DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Ingelheimer
Beiträge: 64
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:48
Wohnort: Ingelheim am Rhein

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Ingelheimer »

Für die Suche alter TV-Standorte: http://www.saschateichmann.de/tvmap
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Ich vermute mal, viele der alten Umsetzer sind heute als Mobilfunkstandorte weiter in Betrieb.
Die große Anzahl an Funzeln macht deutlich, wie schwierig das Gebiet zu versorgen ist.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
m83
Beiträge: 28
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:48

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von m83 »

Badestadt hat geschrieben: Di 6. Apr 2021, 07:45
Es muss ja dann einige Füllsender gegeben haben
Ja klar, die gab es ohne Ende: Gersfeld, Poppenhausen, Lütter, Schmalnau, Dörnbach, Thaider, Tann, Schleid, Nüsttal, Marbach, Maberzell, Burghaun, Neuhof, Flieden usw. usw.
Wobei Schleid (das ist der Rockenstuhl) in Thüringen steht und nur Das Erste mit MDR-Regionalisierung sendete. Trotzdem kam von diesem Standort zusätzlich das hr fernsehen (bzw. hessen3 damals).

Ja, die Standorte sind alle noch am Netz mit Mobilfunk und theoretisch für DAB nutzbar. Trotzdem würde der Standort Wasserkuppe keine weitere Füllsender erfordern neben dem Inselsberg, der fürs Wildeck und die A4 in Hessens Nordosten sinnvoll sind. Letzteres hatte ich nicht so auf dem Plan.
strade
Beiträge: 292
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von strade »

Nochmal zurück zum Sender Heidelstein. Wär es nicht ein Vorschlag an den BR, dort einen Füllsender für die nördliche Rhön zu testen ? Bei einem ersten Blick auf die Karte wär es eine Antenne N-O, und S-W. Ich weiss allerdings nicht, ob man damit alle Täler füllen kann, jedoch wäre der Sender dann noch auf der BY-Seite.
Marc!?
Beiträge: 2318
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

Badestadt hat geschrieben: Di 6. Apr 2021, 08:29 Die große Anzahl an Funzeln macht deutlich, wie schwierig das Gebiet zu versorgen ist.
Man müsste halt mal vergleichen, wie es bei Hessen 3 war. Weil dem HR hat hier ja ein exponierter Standort gefehlt. Wäre ja durchaus eine Option gewesen, wie beim habichtswald später, hier noch mal aktiv zu werden.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Weil dem HR hat hier ja ein exponierter Standort gefehlt.
Wieso gefehlt? Heidelstein Kanal 37 mit 350 kW ND.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
m83
Beiträge: 28
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:48

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von m83 »

Genau. hessen3 (das heutige hr fernsehen) hatte keine Probleme in der Rhön, da Heidelstein + einige Füllsender.
Der hr-Version der ARD (mit Onkel Otto) fehlte ein Großsender in der Rhön. Zwar hatte man mit Fulda einen vergleichsweise "starken Füllsender", der wohl auch mal (vor meiner Zeit) auf VHF sendete, allerdings lief der Empfang in der Rhön entweder über einen Umsetzer oder eben via Kreuzberg ohne Onkel Otto.
Marc!?
Beiträge: 2318
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

Badestadt hat geschrieben: Mi 7. Apr 2021, 07:56
Weil dem HR hat hier ja ein exponierter Standort gefehlt.
Wieso gefehlt? Heidelstein Kanal 37 mit 350 kW ND.
HR ist nicht gleich Hessen 3. Früher lief die Regionalisierung auch in der ARD, die 3.ten waren nur die Studienprogramme.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Auf vielen Dächern bis weit nach Mittelhessen rein gab es damals aber auch Kanal 3-Antennen für den Kreuzberg. Und vor der Inbetriebnahme des Rimbergs hatte man noch Antennen für den Hohen Meißner (Kanal 7) bzw. die Sackpfeife (Kanal 2). Auch das DDR-Fernsehen vom Inselsberg (Kanal 5) war beliebt, vor allem wegen Professor Flimmrich, Willi Schwabes Rumpelkammer und natürlich Pittiplatsch und Schnatterinchen. :)
Hier ist übrigens der Bericht der Hessenschau von der Inbetriebnahme des Rimbergs am 6.3.1964:
https://bit.ly/3cT5OrQ
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
Marc!?
Beiträge: 2318
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

