Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Dietsch
Beiträge: 22
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:21

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Dietsch »

Ich wäre schon froh, wenn ich den 1. BM (evt. auch den 2. oder den OAS BW) problemfrei bei uns in 74722 Buchen/Odw. (BW) empfangen könnte.

Da mag ich um einen 3. BM gar nicht erst rumdiskutieren. :(
QTH: 74722 Buchen/Odenwald
SeltenerBesucher
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von SeltenerBesucher »

TobiasF hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 19:51 Im derzeitigen Stadium würde ich lieber ausreichende Kapazitäten auf Bundeslandebene schaffen. Das bedeutet:
  • eine landesweite Bedeckung in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern zu etablieren
  • eine zweite regionalisierte landesweite Bedeckung in NRW, Baden-Württemberg, Hessen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu etablieren
Das Land Mecklenburg-Vorpommern steht da gar nicht auf der Bremse. Die würden gerne eine landesweite Bedeckung den Privatanbietern widmen, doch die wollen nicht. Hier haben wir das Problem. Antenne DE hat gerade mal 4 Sender in MeckPomm in Betrieb genommen. Der Kanal 5D ist landesweit belegt aber wird in großen Teilen des Landes gar nicht genutzt. Bei 5C sind es 9 aktive und 2 geplante Sender.

Privatmux in Brandenburg ist auch grottig ausgebaut und sendet auf einem Shit-Kanal. Sachsen-Anhalt bremst auch, doch die größten sitzen an der Leine. Seien wir mal ehrlich, es gibt Ländern, um die viele Veranstalter einen großen Bogen machen, weil sie dort nichts verdienen und Bundesländern wie Niedersachsen, wo sie wahrscheinlich keine Chance haben. Deshalb beginnt nun die Diskussion über den 3. Bundesmux erneut.
TobiasF hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 19:51 Dann hätten Anbieter auch ohne BM3 die Möglichkeit, bundesweit zu senden, es gäbe aber auch Platz für (neue) regionale Anbieter.
Mit einer bundesweiten Zulassung können die Anbieter doch in jeden Landesmux rein. Die muss es erst geben. Ich versuchte letztens den kommerziellen Landesmux NRW in der Nähe von Wuppertal zu empfangen, keine Chance. Erst heiß es, die Anbieter wollen senden und dann wird das Netz schlecht ausgebaut.
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Die Veranstalter können nix dafür, wenn die Frequenzplanung so grottig ist und man Monate nach Semdestart weiter warten muss, bis man seinen Kanal im vollem Umfang nutzen kann ...
SeltenerBesucher
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von SeltenerBesucher »

Wenn die Media Broadcast einen bundesweiten Mux haben will, dann sollen die sich für die Nutzung von VHF I für DAB+ oder die Umwidmung von VHF II für DAB+ einsetzen. In beiden Bändern stehen 3x 4 Kanäle zur Verfügung. Die lassen sich bestimmt mit einem Softwareupdate auf die Geräte bringen. Am besten koordiniert man die Kanäle landesweit, z.B.
2A Portugal, Frankreich und Polen
2B Spanien, Deutschland und Ukraine
2C Irland, Belgien, Dänemark, Tschechien
usw.
Oder die Entsprechungen aus dem Band VHF II
Eheimz hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 20:50 Es kann auch durchaus eine Option sein, Datenraten im zweiten Mux zu erhöhen, also z.B. 72CUs mit 96kbit/s anstatt 72kbit/s und die anderen Programme dann in den dritten.
Die Niederländer haben es geschafft. Daran hätte man denken sollen, als der 2. Bundesmux ausgeschrieben wurde. Man hätte drei Programme aus dem 1. Bundesmux umziehen lassen sollen. Ich hätte die genommen, die am meisten über den hohen Preis meckern. In den Niederlanden und in Polen wurde die Anzahl der Programme bei der Ausschreibung auf 12 beschränkt und die Qualität auf 96 kbps festgesetzt. In Deutschland hat man geschlafen. Wir wissen nicht, ob die Diskussion um den 3. Bundesmux deshalb aufkommt, weil die Niedersachsen spendabler mit den Bandbreiten sind und der Mux nur mit Sendern aus Niedersachsen voll wird.
Nicoco hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 21:22 Die Veranstalter können nix dafür, wenn die Frequenzplanung so grottig ist und man Monate nach Semdestart weiter warten muss, bis man seinen Kanal im vollem Umfang nutzen kann ...
Herscheid wird mit nur 5 kW und Siegen Süd mit nur 1 kW wegen der Niederlande gefahren? Ha, ha, ha. :bruell:
Zuletzt geändert von SeltenerBesucher am Fr 24. Jun 2022, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Herscheid schon, der steht halt relativ hoch und strahlt ordentlich Richtung NL.
Siegen Süd nicht, da spart man tatsächlich etwas.

