DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Zintus
Beiträge: 13
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk (NL)

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Zintus » Mi 19. Sep 2018, 22:06

Ich würde das Thema dieses Threads, zumindest für den von mir bereisten Bereich, auf ein paar kurze Formulierungen zusammenfassen:

1. DAB geht physikalisch nicht so weit wie UKW, aber wegen des überfüllten UKW-Bandes ist heutzutage oft auf DAB größerer Overspill drin als bei UKW (insbesondere NL).
2. Der Overspill bei DAB heute ist etwas kleiner als bei UKW in den achtziger Jahren, aber dafür rauschfrei.
3. Ausnahmen von 1. und 2. haben keinen technischen, sondern einen politischen Hintergrund (siehe z.B. volle Sendeleistung DAB Radio Bremen blockiert durch Niedersachsen).

Trotzdem möchte ich UKW natürlich gern behalten, zum einen als DXer und wegen des mir ansonsten drohenden Verlustes z.B. der Bremer. Und wegen der "uitzendingen vanuit een feesttent..."
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

Marc!?
Beiträge: 78
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Marc!? » Do 20. Sep 2018, 01:28

Im großen und ganzen ist die Zusammenfassung gut, wobei zu Punkt 3 noch eine kleine Anmerkung. Der grund ist nicht immer politisch, sondern zum Teil auch technisch, durch die Kanalbelegung.

- Der HR muss nach Westen an den Standorten Biedenkopf und einem noch hypotetischen Standort im Lahntal wegen einem geplanten Regionalmux in Dortmund ausblenden.
- Der Hessische Privat Mux in Rhein-Main kann aktuell am Hardberg keine höhere Leistung fahren, wegen Einsprüchen aus dem Elsaß. Eine Richtstrahlung wäre freilich möglich, technisch steht aber nur die Rundstrahlende Antenne zur Verfügung.
- RLP und Belgien (Flandern), die fast alle Standorte im nördlichen Rheinland mit einer Ausbreitung nach Nordwesten betreffen

Das ist nochmal eine andere Qualität als die Blockade von NDS mit RB, denn dort wäre es technisch, also von den Kanalbelegungen und Schutzabständen durchaus möglich eine höhere Leistung zu fahren.

Powerplay
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:11

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Powerplay » Fr 21. Sep 2018, 15:01

Bisher hab ich nur positives in sachen overspill bei dab+
Beispiel 1: Hessen ,auf der a7 hab ich den HR aussetzerfrei bis ca Würzburg ,da ist ukw schon längst unbrauchbar
Beispiel 2: SWR hier im donautal auf dab+ problemlos während es auf ukw schon recht oft schon rauscht . Die ganzen Stadt muxe , Augsburg, Ingolstadt, München gehen auch mobil perfekt ,auf ukw kommt da nix brauchbares
Fazit: Technisch machbar !

PrismaPlayer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von PrismaPlayer » Fr 21. Sep 2018, 16:51

Powerplay hat geschrieben:
Fr 21. Sep 2018, 15:01
Bisher hab ich nur positives in sachen overspill bei dab+
Beispiel 1: Hessen ,auf der a7 hab ich den HR aussetzerfrei bis ca Würzburg ,da ist ukw schon längst unbrauchbar.
7b bis Würzburg auf der A7? Das hätte ich nicht gedacht. Hast du den hr schonmal auf der A3 zwischen Aschaffenburg und Würzburg getestet? Da dürfte der eigentlich nicht so gut gehn wie über UKW. Aber mit Sicherheit wird nächstes Jahr der Würzberg das Signal noch stärken.

