande

Die Niederländer powern gleich z.T. mit 5kW...


PeterSchwarz

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von PeterSchwarz » Fr 28. Mai 2004, 17:35

Also dürfte Süd-Limburg wie immer mal das Nachsehen haben. DAB dürfte dann hier nur bei gutem Tropo gehen.
Da spekuliere ich dann eher auf Belgien (Genk).

dxbjd

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von dxbjd » Fr 28. Mai 2004, 20:22

DAB vom Genker Sendeturm reicht doch ganz weit ! Bis in den Kreis VIE und HS, ja sogar mitunter MG/KR/KLE/NE. Sogar ein mini Perstel DAB Radio wäre im Kreis VIE in der Lage Das VRT Ensemble zu bekommen. Nicht nur dass auch Liège geht hier via DAB, mit allen RTBF Programmen. HOL tut sich in Sachen DAB mit der entwicklung langsamer da man auch überlegt DVB-T für radioübertragung zu nutzen. Digitenne listet dies bereits auf.


PeterSchwarz

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von PeterSchwarz » Fr 28. Mai 2004, 20:36

"da man auch überlegt DVB-T für Radioübertragung zu nutzen."
Was meiner Ansicht nach auch viel sinnvoller wäre! Es bringt doch nix, zigtausend verschiedene Systeme und Standards parallel zu fahren. Denkt an die Kosten bei Entwicklung der Empfangsgeräte! DSR war schon eine hochwertige Totgeburt (in memoriam), ADR ist es auch (siecht ja noch dahin), und DAB wird es, wenn es nicht bald(!!!!) mal einen Urknall dafür gibt! Es wird auch weiterhin kaum beworben und auch die Medien schweigen sich darüber aus (Fachblätter ausgenommen).
Von DVB-T dagegen pfeift momentan dagegen jeder Spatz vom Dach. Vom sogenannten "Überall-Fernsehen" dürfte mittlerweile jeder mal was gehört haben, der nicht in einer Höhle das Licht mit dem Stein ausmacht.
Ob die Informationen darüber dann auch komplett und vollständig sowie korrekt sind, ist eine andere Frage.
Wenn jetzt der DVB-T-Run einsetzt, sollte schnellstens auch die Option Radio berücksichtigt werden!

Matthias K.

DAB(+) in Holland

Beitrag von Matthias K. » Di 6. Sep 2011, 21:48

Ich habe eben nochmal in die Sendertabelle Niederlande geschaut.
Der Hinweis auf "unbestätigte Planung" habe ich gelesen, ja, aber...

Ca. 40 kbps netto pro Privat-Programm? Wenn das dort wirklich so kommt,
können wir uns mit unserem Bundesmux ja noch glücklich schätzen.

Eine andere Frage:
Warum sendet man in Holland (zukünftig) nicht auch von jedem Standort mit 5-10 kW aus, wie wir es jetzt quasi machen (werden)?
Gerade die Holländer verbraten doch sonst auf UKW beispielsweise richtig viel Sendeleistung?
Wenn ich nur daran denke, dass hier sogar 3FM auf UKW aus Lopik ankommt und Roermond an vielen Ecken wie ein Ortssender reinkommt...
Davon ist z.B. selbst die Mierlo/Arnhem-Kombi bei DAB weit weit weg.

Und gibt es irgendwelche groben Pläne, wann es dort mit DAB+ und dem Privatmux losgehen soll?




Spacelab

Re: DAB(+) in Holland

Beitrag von Spacelab » Di 6. Sep 2011, 21:55

Das mit den Sendeleistungen ist relativ leicht zu erklären. In den Niederlanden gibt es halt wenige Berge oder sonstiges was ein DAB Signal abschwächt. Mit relativ niedriger Sendeleistung kommt man schon ziemlich weit und eine zu hohe Reichweite ist Gift für ein SFN weil dann die Laufzeitunterschiede zwischen den Sendern zu groß werden kann was wiederum schlecht für den störungsfreien Empfang ist. Also bei DAB(+) muss man lernen das viel Sendeleistung nicht immer auch bessere Empfangbarkeit bedeutet wie bei UKW. Zumindest nicht wenn mehr als 1 Sender ganz allein auf einem Kanal senden soll.