strade hat geschrieben: Di 6. Apr 2021, 09:43 Nochmal zurück zum Sender Heidelstein. Wär es nicht ein Vorschlag an den BR, dort einen Füllsender für die nördliche Rhön zu testen ? Bei einem ersten Blick auf die Karte wär es eine Antenne N-O, und S-W. Ich weiss allerdings nicht, ob man damit alle Täler füllen kann, jedoch wäre der Sender dann noch auf der BY-Seite.
Man hat dort im Prinzip das gleiche Problem wie vom eigenen Kreuzberg. Man könnte dort nur nach Bayern senden.

Ich meine ansonsten hätte der BR ja auch schon längst seine Anlage modifizieren können, dass auch über die beiden nördlichen Felder etwas an Leistung rausgeht.
Japhi
Beiträge: 1143
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Japhi »

Noch weiter vom Thema weg:
Marc!? hat geschrieben: Mi 7. Apr 2021, 21:05
strade hat geschrieben: Di 6. Apr 2021, 09:43 Nochmal zurück zum Sender Heidelstein. Wär es nicht ein Vorschlag an den BR, dort einen Füllsender für die nördliche Rhön zu testen ? Bei einem ersten Blick auf die Karte wär es eine Antenne N-O, und S-W. Ich weiss allerdings nicht, ob man damit alle Täler füllen kann, jedoch wäre der Sender dann noch auf der BY-Seite.
Man hat dort im Prinzip das gleiche Problem wie vom eigenen Kreuzberg. Man könnte dort nur nach Bayern senden.

Ich meine ansonsten hätte der BR ja auch schon längst seine Anlage modifizieren können, dass auch über die beiden nördlichen Felder etwas an Leistung rausgeht.
Würde der WDR sein Netz splitten und Westfalen mit BI, DO, MS und SI auf 9A setzen, dann könnte der BR auch nach Norden senden ;-)
strade
Beiträge: 292
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von strade »

Hm, das klingt zwar logisch, aber ist die DAB-Antenne auf dem Kreuzberg sowieso viel niedriger als koordiniert in Betrieb ? Jedenfall las ich das dieser Tage hier in diesem Forum. Vielleicht wird sich beim WDR noch etwas ereignen, so wie du es mit 9A angedeutet hast.
Marc!?
Beiträge: 2318
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

strade hat geschrieben: Mi 7. Apr 2021, 21:45 Hm, das klingt zwar logisch, aber ist die DAB-Antenne auf dem Kreuzberg sowieso viel niedriger als koordiniert in Betrieb ? Jedenfall las ich das dieser Tage hier in diesem Forum. Vielleicht wird sich beim WDR noch etwas ereignen, so wie du es mit 9A angedeutet hast.
Das Störpotential ist im Gegensatz zur realen Reichweite nicht so höhen abhängig. Das liegt eben daran, dass die Grundschwelle bei der man ein DAB Signal mit Dachantenne empfangen kann sehr niedrig ist. Beim Kreuzberg würde das iwo bei rund 1 db liegen, bei der Höhe.
Für den WDR wären 2 Regionale Halbmuxe so oder so die beste Option mit Doppelausstrahlung an den Schnittstellen.
cybertorte
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:40
Wohnort: Bleßberg
Kontaktdaten:

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von cybertorte »

7B SFN Rimberg (10kW), Hoher Meißner (6kW), Kreuzberg (10kW), Fulda 3(5kW)
Bild

(Fiktiv)
Zuletzt geändert von cybertorte am Do 8. Apr 2021, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.

/// www.DABmonitor.COM ///
QTH: 5,3km südlich vom Bleßberg
Privat Kfz - Škoda Columbus
Dienst Kfz- Albrecht DR 56+ /Tiny C5 (ABB flex - Dach)
m83
Beiträge: 28
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:48

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von m83 »

cybertorte hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 07:52 7B SFN Rimberg (10kW), Hoher Meißner (6kW), Kreuzberg (10kW), Fulda (5kW)
Bild

(Fiktiv)
Vermutlich würde der hr in Fulda nicht den DFMG-Standort Hummelskopf nutzen, sondern seinen eigenen in Künzell. Für die hessische Rhön und die Gegend um Hünfeld ist dieser Standort schlechter.
Antworten