88,7MHz
Beiträge: 3
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 19:01

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von 88,7MHz » Sa 22. Sep 2018, 14:03

Ich kann hier in Lüdenscheid den SWR über DAB empfangen, das geht fast in jeden Zimmer der Wohnung, Signalstärke liegt bei 92 % und mehr .. vom HR kommt hier nichts via DAB

Scanner100
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:15

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Scanner100 » Sa 22. Sep 2018, 16:08

Die ganzen Überreichweiten, welche Ihr hier alle habt sind ja ganz schön. Aber ihr redet halt nur von westdeutschen Sendern. Mir ging es um die Brandenburger Sender in Sachsen. Die habe ich alle über UKW in der Region Augustusburg. Auf DAB+ empfange ich aber nur die Kennungen. Es kommt kein Ton mehr an. Von Zeit zu Zeit brummt es nur mal im Lautsprecher.

Marc!?
Beiträge: 78
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Marc!? » Sa 22. Sep 2018, 16:51

Es wäre halt mal interessant zu wissen, welchen Brandenburgische Standorte du empfängst?

PrismaPlayer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von PrismaPlayer » Sa 22. Sep 2018, 17:22

88,7MHz hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 14:03
Ich kann hier in Lüdenscheid den SWR über DAB empfangen, das geht fast in jeden Zimmer der Wohnung, Signalstärke liegt bei 92 % und mehr .. vom HR kommt hier nichts via DAB
Der hr hat an der Sackpfeife leider kein Antennenfeld nach Westen, wegen dem blöden geplanten Regionalmux Dortmund. Würden nach Westen die 10kw rausgehen, wäre in Lüdenscheid der Empfang vorhanden.... Miese Geschichte, weswegen ich den hr auch schon oft angeschrieben habe. Es muß doch möglich sein, diesem kleineren Regionalmux einen anderen Kanal zu geben.

Sarstedter
Beiträge: 1
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:37

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Sarstedter » Sa 22. Sep 2018, 20:44

Marc!? hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 16:51
Es wäre halt mal interessant zu wissen, welchen Brandenburgische Standorte du empfängst?
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt... sendet nicht z.B. Belzig noch garnicht!? Der dürfte vielleicht dann nach Inbetriebnahme insbesondere im Süden /Südwesten Brandenburgs für besseren Empfang sorgen. Belzig 91,9 geht hier auch bei leichtestem Tropo am besten... besser als Prignitz usw.!

JürgenG
Beiträge: 2
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:23

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von JürgenG » Sa 22. Sep 2018, 21:20

In Augustusburg wird es wohl Calau sein, was er von Brandenburg noch empfängt.

Marc!?
Beiträge: 78
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Marc!? » Sa 22. Sep 2018, 22:26

Sarstedter hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 20:44
Marc!? hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 16:51
Es wäre halt mal interessant zu wissen, welchen Brandenburgische Standorte du empfängst?
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt... sendet nicht z.B. Belzig noch garnicht!? Der dürfte vielleicht dann nach Inbetriebnahme insbesondere im Süden /Südwesten Brandenburgs für besseren Empfang sorgen. Belzig 91,9 geht hier auch bei leichtestem Tropo am besten... besser als Prignitz usw.!
Im Prinzip ist Brandenburg immer noch Abseits des Bundesmux ein Rumpfangebot, da der RBB erst im letzten Jahr mit dem Ausbau angefangen hat.. Wie du schon geschrieben hast fehlt der Sender Belzig zum Beispiel noch, auch der Sender Neubrandenburg, der beim bundesmux aktiv ist, sendet noch nicht den RBB Mux.

Deshalb ist er verfrüht schon zu sagen, DAB ist viel schlechter zu empfangen als UKW. Die UKW Versorgung ist an der südlichen Grenzen Brandenburgs auch nicht die beste und hier erwarte ich bei DAB noch einige Füllsender, da der RBB genau auf diesen Umstand auch in seiner PM zum DAB Start in BB hingewiesen hat. Ob diese Sender dann natürlich nur gerichtet ins Landesinnere senden oder rund und dadurch noch etwas zum Overspill beitragen, wird man sehen müssen.

