DAB+ in Rheinland Pfalz

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
sano27
Beiträge: 102
Registriert: Di 11. Sep 2018, 00:52

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von sano27 »

Nicoco hat geschrieben: Do 13. Jun 2024, 17:59 Deine Beobachtung trifft aber auch nur für den rechtsrheinischen Teil Kölns und damit natürlich auch Kalk zu.
Der rechtsrheinische Teil Kölns liegt nämlich von Linz aus abgeschattet hinter dem Siebengebirge.
Ahrweiler ist dagegen nicht abgeschattet und hilft rechtsrheinisch in Köln gut aus.
Linksrheinisch tut sich nicht viel zwischen Linz und Ahrweiler.
Also den Sender Oberes Ahrtal sollte man nicht so unterschätzen auch wenn man ihn als Füllsender sieht. Ich habe teilweise in der Burscheider 51399 Innenstadt die 99.4 mit SWR3 mit 100 Watt RDS drinnen. Also sollten die 2 KW für den 11A etwas mitaushelfen. :dx:
Nicoco
Beiträge: 8267
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Nicoco »

Das hochgelegene Burscheid ist vollkommen anders zu bewerten, als das tiefgelegene und dichtbebaute Köln :joke:
Außerdem gehen Richtung NRW nicht die vollen 2 kW raus, sondern größtenteils weniger als 1 kW.
DAB-Empfangsprognosen: dabmap.nicocoweb.de
freiwild
Beiträge: 384
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von freiwild »

Nebenbei. Ist eigentlich mal geplant, für den Norden und Westen von Rheinland-Pfalz auf einen anderen Kanal zu gehen? Damit könnte man nicht nur das Flandern-Problem beenden, sondern auch die Regionalisierungen besser abbilden. Kanal 6D wäre zum Beispiel so ein Kandidat.
DAB man
Beiträge: 22
Registriert: Mi 8. Mai 2024, 15:44

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DAB man »

Habe Zuhause festgestellt es kommt außer der Ausrichtung der Antenne noch darauf an wie das Netzkabel liegt ist Kurios so was habe ich noch nie erlebt.
Das wirkt wie eine zweite Antenne normal ist da nicht :kopf:
frank.koriander
Beiträge: 740
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von frank.koriander »

DAB man hat geschrieben: Mo 17. Jun 2024, 09:15 Habe Zuhause festgestellt es kommt außer der Ausrichtung der Antenne noch darauf an wie das Netzkabel liegt ist Kurios so was habe ich noch nie erlebt.
Das wirkt wie eine zweite Antenne normal ist da nicht :kopf:
Doch, das ist völlig normal, denn häufig sind Netzteile auch Störer. Bei schwachem Empfang muss ich manchmal bis zu einer Stunde mit dem Kabel rumspielen und es immer wieder in andere Positionen legen, bis der Mux störungsfrei ankommt.
Manager
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Manager »

Kann ich bestätigen.
Hab mal spaßeshalber meine alte L-Band Yagiantenne auf dem HAMA 3100 oben neben die Teleskopantenne gesetzt.
Und siehe da: Seitdem geht 11D Bayern 24/7 ohne Aussetzer - auch mit dem inzwischen schlechteren Fehlerschutz.
RADIO354
Beiträge: 3286
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von RADIO354 »

Da muss man erstmal drauf kommen :spos:
Ich habe bei den Kabeln, die vom Steckernetzteil zum Radio führen sogenannte
Klappferrite verwendet. Somit kann oftmals eine Verbesserung des Empfangsverhalten
erreicht werden wenn das Netzteil stört.
Ältere Massive Netzteile ( als Trafo aufgebaut ) sind Diesbezüglich besser. Aber werden
Normalerweise den Radios nicht beigelegt.
frank.koriander
Beiträge: 740
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von frank.koriander »