Hier die Leistungen für den 9D ab Ende 2022:
Dateianhänge
nrw9d.PNG
SeltenerBesucher
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von SeltenerBesucher »

Nicoco hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 21:35 Herscheid schon, Siegen Süd nicht.
Sah die ursprüngliche Planung nicht vor, dass Westfalen und Noord- und Zuid-Holland auf dem gleichen Kanal laufen und Fryslân, Zeeland und Niederrhein ebenfalls zusammen auf einem Kanal?
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Mag sein, dass die ursprüngliche Planung mal so aussah. Das weiß ich gerade nicht mehr so genau.
In den letzten Jahren wurde aber sowieso alles über den Haufen geworfen und neu geplant, weil NL und NRW andere, neue Wünsche hatten, als das für was man mal geplant hatte.

9D NRW und 9D NL hätten auch koexistieren können, dann hätte man aber in NRW an etlichen Standorten entweder dauerhaft mit verringerter Sendeleistung leben müssen oder kostspielig eigene 9D-Antennen mit Einzügen montieren müssen.
Die nun gefundene Lösung, vorübergehend mit verringerter Leistung und dafür dann ab Ende 2022 die selben, großen Schutzabstände für den 9D wie beim 5C, 9B und 11D dürfte unterm Strich die beste Lösung sein.

Und nun zurück zur Glaskugel mit ihrem neusten Thema 3. Bundesmux :dx: :cheers:
Dableratis
Beiträge: 20
Registriert: Do 12. Mai 2022, 20:39

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Dableratis »

Die Diskussion zum 3. DAB+ Bundesmux hatten wir bereits vor nicht allzu langer Zeit hier im Forum. Es wäre schön, wenn der 3. DAB+ Bundesmux möglichst schon bald Realität wird.
iro
Beiträge: 1357
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von iro »

Eigentlich müßig, diese Diskussion erneut zu führen (wir hatten sie ja früher schon, neues gibts auch nicht wirklich).
Frequenzen gibt es nicht. Punkt!
Jetzt werden auch mal wieder ins Spiel geworfen
FM I => Henne/Ei-Problem*
FM II => Henne/Ei-Problem*
*) Empfänger gibt es noch keine, und wenn sie mal irgendwann einen nennenswerte Verbreitung gefunden haben, ist DAB+ wahrscheinlich bereits am Ende seiner Lebenszeit angekommen.
Kanal 13 => bis zum 24.2.2022 hätte es vielleicht eine kleine Chance auf eine Freigabe gegeben, aber jetzt glaube ich nicht, daß das Militär K13 unter den neuen Voraussetzungen noch hergeben würde. Das ist sogar eher damit zu rechnen, das K12-Sender zukünftig ihre Sendeleistungen wieder reduzieren müssen...

Und ein Bedarf für einen BM3 ist schlichtweg nicht gegeben. Hinzu kommen steigende Energiekosten, die zusätzlich erwirtschaftet werden müssen (bis nur noch die berühmte Festplatte übrigbleibt weil alles andere eingespart wird...)
Schon das Modell des BM2 funktioniert ganz offensichtlich nicht. Vermutlich auch wegen zu vieler Köche.
Und das des ersten BM ist zumindest schwierig für einige mit Hörerzahlen eines Lokalradios bei Kosten für eine bundesweite Ausstrahlung. Das geht oft nur mit einer gewissen Subventionierung, seien es nun Haushaltsbeitrag (ör-DLR) , Schwarzwald-Touristik oder spendable und ggf. verbleichende Vererbende bei ERF/Horeb. Der Rest muss seine Kosten irgendwann selber erwirtschaften können.
Jelvert
Beiträge: 365
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Jelvert »

Wenn wie hier der Media Broadcast-Chef gemeinsam mit dem Antenne Deutschland-Chef, Meedia ein Interview gibt, geht man eigentlich davon aus , die beiden kännen vielleicht doch etwas besser beurteilen, wie wirklich momentan die weitere Nachfrage nach einer bundesweiten Ausstrahlung von Sendern ist. Von möglichen freien Frequenzen oder keinen mehr freien, erwarte ich von einem Media Broadcast-Chef das er sich vorher schon einmal darüber informiert hat, bevor er über einen möglichen 3.Mux nachdenkt.
Sollte es eines Tages einen 3.Nux geben, garantiert ist es noch lange nicht, dass der Betreiebr Media Broadcast/ Antenne Deutschland heisst.
SeltenerBesucher
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von SeltenerBesucher »