Ich weiß ja nicht, ob es den Ort mehrmals gibt, aber ich habe mir mal angeschaut, wo Augustusburg liegt und das ist rund 20 km östlich von Chemnitz, selbst fmscan, was die Topographie außer acht lässt, spuckt bei dieser ORtsangebae auf UKW keine RBB Sender aus.

RF_NWD
Beiträge: 19
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von RF_NWD » So 23. Sep 2018, 00:20

Der ständige Verweis auf den nicht abgeschlossenen Ausbau von DAB + hilft in meiner Umgebung
überhaupt nicht weiter.
Der Ausbau der schon bestehenden Standorte in den Nachbarländern ist schon da oder wird aus medienpolitischen Gründen ausgebremst.
Eine kleine Tour mit dem Mountainbike zeigt das vorhandene Potential von DAB+ schnell auf.
15 Muxe sind dann abgespeichert. ( davon belegt der NDR allein 6 ) 8 Muxe aus Nachbarländern. Zu Hause bleiben mit etwas Glück noch 3 übrig.
Die 3 aus Hessen und Thüringen ziehe ich mal ab, da von denen auf UKW wegen Zufunzelung und Gleich-/Nachbarkanalbelegung hier eh nicht mehr viel übrig geblieben ist , aus topographischen Gründen auf DAB + im Haus nicht gehen können oder durch erneute Gleichkanalbelegung weiterhin unmöglich sind.

Bleiben die Muxe aus SN-Anhalt und Bremen die rein technisch machbar sein sollten, aber durch
sture Blockade ausgebremst werden, sowie der WDR.
Gut Bremen geht hier aktuell noch . Aber das bekommt der NDR auch noch hin. Kanal 7A auf den Sender Stadthagen und aus die Maus.
Wird also irgendwie darauf hinauslaufen, dass ich hier 2019/2020 neben 6 mal NDR NDS noch den Bundesmux und den WDR übrig behalte. Alles weitere wie 2. Bundesmux oder private Muxe in NDS /NRW steht eh noch in den Sternen.
Das ist nach 6 Jahren Erfahrung mit DAB + nicht das, was ich mir ursprünglich mal vorgestellt habe und desillusierend. DAB+ ist deswegen nicht "böse" und ich schreie auch nicht "mimi mimi" .

Ich bleibe einfach bei meinem "Best Server" Prinzip:
Wenn mein Wunschprogramm über DAB + nicht mehr läuft, zurück auf UKW oder Wechsel auf Radiostream. So einfach ist das. Fast 30 % Anteil an der Tagesreichweite ( 14-49) in NDS für Sender aus Nachbarbundesländern sprechen hier ihre eigene Sprache.
Der Versuch, durch Technologiewechsel , die Hörer davon abzubringen, ist mir zu offensichtlich und wird hoffentlich scheitern.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Manfred Z
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Manfred Z » So 23. Sep 2018, 09:19

Marc!? hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 22:26
... auch der Sender Neubrandenburg, der beim bundesmux aktiv ist, sendet noch nicht den RBB Mux.
Wozu auch? Zur Bespaßung der Ost-Mecklenburger? Im Land Brandenburg kommt von dort nicht viel an.

Scanner100
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:15

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von Scanner100 » So 23. Sep 2018, 10:52

Marc!? hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 16:51
Es wäre halt mal interessant zu wissen, welchen Brandenburgische Standorte du empfängst?
Bei mir kommt Calau ran.
JürgenG hat geschrieben:
Sa 22. Sep 2018, 21:20
In Augustusburg wird es wohl Calau sein, was er von Brandenburg noch empfängt.
Stimmt genau.

ollie
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:51
Wohnort: Camburg

Re: DAB+-Sender aus Nachbarbundesland empfangen.

Beitrag von ollie » Mo 24. Sep 2018, 11:02

Hallo,weiß jemand ob Calau "rund" sendet?
MfG Ollie

Antworten