RADIO354 hat geschrieben: Di 18. Jun 2024, 08:59 Da muss man erstmal drauf kommen :spos:
Bei DAB+ ist das wirklich knifflig bei schwachem Empfang. Was hier (Erdgeschosswohnung) auch Veränderungen mit sich bringt ist: Öffnen von Schranktüren, Verrücken von Möbeln und anderen Gegenständen, alle Standby-Geräte in näherer Umgebung vom Netz nehmen, eine Sichtschutzwand im Garten als Reflektor aufftstellen, Schnitt von Sträuchern usw usf.. Was glaubt ihr, was das hier immer ein Murks ist, damit ich alle vier hier anfallenden Ensembles aus Baden-Württemberg und Bayern störungsfrei in ein und derselben Antennenposition (Dipol am Fenster) reinbekomme? Oft hält das nur wenige Tage, danach muss ich wieder einiges verändern. Manchmal reicht für die Schwelle Empfang oder Nicht-Empfang auch schon, wenn ein Lieferwagen vorm Haus parkt oder der Nachbar irgerndwas in der Wohnung verändert, wie einen neuen Schrank oder ein neues elektrisches Gerät in Betrieb. Alles schon erlebt!
DAB man
Beiträge: 22
Registriert: Mi 8. Mai 2024, 15:44

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DAB man »

So was hätte ich nicht gedacht bei mir fällt der Bayern mux und der Bw mit einem balken ein.Ich brauche aber mindestens zwei Balken das der Empfang überhaupt möglich ist.
Ich habe mir mal den Imperial Dabman 16 zu meinem Geburtstag zugelegt da ist das Netzteil schon dabei das ist ja für das Gerät abgestimmt das hat so einen dicken knubbel ich denke das ist die Mantelsperre die die Störungen minimieren soll.
Wenn das kabel schräg nach oben an der Wand ist kommen 4 Balken blinkend.
Ich habe die steckerstromleiste an die Wand gedübelt da muss man spezielle Konstruktionen machen das man schon darüber Lachen muß.
Ich habe hier wirklich stundenlangen probiert bis ich diese Position rausgefunden habe kurios.
Da das Signal mal Mehr mal weniger zwischen 2 und 4 Balken hin und her schwangt habe ich versucht mit dem Verstärker der Antenne nachzuregeln das es konstand bei 4 Balken bleibt geht nicht wenn ich ganz langsam nach oben aufdrehe ist das Signal komplett weg.
Dann lasse ich es lieber so zwischen 2 und 4 Balken schwangen Hauptsache das es geht es ist zwar immer besser wenn man ein Gutes Signal hat mit reseverven aber hier sollte man froh sein das es so geht man gibt sich ja auch schon mit ein wenig zu Frieden.
Der Fehlerschutz schwangt zwischen 40 und 45 was nicht sonderlich Gut ist aber es ist besser als gar nichts und solange man keine Abstürze hat geht da auch. :cheers:
DAB man
Beiträge: 22
Registriert: Mi 8. Mai 2024, 15:44

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DAB man »

So was hätte ich nicht gedacht bei mir fällt der Bayern mux und der Bw mit einem balken ein.Ich brauche aber mindestens zwei Balken das der Empfang überhaupt möglich ist.
Ich habe mir mal den Imperial Dabman 16 zu meinem Geburtstag zugelegt da ist das Netzteil schon dabei das ist ja für das Gerät abgestimmt das hat so einen dicken knubbel ich denke das ist die Mantelsperre die die Störungen minimieren soll.
Wenn das kabel schräg nach oben an der Wand ist kommen 4 Balken blinkend.
Ich habe die steckerstromleiste an die Wand gedübelt da muss man spezielle Konstruktionen machen das man schon darüber Lachen muß.
Ich habe hier wirklich stundenlangen probiert bis ich diese Position rausgefunden habe kurios.
Da das Signal mal Mehr mal weniger zwischen 2 und 4 Balken hin und her schwangt habe ich versucht mit dem Verstärker der Antenne nachzuregeln das es konstand bei 4 Balken bleibt geht nicht wenn ich ganz langsam nach oben aufdrehe ist das Signal komplett weg.
Dann lasse ich es lieber so zwischen 2 und 4 Balken schwangen Hauptsache das es geht es ist zwar immer besser wenn man ein Gutes Signal hat mit reseverven aber hier sollte man froh sein das es so geht man gibt sich ja auch schon mit ein wenig zu Frieden.
Der Fehlerschutz schwangt zwischen 40 und 45 was nicht sonderlich Gut ist aber es ist besser als gar nichts und solange man keine Abstürze hat geht das auch. :cheers:
DAB man
Beiträge: 22
Registriert: Mi 8. Mai 2024, 15:44