Jassy

Re: DAB(+) in Holland

Beitrag von Jassy » Di 6. Sep 2011, 21:55

Nichts ist bekannt. Sogar das Sendernetz was da geschildert ist .......... Tja, nicht ernst zu nehmen.

Auf jeden fall werden auf 11C 18 Programme übertragen. Nicht mehr, nicht weniger. Die 9 UKW Ketten dürfen alle 1/9 der Muxx benutzen. Kannste ausrechnen welche Bitrates möglich waren. Oh ja, es werden pro 'Kette' 2 Sender übertragen (=18 Sender)

Die 48kbps AAC+ sind als absolutes Minimum angegeben!

inkjet

Re: DAB(+) in Holland

Beitrag von inkjet » Di 6. Sep 2011, 23:57

Wenn die PL4A fahren wäre es möglich 18 * 80 kbps zu senden :-)

Internetradiofan

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von Internetradiofan » Mi 7. Sep 2011, 00:01

Was mich interessieren würde: Weshalb gibt es bis heute keine Planungen für eine Aufschaltung des öffentlich-rechtlichen DAB-Muxes in Süd-Limburg?

Maastricht ist immerhin aufgrund der hohen Attraktivität die Stadt mit dem zweithöchsten Mietspiegel im Lande; da wäre doch eine Übertragung vom Hulsberg durchaus sinnvoll, oder?
Auch aus Roermond kommt in Sachen DAB nichts mit ordentlicher Leistung. :confused:

inkjet

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von inkjet » Mi 7. Sep 2011, 01:54

Weil sich kaum jemand für DAB interessiert hat.

Jassy

Re: DAB in den Niederlanden

Beitrag von Jassy » Mi 7. Sep 2011, 07:52

Eben. Es ist kaum beworben. Was allerdings auffällt ist das jetzt ziemlich viel über DAB gelabert wird seit Lopik mit reduzierter Leistung läuft. DAB ist nämlich nicht betroffen von dieser beschränkung. Auf eine Informative Seite vom NPO wird auch von Usern positiv über DAB berichtet das es besser läuft als UKW.

Hier soll es demnächst auch eine Art 'Neustart' geben, spricht, die Privaten werden dann starten und der NPO zieht dann mit. Sofern mir bekannt unterstützen die Privaten DAB+. Es ist auch von interesse um so mehr (Hauseigene) Programme verfügbar zu machen, wie zB 10 Gold.

Anonymer Teilnehmer

Geloescht

Beitrag von Anonymer Teilnehmer » Mi 7. Sep 2011, 09:45

[Beitrag auf Wunsch des Users entfernt.]

Manfred Z

DAB+/DMB in den Niederlanden

Beitrag von Manfred Z » Sa 19. Nov 2011, 08:59

Im Haag gab es ein WorldDMB Marketing-Seminar ‘The Netherlands and Belgium – Best Practice for the DAB/DAB+ Industry. Dazu findet sich bei WorldDMB eine Meldung vom 16. November. Es wurde von NPO bestätigt, dass in Kürze eine Ausschreibung für bis zu 20 DAB+-Radiostationen und 3 DMB-Videokanäle rausgeht (Das müssten 2 Multiplexe sein).

Auszug aus der Meldung:

"The WorldDMB Marketing Seminar ‘The Netherlands and Belgium – Best Practice for the DAB/DAB+ Industry’ saw the leading executives from the digital radio industry mainly representing the Netherlands and Belgium come together to discuss the latest news affecting their own digital radio industries and that of their immediate neighbouring countries.

Speakers updated participants on plans for regional roll-out and marketing strategies with Hans Bakhuizen, Senior Policy Technology Adviser at NPO stating that “NPO is committed to DAB+ and a tender for a maximum of 20 DAB+ radio stations and possibly a maximum of 3 DMB-T video channels has been sent to TED for publication today”. Tom Visser the Project Manager for Digital Radio at the Ministry of Economic Affairs, Agriculture and Innovation, The Netherlands, reinforced the message for the Netherlands support to the DAB family of standards by emphasising that the Netherlands Ministries were "fully committed" to digital radio and the political climate was right for digital radio in The Netherlands with public and commercial broadcasters and other relevant parties including the ministries working together around the roll-out of digital radio. Mr Visser said that although there was no clear sign from Brussels on digital radio it could be interesting for Germany, the UK, Norway and the Netherlands to look at working together to communicate the need for a clear signal on the future of digital radio from Brussels."

Antworten