Dableratis hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 22:48 Es wäre schön, wenn der 3. DAB+ Bundesmux möglichst schon bald Realität wird.
Das schreiben Menschen aus Bundesländern, die DAB+ nicht auf die Reihe bekommen. Das werden langsam immer weniger Bundesländer, denn die meisten bekommen irgendetwas auf Sparflame hin. Was ist an der Diskussion gerade jetzt nicht verstehe, ist dass MB das Sommerloch damit füllen möchte. Die Verantwortlichen gehen jetzt in den verdienten Urlaub. Es kommen jetzt noch die Lokalfunktage in Bayern. Bayern hat aber alles richtig gemacht und hat wenig an Ressourcen zu verteilen.
SeltenerBesucher
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von SeltenerBesucher »

Jelvert hat geschrieben: Sa 25. Jun 2022, 01:07 Von möglichen freien Frequenzen oder keinen mehr freien, erwarte ich von einem Media Broadcast-Chef das er sich vorher schon einmal darüber informiert hat, bevor er über einen möglichen 3.Mux nachdenkt.
Die Situation sieht doch in jedem Bundesland anders aus. Es gibt freie Frequenzen dort, wo die meisten Anbieter nicht senden wollen und keine freien Frequenzen, wo alle senden wollen, weil die Bevölkerungsdichte größer ist. Der MB-Chef weiß genau, wie die Lage ist. Deshalb wäre ich vorsichtig bei dem Thema, weil wir den Hintergrund nicht kennen. Es wird ein Thema gesetzt und weil gerade etwas im Busch ist. Es kann nur daran liegen, dass einige Bundesländer ihren Markt abschotten und nur Anbieter zum Zuge kommen, die aus Schleswig-Holstein oder Niedersachsen stammen. Dann wird der Ruf nach einem Bundesmux laut.
Jelvert hat geschrieben: Sa 25. Jun 2022, 01:07 Wenn wie hier der Media Broadcast-Chef gemeinsam mit dem Antenne Deutschland-Chef, Meedia ein Interview gibt, geht man eigentlich davon aus , die beiden kännen vielleicht doch etwas besser beurteilen, wie wirklich momentan die weitere Nachfrage nach einer bundesweiten Ausstrahlung von Sendern ist.
Es gibt keine Nachfrage nach Sendern, sondern eine Nachfrage nach Werbeplätzen. Jetzt habe ich aber nicht das Gefühl, dass die Werbeblöcke bei DAB+-Sender so sehr ausgebucht sind.

Ist schon Weihnachten, oder warum wird ein Spekulatius-Thema so sehr gehypt hier? Wenn alle spekulieren, dann werfe ich in den Ring die These, dass die Herren ihre Ziele für die kommenden drei Jahre festlegen müssen und nach Idee suchen, wie sie die Umsätze steigern können. Ist es ein Argument denen die Frequenzen nachzuwerfen? Jetzt gibt es in vielen Bundesländern eine noch nicht ausgenutzte zweite regionale DAB+-Bedeckung.
Wie bekommt es MB hin noch mehr Einnahmen zu generieren?
Möglichkeit 1.: Druck auf die ARD diese auszubauen.
Möglichkeit 2.: Druck auf die Politik diese Frequenzen freizugeben.
Jelvert
Beiträge: 365
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Jelvert »

SeltenerBesucher hat geschrieben: Sa 25. Jun 2022, 01:52
Es gibt keine Nachfrage nach Sendern, sondern eine Nachfrage nach Werbeplätzen.
Es ist hier die Nachfrage oder besser das Interesse von bisher noch nicht bundesweit vertretenen Radiosendern an einer Ausstrahlung bundesweit gemeint.

Der MB-Chef sagt ": "Wir würden uns freuen, wenn ein weiterer Bundesmux entsteht". Würden nicht weitere Radiosender geäußert haben, auch noch bundesweit senden zu wollen, hätte ich als MB-Chef nicht so das große Interesse an einem weiteren Mux.

Er sagt aber eben auch:
"Aktuell sei eine solche weitere Bedeckung, die vor kurzem noch von den Landesmedienanstalten ausgeschlossen wurde, jedoch noch nicht in Sicht. "Dies ist Sache der Politik, die die Frequenzen freigeben muss", so Stender. "
iro
Beiträge: 1357
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von iro »

Jelvert hat geschrieben: Sa 25. Jun 2022, 02:30 "Dies ist Sache der Politik, die die Frequenzen freigeben muss", so Stender. "
Damit kann eigentlich nur K13 gemeint sein...
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Eine mögliche K13-Freigabe wäre definitiv ein Gamechanger, keine Frage. Nur sehe ich das in der aktuellen Situation absolut nicht, wie @iro schon richtigerweise angemerkt hat.
Antworten