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DAB man »

Sorry das es zwei mal hier steht finde leider die Löschfunktion.
Ich habe nur korrigieren wollen das man keine Abstürze hat.
Hatte geschrieben da keine Abstürze hat :spos:
pomnitz26
Beiträge: 7172
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von pomnitz26 »

DAB man hat geschrieben: Di 18. Jun 2024, 14:17 Sorry das es zwei mal hier steht finde leider die Löschfunktion.
Ich habe nur korrigieren wollen das man keine Abstürze hat.
Hatte geschrieben da keine Abstürze hat :spos:
Ein Bild über besondere Konstruktionen freut uns immer.
Funkohr
Beiträge: 139
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:17
Wohnort: 53567 Buchholz/Westerwald
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Funkohr »

Ich habe bei mir in Buchholz mal Qirx angeworfen und kann beisteuern, dass der Sender Oberes Ahrtal nicht in der TII-Liste auftaucht. Mit Abstand am stärksten ist natürlich Linz. Als zweites erscheint noch Ahrweiler in der Liste, das war es dann auch beim 11A.
frank.koriander hat geschrieben: Do 13. Jun 2024, 18:20
Nicoco hat geschrieben: Do 13. Jun 2024, 17:59 Deine Beobachtung trifft aber auch nur für den rechtsrheinischen Teil Kölns und damit natürlich auch Kalk zu.
Der rechtsrheinische Teil Kölns liegt nämlich von Linz aus abgeschattet hinter dem Siebengebirge.
Ahrweiler ist dagegen nicht abgeschattet und hilft rechtsrheinisch in Köln gut aus.
Linksrheinisch tut sich nicht viel zwischen Linz und Ahrweiler.
Tut sich nicht viel heißt zu 70% tut sich gar nix. In der Altstadt gibt es beim 11A maximal mal einen Audiofetzen. Selbst an Südfenstern geht da kaum was, erst recht, je weiter man zusätzlich auch noch in den Überstrahlungs-Störnebel der Kölner Sender Kölnturm und Colonius kommt. In einem Hotel nahe Neumarkt konnte ich den 11A nur bei offenem Fenster mit Ach und Krach hören, trotz Südausrichtung. UKW aus Linz ging dagegen mit RDS. Fällt das mal weg, muss man dort streamen, um weiter den SWR zu hören. Es sei denn, der SWR geht (offiziell) für die Versorgung von Rheinbreitbach, Windhagen, Buchholz usw. nochmal auf den Ölberg, was ich aber kaum für möglich halte. Trotz der Einzüge sollte Linz dort ausreichen, und der Ölberg müsste ja ähnliche Einzüge gen Belgien fahren wie Linz.
Linz versorgt hier in Buchholz und erst recht näher dran in Windhagen gut, auch mobil in den Bachtälern. Vielleicht ist es in den Tälern an der einen oder anderen Stelle indoor etwas knapp, das ist aber nur eine Vermutung. Der Ölberg ist ähnlich weit weg wie Linz und die Antennenhöhe wäre auch öhnlich. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass ein möglicher Füller Ölberg weniger Leistung als Linz hätte, wäre meine Vermutung, dass dieser NRW-Standort für besagte Bachtäler in RLP kaum Verbesserung bringen würde.
QTH: Buchholz/Westerwald (Kreis Neuwied)
DAB man
Beiträge: 22
Registriert: Mi 8. Mai 2024, 15:44

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DAB man »

Funkohr hätte ich gerne gemacht weiß aber leider nicht wie das hier geht :)
Funkohr
Beiträge: 139
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:17
Wohnort: 53567 Buchholz/Westerwald
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Funkohr »

DAB man hat geschrieben: Di 18. Jun 2024, 19:10 Funkohr hätte ich gerne gemacht weiß aber leider nicht wie das hier geht :)
Falls Interesse an Qirx besteht, einfach mal danach googeln. Hier im Forum gibt es dazu diesen Faden: viewtopic.php?f=11&t=56472&p=1760684&hi ... x#p1760684
QTH: Buchholz/Westerwald (Kreis Neuwied)
Antworten